Ostern in den USA

Gibt es den „Easter Bunny“ auch in den USA? Das fragen sich bestimmt einige Auswanderwillige, die von einem Leben in den USA träumen. Sie können beruhigt aufatmen: Auch in den Staaten wird das Osterfest gefeiert. Selbst wenn es im Vergleich zu den europäischen Ländern zwar nicht so besinnlich zugeht, haben die Amerikaner dennoch schöne Osterbräuche. Wir kennen uns mit den US Feiertagen sehr gut aus und verraten Ihnen gerne, wie US-Bürger die Osterzeit verbringen.

  

So feiern die Amerikaner Ostern

In den USA wird Ostern in vielen Punkten so gefeiert wie wir es ebenfalls kennen. Der Osterhase und die Ostereier-Suche spielen eine große Rolle, besonders für die Kinder. Für Christen ist auch der Gottesdienst am Ostersonntag sehr wichtig.

Die Kinder bekommen für gewöhnlich Süßigkeiten und bunt bemalte Ostereier vom Osterhasen. Aber natürlich übergibt er die Geschenke nicht einfach so. Wie auch bei uns in Deutschland, müssen sich die Kinder erst auf die Suche begeben. Dies kann im Garten aber auch in der Wohnung geschehen. Sobald die Kinder alle Geschenke und Ostereier gefunden haben, wird das in den USA weit verbreitete Spiel „Easter Egg Roll“ gespielt. Die Kinder legen das Ei dafür auf einen Hügel und welches zuerst unten ankommt, gewinnt. Sollte kein Hügel in der Nähe sein, rollt man die Eier mit einem Löffel bis ins Ziel. Und auch hier gilt: wer zuerst kommt, (be)malt zuerst (die Ostereier)! Anschließend lässt man den Tag mit einem gemütlichen Beisammensein mit der Familie ausklingen.

Das Osteressen

Serviert wird traditionell Baked Ham. Das ist ein herzhafter Knochenschinken, welcher im Backofen gegart und anschließend mit einer würzigen Marinade verfeinert wird. Gerne wird von den Amerikanern eine Honig-Senf-Marinade verwendet, aber man kann natürlich je nach Geschmack frei wählen. Als Beilage gibt es dazu meist Kartoffeln und Gemüse. Alternativ ist auch das zarte Easter Lamb ein sehr beliebtes Gericht am Osterfest.

Bild von herzhaftem Knochenschinken

Osterparty im Weißen Haus – „Easter Egg Roll“

Wie bereits erwähnt, gibt es in den USA eine Tradition, welche sich „Easter Egg Roll“ nennt. An dieser Tradition fand auch US-Präsident Rutherford B. Hayes Gefallen und veranstaltete 1878 erstmalig eine „Osterparty“ vor dem Weißen Haus. Seitdem lädt der Präsident alljährlich am Ostermontag zu sich ein, wo Kinder das Spiel auf der großen Rasenfläche des Weißen Hauses spielen können. Trotz einiger Unterbrechungen dieser Tradition, aufgrund des amerikanischen Bürgerkrieges und des Zweiten Weltkrieges, wird sie bis heute noch fortgeführt.  Das Easter Event ist für alle Kinder bis 12 Jahren und deren Eltern zugelassen: seit 2009 dank Barack Obama auch für gleichgeschlechtliche Eltern und deren Kinder.

Neben dem „Egg Roll“ gibt es noch zahlreiche andere Familienaktivitäten, leckeres Essen und Musik. Der Garten des Weißen Hauses verwandelt sich praktisch in eine Spielwiese mit vielen sportlichen Aktivitäten, Mal- und Bastelständen und manchmal kann man sogar spannenden Geschichten des Präsidenten lauschen. Es ist ein Fest, welches Kinderaugen strahlen lässt. Aber auch den Eltern wird ein aufregender Tag mit viel Spaß und ihren Kindern geboten.

Die Karten für dieses Event sind kostenlos und werden über eine Online Lotterie verlost.

Easter Egg Roll im Weißen Haus USA

Die spektakulären Osterparaden

Eine weitere weit verbreitete Ostertradition in den USA sind fröhliche und bunte Osterparaden. In ganz Amerika finden diese statt. Jede Stadt hat dabei natürlich ihre eigenen Bräuche. Die jedoch wohl größte und bekannteste findet in der Fifth Avenue in New York City statt. Es ist ein kunterbuntes Treiben entlang der Straße, wo die Amerikaner ausgelassen feiern. Um 10 Uhr beginnt die Parade und geht bis in den späten Nachmittag hinein.

Dabei verkleiden sich die Amerikaner mit farbenfrohen Trachten und blumengeschmückten Hüten. Als Osterhase verkleidete Besucher sind auch nicht selten anzutreffen. Alle laufen gemeinsam neben den Blaskapellen - die feierliche Musik spielen - und den farbenfroh geschmückten Osterwagen nebenher und zelebrieren das Erwachen der Natur und die Auferstehung von Jesus Christus. Dem Spektakel in New York ist beispielsweise unser Karneval in Köln sehr ähnlich. Für jeden, dem der Trubel zu viel ist und der nicht mittendrin dabei sein möchte, gibt es zahlreiche Orte, von denen aus man das Ereignis gut beobachten kann. Beispielsweise sind rund um die St. Patricks Cathedral zahlreiche Bühnen aufgebaut, wo sich ebenfalls viele Feierfreudige versammeln und den Tag gemeinsam zelebrieren.

Bild von Ostereiern in Amerika

Träumen Sie auch davon, als waschechter US-Bürger an der spektakulären Osterparade in New York teilzunehmen? Dann nutzen Sie jetzt Ihre Chance und melden Sie sich bei unserer GreenCard Lotterie an. Mit ein bisschen Glück können Sie auch bald hautnah dabei sein!

Zurück