Thomas Woodrow Wilson

Regierungszeit: 1913-1921

Woodrow Wilson (1856-1924)

Thomas Woodrow Wilson bekleidete von 1913 bis 1921 das höchste politische Amt der Vereinigten Staaten.

Er war mütterlicherseits schottischer und väterlicherseits schottisch-irischer Abstammung.

Woodrow Wilson schloss sein Studium an der Universität Princeton im Jahr 1879 als Bachelor of Arts ab. Anschließend studierte er Rechtswissenschaften und absolvierte ein dreijähriges Praktikum auf diesem Gebiet. Während dieser Zeit hegte er den Wunsch Lehrer zu werden. Daraufhin studierte Woodrow Wilson in Baltimore Geschichte und Politikwissenschaften und promovierte im Jahr 1886. Woodrow Wilson unterrichtete drei Jahre an einer höheren Lehranstalt für Mädchen und war anschließend als Professor und Universitätsrektor tätig. 

Ehefrauen: Am 24. Juni 1885 heiratete er Ellen Louise Axson (1860-1914), am 18. Dezember 1915 Edith Bolling Galt (1872-1961)

Kinder: Margaret Woodrow Wilson (1886-1944); Jessie Woodrow Wilson (1887-1933); Eleanor Randolph Wilson (1889-1967)

Beruf: Professor, Beamter

Parteizugehörigkeit: Demokrat

Präsidentengehalt: USD 75.000/Jahr

Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen:

 Jahr    Wählerstimmen
 Wahlmänner

 1912

 Woodrow Wilson  6.296.547  435
   Theodore Roosevelt  4.118.571  88
   William H. Taft
 3.486.720
 8
 1916  Woodrow Wilson
 9.127.695  277
   Charles Evans Hughes
 8.533.507   254

Vizepräsident: Thomas R. Marshall (1913-1921)

Regierungszeit (1913-1921):
Woodrow Wilson, der 1910 als Gouverneur von New Jersey sein erstes politisches Amt bekleidete, konnte im Dezember 1912 die Präsidentschaftswahlen für sich entscheiden. Vier Jahre später wurde Woodrow Wilson bei den Präsidentschaftswahlen 1916 im Präsidentenamt bestätigt.

Der Anfang seiner ersten Amtszeit wurde 1914 vom Ludlow Massaker von Colorado - einem Gefecht zwischen streikenden Bergarbeitern und der Nationalgarde von Colorado, in dem es 25 Tote gab - und dem Beginn des Ersten Weltkrieges überschattet.
Zu Beginn des Ersten Weltkrieges verhielten sich die USA neutral. Im Jahr 1917 führte Woodrow Wilson sein Land jedoch in den Krieg. Ein Jahr darauf formulierte er in einer Rede vor beiden Häusern des US-Kongresses das "14-Punkte-Programm" für den Frieden und die Neuordnung Europas, das u.a. die Einführung eines Völkerbundes zur Sicherung des Weltfriedens vorsah. Auf dieser Grundlage ging das deutsche Gesuch um Waffenstillstand an die Alliierten hinaus. Darüber hinaus bildeten die 14 Punkte die Basis für den Frieden von Versailles.

Woodrow Wilsons Innenpolitik war u.a. gekennzeichnet von der Einführung der Zollsenkung, der Gründung der Bundeszentralbank und der Einführung der Steuerprogression.

1919 erlitt Woodrow Wilson einen Nervenzusammenbruch und war wochenlang arbeitsunfähig. Im gleichen Jahr wurde ihm der Nobelpreis verliehen.

Fünf Jahre später verstarb Woodrow Wilson im Alter von 67 Jahren.

Interessantes:
Woodrow Wilsons Geburtshaus und Museum:
- In Staunton, Virginia kann sein Geburtshaus besichtigt werden. Woodrow Wilson's 1919 Pierce-Arrow Limousine ist das Highlight.
- In Columbia, South Carolina, steht das Haus, in dem er von 1870-1874 aufwuchs.
- Das Woodrow Wilson Haus ist das einzige Präsidentenmuseum von Washington und sein ehemaliger Wohnsitz. Woodrow Wilson lebte dort von 1920 bis zu seinem Tod.

Spitzname: Schoolmaster in Politics

"A conservative is someone who makes no changes and consults his grandmother when in doubt." (Thomas Woodrow Wilson)

Zurück