Valentinstag in den USA

Süßigkeiten, Gedichte und das große Liebesgeständnis: Über den Valentinstag in den USA gibt es viel zu lernen. Wie du den 14. Februar stilecht amerikanisch feierst beziehungsweise ihn als Single unbeschadet überstehst, erfährst du in diesem Artikel.

Der Ursprung des Valentinstags

Zur Herkunft des Valentinstags gibt es unterschiedliche Theorien. Fest steht eigentlich nur, dass die italienische Kirche etwas damit zu tun hat. Am 14. Februar wird nämlich an den heiligen Valentinus aus Italien erinnert.

Im dritten Jahrhundert soll Valentinus trotz des Verbots der katholischen Religion heimlich Trauungen für junge Liebespaare vollzogen haben, was letztlich zu seiner Hinrichtung geführt haben soll. Es gibt allerdings mehrere Varianten der Geschichte, jeweils mit unterschiedlichen Personen und unterschiedlichem Ausgang.

Der Trend zu gedruckten Liebesgedichten rund um den Valentinstag entstand erst viel später im modernen England. Viele Verliebte waren selbst nicht in der Lage, wohlklingende Gedichte zu schreiben, um ihre Gefühle mitzuteilen. Deshalb nahmen sie die Hilfe von Autoren und Verlagen in Anspruch.

Die endgültige Kommerzialisierung des Brauchs haben wir den Amerikanern und ihrem Massendruck von poetischen Valentinskarten zu verdanken. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gehört das Fest der Liebenden zu den beliebtesten Feiertagen der Amerikaner.

Wie feiern die Amerikaner den Valentinstag?

Nirgendwo auf der Welt wird der Valentinstag so intensiv gefeiert wie in den Vereinigten Staaten. Fast wie an Weihnachten füllen sich die Geschäfte schon Wochen vorher mit rosaroten Produkten rund um das Fest der Liebenden.

Die Ernsthaftigkeit, mit der US-Amerikaner diesen Tag begehen, ist nicht zu unterschätzen. Wer den Valentinstag USA-mäßig feiern will, der muss sich richtig eindecken.

Das Candygram

Mit einem „Candygram” senden die Amerikaner ihrem „Crush” ein Zeichen der Verehrung. Die typisch amerikanische Kombination aus Süßigkeit und liebevoll gestalteter Grußkarte ist vor allem an US-Schulen häufig zu beobachten, wo das Candygram direkt ins Klassenzimmer geliefert wird.

Die meisten Verliebten entscheiden sich für die anonyme Variante, so dass der oder die Angebetete erst einmal nicht nicht erfährt, wer in sie verliebt ist.

Heiratsantrag am Valentinstag

Der Valentinstag gehört in den USA zu den beliebtesten Tagen für Heiratsanträge. Mehr als sechs Millionen Amerikaner werden wahrscheinlich am 14. Februar auf die Knie fallen. Das lässt zumindest eine Auswertung von American Express vermuten.

Ein Valentinsgruß an alle, die du gern hast

Gute Neuigkeiten: Der Valentinstag ist nicht nur für Opfer der romantischen Liebe da. Auch die beste Freundin, der Opa, die Lehrerin und der Lieblingskollege aus dem Büro dürfen und sollten an diesem Tag einen Gruß von Herzen bekommen.

Valentinstags-Hype an amerikanischen Schulen

Schon amerikanische Schulkinder wachsen mit der Tradition auf, dass am Valentinstag haufenweise Grußkarten für Klassenkameraden, Lehrer und Eltern gebastelt und geschrieben werden.

An den Schulen wird außerdem ein enormer Hype erzeugt: Vielerorts gibt es eine Valentinstags-Kleiderordnung in Pink, Rot und Weiß, ein von den Eltern bestücktes Valentinstags-Buffet und einen regelrechten Beliebtheitswettbewerb — gemessen daran, wer die meisten Valentinskarten bekommt.

Was unternehmen Amerikaner am Valentinstag?

Ob mit dem Schwarm, mit der besseren Hälfte oder mit Freunden und Familie: Die Hauptsache ist am US-amerikanischen Valentinstag, nicht allein zuhause zu sitzen. Diese Unternehmungen sind in den USA üblich:

Romantisches Valentinstags-Dinner

Hierbei gibt es eigentlich keine Regeln: Selbst kochen, liefern lassen oder mit der Picknickdecke im Park sitzen — alles ist erlaubt.

Romantic Comedys oder andere Filme gucken

Die großen Filmstudios und Streamingdienste legen Film- und Serienstarts ihrer „Romantic Comedys“ gern auf den Valentinstag. Am 14. Februar gibt es also sowohl im Heimkino als auch auf der großen Leinwand etwas zu Schmunzeln und Verlieben.

Valentinstags-Ausflug

Sehr beliebt ist auch ein ausgedehnt-gemütlicher Valentinstag mit der Familie. Hierfür kann auch die „Framily” (also die aus Freunden bestehende Ersatzfamilie) herangezogen werden.

Kirchenbesuch am Valentinstag

Viele gläubige Amerikaner zieht es am Valentinstag in die Kirche, obwohl es sich nicht um einen religiösen Feiertag handelt. Oft bieten katholische Gemeinden spezielle Gottesdienste mit einer Segnung für Liebende an.

