Kalifornien - Pacific Coast Highway

Die Traumstraße an der Westküste Kaliforniens

Der Highway 1, der kalifornische Teil des Pacific Coast Highway, gehört zu den schönsten Straßen Amerikas. Südlich von Eureka beginnend, führt er fast immer unmittelbar an der Pazifik-Küste entlang, bis San Juan Capistrano kurz vor der Grenze zu Mexiko. Vom Meer umbrauste Klippen, idyllische Buchten und endlose Sandstrände laden zu einer fantastischen Küstentour ein.

Die Traumstraße beginnt an der beeindruckenden Golden Gate Bridge in San Francisco. Am nördlichen Ende befindet sich ein Vista Point mit Panoramablick auf San Francisco. Wer sich noch nicht satt gesehen hat, sollte unter dem Highway hindurch, den gegenüberliegenden Berg hinauffahren, bis die Straße endet: der Blick über die Bay ist einzigartig. Umrahmt vom Pazifik im Westen und der durch das Golden Gate zugänglichen Bay im Osten, ist San Francisco die schönste Großstadt Kaliforniens. Die Stadt läßt sich gut zu Fuß erkunden. Sehenswürdigkeiten wie die weltberühmten Cable Cars, Fisherman’s Wharf oder Chinatown sollte man nicht verpassen.

Weiter in Richtung Süden führt der Highway durch den Golden Gate Park, eines der beliebtesten Ausflugsgebiete der Stadt. Westlich davon beginnen die endlosen Pazifikstrände. Reizvoll wird die Küstenlandschaft aber erst hinter Half Moon Bay. Ein paar Meilen weiter steht der schneeweiße Leuchtturm Pigeon Point mit angeschlossener Jugendherberge. Weiter Richtung Süden, kurz vor Santa Cruz sollten Sie einen Beach-Spaziergang unternehmen. Bis Monterey reihen sich die Traumstrände einer an den anderen. Monterey bietet nebem dem größten Aquarium Amerikas auch die „Schmetterlingsstadt“ Pacific Grove. Im Herbst fallen hier Millionen von Schmetterlingen ein, um auf den Eukalyptus-Bäumen zu überwintern.

Die am Pacific Grove beginnende Privatstraße 17 Mile Drive führt an eine der schönsten Küstenabschnitte. Für 6,50 Dollar kann man einsame Seehund-Buchten, Felsen mit seltenen Wasservögeln, sowie den Pinien und Zypressen Del-Monte-Wald bewundern. Hier findet sich auch der Lone Cypress, der meistfotografierte Baum Amerikas.

Berühmte Wegbegleiter

Weiter geht’s nach Carmel. Die kleine 5000 Seelen-Gemeinde erinnert außerhalb der Saison eher an ein Dorf in Südengland als in Kalifornien. Die benachbarte Mission Ranch ist von Hollywood-Star Clint Eastwood, der 1986 in Carmel Bürgermeister war, restauriert und zu einem komfortablen Landhotel umgebaut worden. Gleich daneben, die 1770 erbaute Carmel Mission, welche ein historisches Wahrzeichen und sehr beliebt für einzigartige Hochzeiten ist.

Pacific soweit das Auge reichtNicht weit entfernt liegt Point Lobos. Das von Wanderwegen gut begehbare Naturschutzgebiet, hatte schon Robert Louis Stevenson zu seinem Roman „Die Schatzinsel“ inspiriert. Das Biotop hat täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Weiter südlich, ab Big Sur, beginnt die schönste Strecke des Highway 1. Wer allerdings nach dem auf Landkarten verzeichneten Ort Big Sur Ausschau hält, sucht vergebens. Eine richtige Gemeinde gibt es nicht, nur ein paar Tankstellen, Lokale und Campingplätze. Hier beginnen auch die vier State-Parks Garrapata, Andrew Molera, Pfeiffer Big Sur und Julia Pfeiffer Burns. Ein paar Meilen weiter, gleich hinter dem berühmten Restaurant Nepenthe, kann man die Henry Miller Library besichtigen. 

Die Strecke zu dem wohl berühmtesten Schloss Amerikas, Hearst Castle, führt durch den landschaftlich schönen Los Padres National Forest. Oberhalb des Fischerdorfes San Simeon hat sich der ehemalige New Yorker Zeitungsmogul William Randolph Hearst, eine Art Neuschwanstein im Nirgendwo gebaut. Regisseur und Schauspieler Orson Welles verewigte Hearts Leben in seinem Film „Citizen Cane“. Wenn Sie Hearst-Castle besuchen möchten, sollten Sie auf alle Fälle vorher schon Ihre Tickets online kaufen. Machen Sie einen Abstecher zu dem in San Luis Obispo gelegenen Madonna Inn. Hier erleben Sie eines der verrücktesten Hotels Kaliforniens, bei dem jeder Raum anders gestaltet ist. 

Die Traumstrände Kaliforniens

Weiter in Richtung Santa Barbara kommt man am Vandenberg Air Force Base bei Lompoc vorbei. Hier befindet sich eines der wichtigsten Raumfahrtzentren der USA. Ab Las Cruces reihen sich schöne Sandstrände bis nach Santa Barbara. Die Kleinstadt mit dem angenehm milden Klima und der palmengesäumten Uferpromenade, gilt auch als Cannes von Kalifornien. Im Hafen ankern unzählige Yachten, und Cafés, elegante Passagen und edle Geschäfte säumen die Hauptstraßen.

San DiegoDie nächste schöne Stadt ist Malibu. Die Gemeinde zwischen der Küste und dem Santa-Monica-Gebirge ist ein Dorado für Strand- und Sonnensüchtige. Hier beginnen die endlos pudrigen Sandstrände von Los Angeles. Etwa 400 Meter vom Highway entfernt hat sich der 1976 verstorbene Ölmagnat J. Paul Getty eine Villa bauen lassen – heute das reichste Museum der Welt. 

Von Malibu aus empfiehlt sich die Fahrt über den Sunset Boulevard nach Bel Air und Beverly Hills. Hier wohnen, hinter Hecken und Mauern, die Stars der Hollywood-Szene. Gleich hinter Beverly Hills beginnt West Hollywood und damit das Herzstück des Sunset Boulevard, der Sunset Strip. In dieser Ecke finden sich auch die meisten Kneipen, Restaurants und Bars. In Hollywood lohnt sich ein Spaziergang über den Hollywood Boulevard. Mehr als 150 Stars haben sich mit ihrem Hand- und Fussabdruck hier verewigt. In den nahe liegenden Universal Studios kann man hinter die Kulissen von King Kong und Jurrassic Park schauen. 

Weiter in Richtung Süden führt der Highway an den Surfer-Paradiesen Huntington Beach, Newport Beach und Laguna Beach vorbei in Richtung San Diego. Eigentlich endet der Highway 1 in Juan Capistrano – aber fahren Sie weiter, es lohnt sich! San Diego ist traumhaft gelegen und die vorgelagerte Halbinsel Coronado lädt auf einen Besuch ein. 


Zurück zur Übersicht