Die Statue of Liberty

Die Amerikaner haben im Lauf e ihrer Geschichte viele Schlachten geschlagen um für ihre Unabhängigkeit, Freiheit und Gerechtigkeit zu kämpfen. Bis heute zeugen einige kulturelle Güter, wie z. B. die Nationalhymne oder auch die Nationalflagge vom Stolz der Menschen, die es geschafft haben.

Ein weiteres und für viele Menschen auch sehr wichtiges Symbol ist die Freiheitsstatue, die im New Yorker Hafen steht. Die State of Liberty ist das erste Monument, welches viele Touristen und auch Auswanderer sehen, wenn sie per Schiff nach Amerika kommen. Sie gilt als Symbol für die Freiheit und gehört auch zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten.

Der Name der Statue kommt auch nicht von ungefähr. Die Figur, welche auf einem massiven Sockel steht ist aus Bronze und in Roben gekleidet. Sie stellt die römische Göttin Libertas dar, welche symbolisch für die Freiheit stand. In ihrer rechten Hand befindet sich eine Fackel, welche sie in die Höhe streckt. In der linken Hand hält die Libertas eine Tabula ansala, eine Tafel auf der das Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung eingraviert ist. Am Fuße der Libertas Statue liegt eine zerbrochene Kette. Die Freiheitsstatue ist aber nicht nur ein Symbol für die Freiheit, denn mit einer Figurhöhe von knapp 46 Metern und einer Gesamthöhe von 92,99 Metern kann sie sich auch damit rühmen, eine der höchsten Statuen auf der ganzen Welt zu sein.

So entstand das einzigartige Monument der Freiheit

Die ursprüngliche Idee für den Bau der Freiheitsstatue geht im Wesentlichen auf das Jahr 1865 und den französischen Politiker Édouard René de Laboulaye zurück. Der begeisterte Anhänger Amerikas sagte einmal während eines gediegenen Abendessens „Sollte ein Denkmal in den Vereinigten Staaten errichtet werden, das an ihre Unabhängigkeit erinnert, dann denke ich, dass es nur natürlich ist, wenn es durch vereinte Kräfte entsteht − ein gemeinschaftliches Werk unserer beiden Nationen“.

Dieser Anmerkung hatte zur Folge, dass der ebenfalls anwesende Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi, davon so inspiriert wurde, dass er später mit Ismail Pascha, dem Khedive von Ägypten sprach, was dieser von der Idee hielt, in Port Said am nördlichen Ende des Sueskanals einen Leuchtturm in Form einer in Roben gehüllten antiken Figur zu errichten, die in einer Hand eine Fackel hochhielt. Dieser war von der Idee zwar sehr angetan, jedoch wurde der Leuchtturm nie gebaut und die Skizzen verschwanden in der Schublade.

Erst 1871 wurde die Idee wieder interessant, als Bartholdi nach New York reiste. Hier fiel ihm im Hafen von New York die kleine Insel Bedloe’s Island in der Upper New York Bay auf, welche von allen Schiffen passiert wurde, die nach New York ein- oder ausfuhren. Dies würde der ideale Platz für die Statue sein. Jetzt musste er nur noch potentielle Geldgeber finden und die Idee weiter voranschreiten lassen.

Wieder zurück in Frankreich machte er sich mit Labourhave daran, der geplanten Statue das richtige Aussehen zu verleihen. Nach dutzenden Nächten voller Arbeit und mühsamen Lesens der amerikanischen Geschichte entstand am Ende eine Skizze, deren Figur das heutige Aussehen der Freiheitsstatue hatte.

1875 kehrte Labourhave schließlich nach Philadelphia zurück um dort vorm Senat zu verkündigen, die Statue bauen zu wollen. Die Franzosen würden die Statue finanzieren, die Amerikaner sollten lediglich den Sockel bezahlen. Allgemein fanden das Bauprojekt und der Name Liberty großen Zuspruch. Nach zahlreichen Spendenaktionen in Amerika und Frankreich wurde im Jahre 1876 in Frankreich damit begonnen die Statue Stück für Stück zu errichten. In New York wurde zur gleichen Zeit damit begonnen auf der Insel im Hafen den Sockel für die Statue zu errichten, nachdem im März 1877 der damalige Präsident Grant eine Resolution für die Statue unterschrieben hatte und der folgende Präsident Haven den Platz auf der Insel wählte.

Nach jahrelanger Bauzeit in beiden Ländern war es am Nachmittag des 28. Oktober 1886 endlich soweit. In einer feierlichen Zeremonie wurde die neue Freiheitsstatue im Hafen von New York eingeweiht. Bereits am Morgen und am Mittag hatte es dazu unter Leitung von Präsident Cleveland zahlreiche Paraden in New York und auf dem Wasser gegeben. Am Nachmittag wurde die Statue schließlich nach unzähligen Reden vor dem geladenen Publikum enthüllt, welches in Jubel ausbrach. Am nächsten Tag wurde die Statue für die Öffentlichkeit gut sichtbar am Hafen freigegeben, wo sie bis heute steht.

Mehr erfahren zur Geschichte der Freiheitsstatue

Green Card CheckDarfst du teilnehmen?