Grover Cleveland

Regierungszeit: 1893-1897

Grover Cleveland (1837-1908) 

Cleveland wurde 1892 zum zweiten Mal in das Präsidentenamt gewählt und bekleidete dieses Amt vom 4. März 1893 bis zum 3. März 1897.

Die schwache Amtszeit seines Vorgängers Harrison brachte Cleveland dazu, nochmals für die Demokraten zu kandidieren. Er konnte aufgrund seiner aktiven Beteiligung am Präsidentschaftswahlkampf mit großer Mehrheit gewinnen. Seine zweite Amtszeit wurde allerdings von einer schweren Wirtschaftsdepression überschattet.

Ehefrau: Frances Folsom (1864-1947), Hochzeit am 2. Juni 1886

Kinder: Ruth Cleveland, Esther Cleveland, Marion Cleveland, Richard Folsom Cleveland, Francis Grover Cleveland

Beruf: Anwalt

Parteizugehörigkeit: Demokrat

Präsidentengehalt: USD 50.000/Jahr

Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 1892:

   Wählerstimmen  Wahlmänner
 Grover Cleveland  5.555.426  277
 Benjamin Harrison  5.182.690  145
 James B. Weaver  1.029.846  22

Vizepräsident: Thomas A. Hendricks (1885-89), Adlai E. Stevenson (1893-97) 

Regierungszeit (1893-1897):
Im Jahr 1892 konnte Cleveland die Präsidentschaftswahlen erneut für sich entscheiden. Seine zweite Amtszeit war von einer schweren Wirtschaftsdepression und den daraus resultierenden sozialen Unruhen geprägt. Durch seine konservative Währungspolitik verlor er schließlich auch die Unterstützung aus dem eigenen politischen Lager.

Im Jahr 1894 entschied sich Cleveland den sogenannten Pullman-Streik blutig zu beenden. Der Pullman-Streik hatte mit dem Streik von circa 50.000 Arbeitern der Pullman Palace Car Company in Chicago begonnen und weitete sich innerhalb von zwei Monaten zum bis dato größten Arbeiterprotest aus. Cleveland, der früher eher die Interessen des "kleinen Mannes" zu vertreten schien, schlug sich plötzlich auf die Seite der Kapitalbesitzer.

Auf außenpolitischer Ebene war Cleveland gegen eine imperialistische Haltung. Folglich verhinderte er 1893 die Angliederung von Hawaii an die Vereinigten Staaten und wich der Frage nach der Grenzziehung zwischen Venezuela und Britisch Guayana aus, um keinen Krieg mit Großbritannien anzuzetteln. Damit ging er jedoch nicht mit dem entstehenden nationalistischen Zeitgeist. Auch in der Kubakrise 1895, ausgelöst durch den Aufstand gegen Spanien, vertrat Cleveland eine Politik der Neutralität.

Nach seiner Regentschaft ging Cleveland nach Princeton, New Jersey und starb dort am 24. Juni 1908.

Interessantes:
Cleveland
- ist der einzige Präsident in der Geschichte der USA, dessen zwei Amtszeiten zeitlich nicht aufeinanderfolgten
- ließ 1893 in einer geheimen Operation ein krebsartiges Geschwür an seinem Gaumen entfernen. Die Öffentlichkeit erfuhr erst 1917 davon.
- bezahlte jemanden dafür ihn im Bürgerkrieg zu ersetzen
- nannte sein Lieblingsjagdgewehr "Death and Destruction"
- war der einzige US-Präsident, der im Weißen Haus getraut wurde

Spitznamen: "Veto Mayor"; "Veto President"

"The ship of democracy, which has weathered all storms, may sink through the mutiny of those on board." (Grover Cleveland)

Zurück