St. Patrick's Day in den USA

Grün, grüner, St. Patrick’s Day! Dekorationen, Kleidung, Lebensmittel und sogar ganze Flüsse – am 17. März erstrahlt ganz Amerika in der Farbe des Glücks! Mit Paraden, irischen Mottoparties und einer großen Portion Heiterkeit feiert das ganze Land den Beitrag der Iren zur Geschichte und Kultur der Vereinigten Staaten.

Ursprung des St. Patrick's Day

Der St. Patrick’s Day war ursprünglich ein religiöses Fest zu Ehren des Heiligen Patrick, des Schutzpatrons von Irland. Der nach ihm benannte Tag wurde in Irland traditionell eher ruhig und im Kreise der Familie gefeiert.

Mit irischen Einwanderern kam der St. Patrick’s Day in die USA. Und getreu dem amerikanischen Motto „bigger is better” entwickelte sich auch der Feiertag des heiligen Patrick im Laufe der Zeit erheblich. Heute ist er ein festliches und beliebtes Ereignis mit vielen Highlights, zu denen Amerikaner wie Reisende gerne zusammenkommen.

Warum tragen alle grün?

Am irischen Nationalfeiertag sind in den USA alle von Kopf bis Fuß in Grün gekleidet, oder tragen wenigstens ein grünes Kleidungsstück. Und auch die Deko, das Essen und die Getränke tragen die Farbe des Glücks. Was viele jedoch nicht wissen: Die eigentliche Farbe des Heiligen ist nicht grün, sondern blau!

Jedoch ist das dreiblättrige, grüne Kleeblatt nicht nur das Nationalsymbol Irlands, sondern erinnert auch an den heiligen Patrick. Da Irland außerdem als die „grüne Insel“ bezeichnet wird und die Farbe Grün auch Teil der irischen Flagge ist, hat sie sich im Laufe der Zeit durchgesetzt.

st patrick parade ny

St. Patrick’s Day feiern in den USA

In den USA wird der St. Patrick's Day nicht nur hinter den verschlossenen Türen von Bars und Irish Pubs begangen. Amerikaner gehen am liebsten auf die Straßen, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. So finden in verschieden Großstädten zahlreiche Paraden, Events und irische Mottopartys statt.

In welchen amerikanischen Städten lässt sich der St. Patrick's Day besonders gut feiern? Wir nehmen dich mit zu einer Tour durch die „irischen Hochburgen” der USA:

  • Chicago: Die Großstadt Chicago im Bundesstaat Illinois ist für ein besonderes St.-Patricks-Day-Spektakel bekannt. Seit 1962 wird das Wasser des Chicago River am St. Patrick's Day tiefgrün gefärbt. Tausende von Zuschauern versammeln sich für gewöhnlich an den Ufern, um dieses Spektakel zu verfolgen.
  • New York: Die New Yorker Parade zum St. Patrick's Day ist nicht nur die größte, sondern auch eine der traditionsreichsten Paraden in Amerika. Zum ersten Mal fand sie im Jahr 1762 statt, 14 Jahre vor der Geburt der Vereinigten Staaten. Etwa 5 Stunden dauert es, bis die Parade entlang der Fifth Avenue an den rund 2 Millionen Zuschauern vorbeigezogen ist.
  • Boston: In Boston, der „irischen Hauptstadt der USA“, stammen rund 23% der Bevölkerung von Einwanderern aus Irland ab. Voller Stolz organisiert die Stadt Boston deshalb jedes Jahr eine große Parade, bei der rund eine Million Zuschauer die Straßen der Stadt säumen.
  • Savannah: Grünes Wasser fließt am St. Patrick’s Day auch in Savannah im Bundesstaat Georgia. Allerdings konzentriert sich die Südstaaten-Metropole ganz auf die „Begrünung” der Stadtbrunnen. Die Parade zum St. Patrick's Day in Savannah zählt ebenfalls zu den größten in den Vereinigten Staaten. Mehr als 400.000 Menschen sind Jahr für Jahr dabei.
  • Oxford: Die Miami University mit Sitz in Oxford, Ohio, pflegt eine ganz besondere Tradition. Seit 1952 wird der St. Patrick's Day hier auch Green Beer Day genannt. Die Idee dahinter ist ganz einfach: Dem (an diesem Tag in großen Mengen verkauften) Bier wird grüner Farbstoff beigefügt. Damit eröffnen die Studierenden auch gleich ihre Spring Break Festivitäten.
  • Pittsburgh: Die Parade von Pittsburgh fand erstmals 1869 statt und zieht jedes Jahr 500.000 Zuschauer an. Übrigens, von 14 bis 17:30 Uhr drückt das Pittsburgh Police Department ganz offiziell ein Auge zu, wenn auf öffentlichen Straßen Alkohol konsumiert wird. Und natürlich nutzen Einwohner wie Touristen diese temporäre Möglichkeit für gewöhnlich voll aus.

Und der St. Patrick´s Day 2021?

Vor Corona gab es in den USA etwa 100 Paraden. Aufgrund der Pandemie sind die üblichen Veranstaltungen zum St. Patrick's Day 2021 noch nicht wieder möglich. An Events mit dicht gedrängten Menschenmassen ist vorerst nicht zu denken.

Die Bürgermeisterin von Chicago beschloss jedoch, die Anwohner ihrer Stadt mit etwas Normalität zu überraschen und ließ den Chicago River bereits in den frühen Morgenstunden des 14. März grün färben.

Dieses 50-minütige Video zeigt das Einfärben der Fluten in voller Länge und bringt dir einen Hauch vom amerikanischen St. Patrick’s Day nach Hause ins Wohnzimmer. Lehne dich zurück und freue dich schon einmal auf das nächste Jahr!

Fakten rund um den St. Patrick's Day

Dein Wissensdurst zum Thema St. Patrick’s Day ist noch nicht gestillt? Hier sind noch ein paar spannende Fakten rund um den 17. März:

  • Der St. Patrick's Day ist auf Platz 4 der Tage, an denen in den USA der meiste Alkohol konsumiert wird – nach Silvester, Weihnachten, dem Nationalfeiertag am 4. Juli.
  • Die erste St. Patrick’s Day Parade fand nicht in Irland, sondern im Jahr 1737 in Boston statt.
  • Der nördliche Brunnen des Weißen Hauses wird seit 2009 jedes Jahr zum St.Patrick's Day grün eingefärbt.
  • Mehr als 34 Millionen Amerikaner haben irische Wurzeln. Das entspricht dem 7-Fachen der aktuellen Bevölkerung Irlands.
  • St. Patrick ist kein gebürtiger Ire! Der Überlieferung nach wurde er gegen Ende des 4. Jahrhunderts im Römischen Britannien geboren.
  • Einer irischen Legende zufolge war der Vorname des Heiligen gar nicht Patrick, sondern Maewyn. Erst nachdem er zum Priester geweiht wurde, soll er sich Patricius genannt haben.

Du träumst davon, in Zukunft immer beim St. Patrick’s Day hautnah dabei zu sein? Dann melde dich für die kommende GreenCard Lotterie an und mit etwas grünem GreenCard Glück geht der Wunsch vielleicht in Erfüllung! 

Zurück