Der Bundesstaat Kalifornien

Der bekannteste Bundesstaat an der Westküste der USA ist wohl ohne weiteres Kalifornien. Mit seinen über 37 Millionen Einwohnern ist er auch gleichzeitig der Staat mit den meisten Einwohnern der USA. Auch die Größe des Staates kann sich sehen lassen. Mit einer Gesamtfläche von über 423.970 Quadratkilometern steht er auf Platz drei der größten Staaten der USA. Nur Texas und Alaska sind noch ein wenig größer. Zu seinen Nachbarn zählt Kalifornien die Staaten Oregon im Norden, Nevada im Osten, Arizona im Südosten sowie Baja California im Süden, welcher bereits in Mexiko liegt. Wie viele andere Bundesstaaten hat auch Kalifornien einen Spitznamen. Dieser lautet Golden State und bezieht sich natürlich auf das herrliche Klima, was hier herrscht. Darüber hinaus liegt auch der höchste Berg des Landes, der Mount Whitney mit 4418 Metern in Kalifornien.

Die vielfältige Geografie des Staates

Es gibt wohl kaum einen anderen Bundesstaat, der was die Flora und Fauna anbelangt so unterschiedlich sein kann wie Kalifornien. Hier prägen hohe Berge, Nebelküsten, heiße Wüsten und fruchtbares Land die Gegend. Die zahlreichen Nationalparks bieten die höchsten Küstenmammutbäume, die dicksten Riesenmammutbäume und die ältesten Grannen-Kiefern des Landes, wenn nicht sogar der Welt. Dies ist jedoch noch längst nicht alles, was der Bundesstaat an Natur zu bieten hat.

Die Klamath Mountains

Das Klamath Mountains Gebirge liegt auf der nordwestlichen Seite des Staates. Die Mehrzahl der Berge besteht aus Marmorstein und Serpentinen, wobei der Thompson Peak der höchste Berg mit 2744 Metern ist. Das Klima der Berge begünstigt darüber hinaus auch den Wuchs einiger seltener Baumarten wie die Lawsons-Scheinzypresse, die Fuchsschwanz- Kiefer, die Siskiyou-Fichte oder die Kalmiopsis.

Die Kaskaden

Die Kaskaden bieten eine beeindruckende Bergewelt welche sich von Nordkalifornien über Oregon und Nevada bis hin nach Kanada erstreckt. Darüber hinaus liegt hier auch das Gebiet des Pazifischen Feuerrings. Dabei handelt es sich um Vulkane rund um den Pazifischen Ozean, welche die Form eines Ringes aufweisen . Das absolute Highlight der Kaskaden bildet der ruhende Vulkan Mount Shasta.

Das Große Becken

Das Große Becken liegt in der östlichen Region unweit der Sierra Nevada. Hier gibt es eine Vielzahl an großen Gebirgen, weiten Tälern und vielen Seen. Zwei Highlights sind der Mono Lake als ältestes Gewässer Nordamerikas und das Owens Valley, welches mit einer Tiefe von über 3000 Metern das tiefste Tal des Kontinents darstellt. Rund um die White Mountains stehen zudem die ältesten Kiefern der Welt.

Die Gebirge an der Küste

In Kalifornien gibt es auch sehr beeindruckende Küstengebirge. Mit ihrer Gesamtfläche von über 109.000 km² bilden sie die Grenze zwischen dem kalifornischen Längstal und der Küste am Pazifik. Innerhalb der bizarren Gebirgslandschaft befinden sich auch die Diablo Range und die Santa Cruz Mountains. Das absolute Highlight der Gebirge sind die gigantischen Mammutbäume.

Das kalifornische Längstal

Das auch als Central Valley bekannte 77.700 km² große Tal ist sehr fruchtbar und liegt zwischen dem Küstengebirge und der Sierra Nevada. Innerhalb des Tals befindet sich im Norden das Sacramento Valley mit dem Sacramento River, während der Süden vom San Joaquin Valley und dem San Joaquin Fluss durchzogen wird. Einen der größten Flüsse des Längstals bildet zudem der Kings River.

Die Sierra Nevada

In der östlichen Region Kaliforniens befindet sich die Sierra Nevada. Das Gebirge hat eine Gesamtfläche von über 600 km. Das Klima in der Sierra Nevada ist durchzogen von warmen Sommern mit bis zu 250 Sonnentagen und kalten Wintern. Ein besonderes Highlight des Gebirges ist das Yosemite Valley mit dem bekannten Lake Tahoe und dem Mount Whitney. Das Sierra Nevada Gebirge lädt auch zu herrlichen Wanderungen ein, eine der beliebtesten Wanderrouten ist der John Muir Trail. Darüber hinaus bieten auch die drei Nationalparks Yosemite, Kings Canyon und Sequoia viele Ausflüge durch die Natur.

Die Transverse Range

Bei der Transverse Range handelt es sich um eine beeindruckende Gebirgslandschaft. Das besondere daran ist, dass sich die Berge nicht wie bei anderen Gebirgen üblich von Norden nach Süden ausdehnen, sondern vom Westen nach Osten ziehen. Ein besonderes Highlight des Gebirges sind die Tehachapi Mountains.

Die Mojave Wüste

Die südöstliche Region Kaliforniens wird vor allem durch die bekannte Mojave Wüste geprägt. Sie hat eine Fläche von 35.000 km² und dehnt sich auch bis in die Bundesstaaten Nevada, Arizona und Utah aus. Zu den Grenzen der Wüste gehören die Tehachapi Mountains, die San Bernardino Ebene, die San Andreas Verwerfung und die Garlock Störungszone.

Das Peninsular Range Gebirge

Am südlichsten Punkt von Kalifornien liegt das Peninsular Ranges Gebirge, welches auch als Halbinselgebirge bekannt ist. Sie bilden die Grenze zwischen San Diego und der mexikanischen Halbinsel Niederkalifornien. Innerhalb der beeindruckenden Gebirgslandschaft liegen auch Laguna Mountains, die San Jacinto Mountains, die Santa Ana Mountains und die Palomar Mountains. Am Fuß der San Jacinto Berge gibt es zudem eine Seilbahn, welche Skifahrer und Wanderer zu den Ausflugszielen im Gebirge bringt.

Die Colorado-Wüste

Im Süden des Staates Kalifornien liegt auch die Colorado Wüste. Sie hat eine Fläche von 39.000 km² und ist auch Heimat des Saltonsee. Er entstand einst aus einem Dammbruch und ist heute der größte See Kaliforniens.

Zurück