Vatertag in den USA

Der Vatertag in den USA wird jedes Jahr am dritten Sonntag im Juni gefeiert und ist ebenso wichtig wie der Muttertag. Hier erfahren Sie alles zum Ursprung und den Traditionen sowie interessante Fakten dieses US Feiertags!

Ursprung des Vatertags in den USA

Die erste dokumentierte Veranstaltung zu Ehren der Väter in den USA fand am 5. Juli 1908 statt, als eine Kirche in West Virginia eine besondere Sonntagspredigt zum Gedenken an 362 Männer hielt. Diese waren im Dezember des Vorjahres bei einer Explosion in einer Kohlemine gestorben, unter ihnen auch sehr viele Väter. Dieser spezielle Vatertags-Gottesdienst war jedoch ein einmaliges Ereignis, das sich in den folgenden Jahren nicht wiederholte.

happy fathers day Grußkarte usa

Am US Vatertag werden viele Grußkarten überreicht.


Bemühungen von Sonora Dodd

Eine Schlüsselfigur in der Gründung des heutigen Vatertags in den USA war die 27-jährige Sonora Dodd, deren Vater nach dem Tod ihrer Mutter seine sechs Kinder allein aufzog. Inspiriert von Anna Jarvis' Bemühungen zum Muttertag in den USA, wollte Dodd im Jahr 1909 ein offizielles Äquivalent für männliche Eltern schaffen, da sie ihrem Vater für seine Mühen sehr dankbar war.

Sie ging zu örtlichen Kirchen, Ladenbesitzern und Regierungsvertretern, um Unterstützung für ihre Idee zu sammeln und war schließlich erfolgreich. Der Staat Washington feierte am 19. Juni 1910 den ersten landesweiten Vatertag der USA. Ursprünglich schlug Dodd den 5. Juni als Datum für den Feiertag vor, da dies der Jahrestag vom Tode ihres Vaters war. Jedoch war wohl die Zeit zu knapp, um die Feierlichkeiten noch rechtzeitig zu organisieren.

Vatertags-Aktivität im Freien

Viele Väter nutzen den Vatertag für einen Ausflug mit ihren Kindern.


Offizielle Anerkennung durch die Regierung

Im Jahr 1916 sprach US-Präsident Woodrow Wilson bei einer Vatertagsfeier in Spokane, Washington und wollte den Feiertag amtlich machen. Jedoch widersetzte sich der Kongress aufgrund der Befürchtung, dass es nur ein weiterer kommerzieller Feiertag werden würde.

So wuchs die Vatertags-Bewegung nur langsam und wurde erst 1924 populärer, als Präsident Calvin Coolidge alle US-Bundesstaaten aufforderte, den Vatertag zu feiern. Es dauerte jedoch noch bis zum Jahr 1972, bis der Vatertag durch Präsident Richard Nixon offiziell per Gesetz dauerhaft zum Feiertag erklärt wurde. Sechs Jahre zuvor, im Jahr 1966, hatte Präsident Lyndon B. Johnson bereits den dritten Sonntag im Juni als Vatertag definiert.

Traditionen am US Vatertag

Der Vatertag ist kein gesetzlicher Nationalfeiertag, dafür aber ein relativ moderner Feiertag, um den Beitrag der Väter bzw. der männlichen Bezugspersonen zu würdigen. Es gibt eine Reihe von Traditionen, die in den einzelnen Familien üblich sind. Diese reichen von einem einfachen Telefonanruf oder einer Grußkarte bis hin zu traditionell männlichen Geschenken, wie z.B. Sportartikel, Elektrogeräte, Outdoor-Kochutensilien oder Werkzeuge. Wenn Sie auf der Suche nach einer Inspiration sind, schauen Sie gern mal bei unseren Ideen für USA Geschenke vorbei.

hotdog vatertag

Der US Vatertag eignet sich gut für ein BBQ oder gemeinsame Sportevents.


In den Tagen vor dem Vatertag helfen zudem viele Schulen ihren Schülern, eine selbstgebastelte Karte oder ein kleines Geschenk für ihre Väter zu entwerfen. Sehr beliebt bei Vätern ist es natürlich auch, wenn die Kinder ihm ein leckeres Frühstück zum Vatertag zubereiten. Da Ende Juni außerdem meist gutes Wetter ist, eignet sich auch ein tolles Barbecue im Garten oder andere gemeinsame Outdoor-Aktivitäten und Sportveranstaltungen.

Interessante Fakten zum US Vatertag

  • Es wird Sonora Smart Dodd aus Washington zugeschrieben, die Tradition des Vatertags in den USA gestartet zu haben, nachdem sie eine Predigt am Muttertag gehört hatte.
  • Es gibt über 70 Millionen Väter in den USA.
  • Vatertag ist der viertgrößte Anlass für den Versand von Grußkarten, mit jährlich ca. 80 Millionen übermittelten Karten.
  • 50 Prozent aller Vatertagskarten werden für Väter von deren Kindern und fast 20 Prozent für Ehemänner von deren Frauen gekauft. Andere Kategorien sind Großväter, Söhne, Brüder, Onkel und andere „Vaterfiguren“.
  • Die zwei meistverkauften Sorten sind „Dad from Daughter“ und „Dad from both“, wobei humorvolle Karten etwa 25% des Umsatzes ausmachen.

 

Quellen:

https://www.history.com/topics/holidays/fathers-day

https://www.officeholidays.com/holidays/usa/fathers-day

https://www.timeanddate.com/holidays/us/fathers-day

 

Zurück