President´s Day in den USA

Jeden dritten Montag im Februar feiern die Amerikaner den President´s Day - auch bekannt als Washington´s Birthday. Doch wo genau liegt der Ursprung dieses US Feiertags und welche Bräuche gibt es? Wir haben die wichtigsten Fakten des President’s Day für Sie zusammengestellt.

George Washington – 1. Präsident der USA

George Washington gehört zu den Gründervätern der USA. Er kämpfte nicht nur als Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee für die Unabhängigkeit der Neuen Welt, sondern wurde auch zum ersten Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, die er von 1789 bis 1797 für zwei Amtszeiten führte.

Bild von George Washington auf der 1-Dollar-Münze

Als erster Präsident dieser neuen Nation hatten seine Ideale und politischen Entscheidungen einen maßgeblichen Einfluss auf die zukünftige Entwicklung der USA. George Washington legte somit den Grundstein, der die Vereinigten Staaten von Amerika zu der heutigen Weltmacht heranwachsen ließ.

Bis heute ehren die Amerikaner auf vielfältige Weise George Washingtons Leben und Dienste an den USA:

  • Washington D.C., die Hauptstadt der USA, wurde mach ihm benannt
  • der Bundesstaat Washington trägt seinen Namen
  • das Washington Monument in Washington D.C. wurde ihm zu Ehren erbaut
  • sein Gesicht wurde im Mount Rushmore National Memorial in South Dakota verewigt
  • er ziert die 1-Dollar-Geldnote
  • einige Universitäten wurden nach ihm benannt

Bild von Mount Rushmore in den USA

Der Ursprung des President´s Day

Am 22. Februar 1880 wurde im District of Columbia George Washingtons Geburtstag erstmalig offiziell gefeiert und ab 1885 als gesetzlicher Feiertag festgelegt.

Jedoch hat die amerikanische Regierung erst 1971 beschlossen, Washington's Birthday immer am dritten Montag im Februar allgemein als President’s Day zu feiern. Auf diese Weise wollte man auch Leben und Dienst des 16. Präsidenten Abraham Lincoln ehren, der am 12. Februar Geburtstag hatte.

Der Feiertag ist überall als President’s Day bekannt und es wird selbst viele Amerikaner überraschen, dass dessen offizieller Name noch immer Washington´s Birthday ist. Man versuchte zwar, diesen Tag in President´s Day umzubenennen, jedoch scheiterte dieses Vorhaben im Kongress.

Traditionen und Bräuche am President's Day

In Virginia, der Wahlheimat George Washingtons, wird der President’s Day den ganzen Februar hindurch mit zahlreichen Veranstaltungen zelebriert, wo jährlich tausende Amerikaner teilnehmen. Das Highlight ist dabei immer die große Geburtstagsparade in der Altstadt von Alexandria mit festlichen Motivwagen, Musikgruppen und Pferdekutschen.

Schul- und Jugendgruppen stellen hier außerdem wichtige Ereignisse aus der Zeit George Washingtons nach und geben damit den Besuchern die Möglichkeit, vollständig in das Leben des 18. Jahrhundert einzutauchen.

Bild von Alexandria in Virginia

Auch das Gut Mount Vernon am Potomac River ist im Februar ein sehr beliebtes Ziel – vor allem für Touristen. Hier haben George Washington und seine Frau Martha 40 Jahre lang gelebt und man bekommt auch hier noch immer einen guten Eindruck davon, wie das Leben in der damaligen Zeit ausgesehen hat.

Schulfrei zu ehren der Präsidenten?

Obwohl es sich beim President’s Day um einen offiziellen Feiertag handelt, entscheidet jeder Bundesstaat selbst, ob es schulfrei gibt oder nicht. So kommt es, dass an diesem dritten Montag im Februar einige Schulen geöffnet sind, wobei dann oft kein regulärer Unterricht stattfindet. Vielmehr werden kleine Veranstaltungen zu Ehren des Präsidenten veranstaltet oder die US Präsidenten in den Unterrichtsstunden zumindest thematisiert.

Bild Presidents day

Schnäppchenjagd am President’s Day

Auch für die Einkaufszentren hat der Feiertag mittlerweile eine große Bedeutung. Bis zu den 80er Jahren waren noch die meisten Geschäfte geschlossen. Heute finden an diesem Tag jedoch viele Sonderverkäufe statt und der Feiertag ist zu einem beliebten Anlass für attraktive Rabattaktionen geworden.

Einige Wochen vor dem Feiertag beginnen Geschäfte bereits für ihre Angebote am President´s Day zu werben. Nach all den Weihnachtsangeboten im Dezember ist dies neben den Valentinstagsaktionen der erste wichtige Verkaufstag im neuen Jahr.

Zurück