Louisiana

Louisiana

Louisiana ist im Süden der USA gelegen, an der Mündung des Flusses  Mississippi , welcher an jener Stelle direkt in den Golf von Mexico fließt. Der Staat hat zwei deren Ursprung in den unzähligen Buchten des Staates begründet ist. Der Staat Louisiana wurde von dem Forscher Robert Cavelier, Sieur de La Salle, nach dem französischem König Ludwig XIV benannt. Louisiana wird auch als Juwel der Südstaaten bezeichnet, da hier spanische, britische, afrikanische sowie die Einflüsse der Ureinwohner Amerikas zu einem einzigartigen Ganzen verschmelzen.

Das Gebiet des Staates Louisiana ist relativ klein (134.382 km²), hält jedoch viele Überraschungen bereit. Der größte See Louisianas ist der „Lake Pontchartrain". Der Mississippi und deren zahlreiche Nebenflüsse beinhalten eine so enorme Menge an Schlamm in den Flussbetten, dass sie manchmal höher steigen als das Umgebungsland. Das ist auch der Grund, dass auf einer Strecke von rund 3.220 Kilometer  Deiche, Dämme und andere flutabweisende Bauten errichtet wurden. Durch den ansteigenden Meeresspiegel, sind viele Teile Louisianas gefährdet. Basierend auf einer Studie vom Februar 2000 werden täglich unzählige tausend Hektar Land überschwemmt.

Die Hälfte des Staates besteht aus Wäldern, dadurch bietet Louisiana eine Vielfalt an unterschiedlicher Flora und Fauna. Hinzu kommen Buchten, Farmland, und die Golfküste. Die Ufer des Mississippi sind gekennzeichnet mit eleganten Villen und kleinen Farmen im Hinterland. Die größte Stadt  ist die Touristenmetropole New Orleans, die Hauptstadt ist jedoch Barton Rouge. Die Städte Shreveport und Lafayette gehören zu den wirtschaftlich bedeutendsten.

1901 wurde nahe der Stadt Jennings ein großes Öl- und Gasvorkommen entdeckt - von diesem Zeitpunkt an ist Louisiana der zweitgrößte Produzent dieser Rohstoffe innerhalb der USA. Die Chemie- und petrochemische Industrie sind im Gegensatz zu den anderen amerikanischen Staaten weit fortgeschritten. Die Stadt Baton Rouge bietet den am weitesten im Inland gelegen Hafen des Mississippis, welcher die industrielle Entwicklung der Stadt positiv beeinflusste. Heute ist der  Hafen sowohl für das Inland als auch für die maritime Schifffahrt unerlässlich. Mit einer Einwohnerzahl von rund 22.000 bedient Baton Rouge neben der Produktion von Petro-Chemikalien vor allem den Handel mit Sojabohnen und Zucker aus den umliegenden Regionen. Der Blickfang der Stadt ist das 34 Stockwerke umfassende „Capitol"-Gebäude aus dem Jahre 1932.
1861 war Louisiana in die Gründung der konföderierten Staaten von Amerika involviert.
Die Landwirtschaft war über einen langen Zeitraum die Grundlage der wirtschaftlichen Macht Louisianas. Mit den Jahren nahm das touristische Wachstum zu und auch die industrielle Produktion entwickelte sich zu einem wichtigen wirtschaftlichen Faktor.

Das kulturelle Leben pulsiert in New Orleans

Die Stadt wird auch als „Wiege des Jazz" bezeichnet. So wurde zum Beispiel Louis Armstrong am 04. August 1901 in New Orleans geboren. Er beeinflusste die Entwicklung des Jazz maßgebend  durch die Entwicklung eines Musikstils der den Schwerpunkt auf kollektiver Improvisation verlagert anstatt das individuelle Solo in den Vordergrund zu stellen.
New Orleans bietet diverse Museen, unter anderem das „State Museum" mit historischen Ausstellungen, das "New Orleans Museum of Art", welches europäische als auch afrikanische Zeichnungen und Skulpturen darbietet, hinzukommend das „Jazz Museum" und das „Mardi Gras Museum". All diese kulturellen Einrichtungen  reflektieren die vielfältige Geschichte des Staates, der zuerst unter spanischem, dann unter französischem Einfluss stand und erst  1803 zum amerikanischen Staat ernannt wurde. Das „Vieux Carré Historic District" (französisches Viertel) in New Orleans  ist bekannt für seine geschichtlichen Bauten aus dem 18. Und 19. Jahrhundert, darunter auch die große Saint Louis Kathedrale von 1794. Der Schauplatz der berühmten "Battle of New Orleans" des Jahres 1815 ist im „Jean Laffite National Historical Park and Preserve".

Die bedeutendste Attraktion New Orleans ist jedoch das jährliche Mardi Gras Festival. Das Ereignis besteht aus Paraden, Festumzügen und Kostümbällen.

Zurück