Anti-Valentinstags-Aktionen

So ein Valentinstag kann auch richtig nervig sein. Wer keine Lust auf Kitsch oder Pech bei der Partnersuche hat, kann sich deshalb der Anti-Valentinstags-Bewegung anschließen.

Valentinstag-Hasser schenken sich gegenseitig ironische Anti-Geschenke, ungenießbare Süßigkeiten und Hassgedichte mit schlecht gelaunten Botschaften. Verbreitet sind auch Karaoke-Abende mit Anti-Liebes-Songs und Veranstaltungen mit freiem Eintritt für jeden, der ein Foto des Ex-Partners vorlegt.

Schnäppchen-Shopping mit Valentinstags-Rabatten

Wer die zwischenmenschlichen Aspekte des Valentinstags satt hat, der begibt sich ins Internet und sahnt richtig ab: Jede Marke, die auch nur ansatzweise mit menschlicher Zuneigung in Verbindung gebracht werden kann, gibt rund um den Valentinstag kräftige Rabatte.

Abonniere dir am besten schon zwei Wochen vorher die Newsletter deiner Lieblingsmarken, um die guten Schnäppchen nicht zu verpassen.

Die richtige Vorbereitung für den US-Valentinstag

Schon Monate vorher markieren sich viele Amerikaner den Valentinstag im Kalender, um genügend Zeit für die Vorbereitungen zu haben. Die folgenden Dinge gehören dazu:

  • Jemanden um ein Valentins-Date bitten
  • Valentinskarten basteln (inklusive Materialkauf)
  • Gedichte schreiben oder recherchieren
  • Das richtige Valentinstags-Outfit finden
  • Die richtige Deko finden
  • Tickets oder Plätze für gemeinsame Unternehmungen reservieren

Die 5 goldenen Regeln zum Valentinstag

Der Valentinstag hat in den USA eine große Bedeutung. Deshalb solltest du nicht nur unbedingt an ihn denken, sondern auch die wichtigsten ungeschriebenen Gesetze zum Fest der Liebenden kennen:

  1. Kein Tag für das erste Date
    Der Romantik-Druck ist am Valentinstag einfach zu hoch für ein erstes Date mit jemandem, den du noch nicht kennst. Für das Kennenlerntreffen solltest du dir deshalb lieber einen anderen Tag aussuchen.
  2. Niemanden ausgrenzen
    Besonders unter Schulkindern ist die Gefahr groß, dass jemand außen vor bleibt, während alle anderen ihren Beliebtheitswettbewerb mit Valentinskarten austragen. Sorge dafür, dass in deinem Umfeld niemand vergessen wird.
  3. Lieber ehrlich als teuer
    Ein Luxus-Blumenstrauß für 200 Dollar ersetzt nicht eine ehrliche Zuneigungsbekundung. Mache dir deshalb weniger Kommerz-Stress und dafür mehr Gedanken darüber, was du wirklich ausdrücken willst.
  4. Es geht um die anderen, nicht um dich
    Verfolge mit allem, was du am Valentinstag tust, nur ein Ziel: Menschen zu zeigen, dass sie gemocht und geliebt werden. Es geht nicht darum, eine Trophäe zu gewinnen oder jemanden zu erobern.
  5. Rosen nur für Verliebte
    Wenn du jemand anderem als deinem Schwarm oder Partner Blumen schenkst, dann sollten es keine Rosen sein. Diese sind laut Valentinstags-Etiquette quasi für die romantische Liebe reserviert.

Geschenke zum Valentinstag

Die meisten Amerikaner verschenken zum Valentinstag Blumen, romantische Kleinigkeiten und viel, viel Schokolade. Manche gehen aber noch einen Schritt weiter und machen sich richtig Gedanken.

Hier sind ein paar ungewöhnliche Geschenkideen zum Valentinstag:

Fun Facts: Valentinstag USA

Wie so oft setzen die Amerikaner auch am Valentinstag noch eins drauf. Hier sind die lustigsten Fakten zum Tag der Liebenden in den Vereinigten Staaten:

  • Der Bronx Zoo in New York City bietet am Valentinstag die Möglichkeit, seine über 50.000 riesigen Madagaskar-Fauchschaben symbolisch zu benennen. Das Geschenk enthält ein Zertifikat darüber, dass eine Kakerlake zu Ehren des oder der Liebsten benannt wurde.
  • Das Vergessen des Valentinstags kann in den USA ein Trennungsgrund sein. Partner von US-Amerikanern sollten die Wichtigkeit dieses Tages deshalb nicht unterschätzen.
  • Mindestens 9 Millionen Amerikaner kaufen Valentinstagsgeschenke für ihre Haustiere. Zu den beliebtesten Geschenken gehören Leckerlies, Spielzeug und Kuschelbettchen.
  • Die meisten Valentinstagsgeschenke bekommen in den USA die Lehrer. Auf Platz 2 sind Schulkinder. Erst danach kommen Mütter, Ehefrauen und Freundinnen.
  • Amerikanische Männer geben am Valentinstag etwa doppelt so viel Geld aus wie Frauen.
  • Ein Anwalt aus Tennessee verschenkt jedes Jahr zum Valentinstag eine kostenlose Scheidung an einen Mandanten.
Green Card CheckDarfst du teilnehmen?