Vermont

Vermont

Idyllische Berglandschaften und der beliebte Ahornsirup machen Vermont bekannt. 77% des Bundesstaates sind von Laubwäldern - insbesondere Ahornbäumen - bewachsen. Zu den beliebten Erholungsgebieten zählen der Lake Champlain und die Green Mountains - so ist auch der Spitzname Vermonts "Green Mountain State".
In den Wäldern besitzen viele wohlhabende Städter ein Wochenendhaus, um den Indian Summer und die schneeweißen Winter zu erleben.

Die Hauptstadt Vermonts, und auch zugleich kleinste Bundesstaatenhauptstadt der USA, ist Montpelier. Viele Touristen zieht die wunderschöne Landschaft nach Vermont. Im Herbst verfärben sich die Blätter zu leuchtenden Farben - der Indian Summer! Auch gehören kleine Städte und Dörfer zu den Ausflugszielen der Touristen. Flüsse und Seen laden zu Wasserwanderungen und Angeltouren (in Vermont wurde das Fliegenfischen erfunden!) ein; Berge werden für ausgedehnte Wanderungen, Treckingtouren und zum Campen genutzt. Auch der Wintersportler kommt auf seine Kosten.

Es heißt, dass der "Vermonter" innen so süß wie Maple Sirup und außen hart wie Marbel (Marmor) sei. Das Sprichwort stammt von der Tatsache ab, dass Vermont als Hochburg der Marmorweiterverarbeitung und Maple Sirup Produktion gilt.

Ursprünglich besiedelten die Indianerstämme der Irokesen, Algonkin und Abenaki-Nationen das Gebiet. Der französische Entdecker Samuel de Champlain gab 1609 den Bergen, um den heutigen Lake Champlain, den Namen "Les Verts Monts" (Green Mountains), welcher später anglisiert wurde.
1763 wurde der Franzosen-Indianerkrieg durch einen Vertrag von Paris beendet und das Gebiet somit vorerst den Briten zugewiesen. Kontrolliert wurden einige Teile der Region von den späteren Staaten New York und New Hampshire. Die "Green Mountain Boys" kämpften unter Ethan Allen gegen die Engländer, dessen Höhepunkt in der berühmten Eroberung von Fort Ticonderoga lag.

Zur unabhängigen Republik erklärte sich Vermont am 18. Januar 1777. Vorerst hieß es "New Connecticut", ab Juli 1777 dann Vermont. Währenddessen wurde die Verfassung Vermonts vorgelegt und dann auch ratifiziert. Es war die erste geschriebene Verfassung eines unabhängigen Staates in Nordamerika. 1791 trat Vermont als 14. Mitglied den Vereinigten Staaten von Amerika bei. Der erste Gouverneur wurde Thomas Chittenden - der politische Kopf der Region.

Für weitere Infos klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

www.vermont.gov

Zurück