Der amerikanische Führerschein

Wer in den USA einen Führerschein beantragen möchte, dem offenbaren sich die Tücken des föderalen Systems der Vereinigten Staaten sehr deutlich. Jeder Bundesstaat hat seine eigenen Behörden, Regelungen und Fristen. Wir bringen ein wenig Licht ins Dunkel rund um den amerikanischen Führerschein.

US-Führerschein für Auswanderer

Wenn du vorhast, dein Leben in die USA zu verlagern, gehört der amerikanische Führerschein zu den Dokumenten, um die du dich unbedingt und schnellstmöglich bemühen solltest. Dabei gibt es einiges zu beachten:

Zuständige Behörden

Die für die Ausstellung eines amerikanischen Führerscheins zuständige Behörde ist das Department of Motor Vehicles (DMV). Es gibt jedoch keine landesweite Stelle. Jeder der 50 US-Bundesstaaten hat sein eigenes DMV, das wiederum unterschiedliche Regeln, Anforderungen und Fristen zu Grunde legt.

Grundsätzlich musst du einen amerikanischen Führerschein in dem Bundesstaat beantragen, in dem du deinen ständigen Wohnsitz hast. Bei einem Umzug innerhalb der USA muss ein Führerschein im Bundesstaat des neuen Wohnsitzes umgeschrieben werden.

Auf der Webseite des DMV von Nevada findest du eine umfassende Übersicht mit den DMVs aller 50 Bundesstaaten.

Gut zu wissen
Als Einwanderer ist es empfehlenswert, so schnell wie möglich einen amerikanischen Führerschein zu beantragen – auch wenn du dir noch nicht gleich ein Auto zulegen möchtest.

Der amerikanische Führerschein berechtigt nämlich nicht nur zum Führen eines Fahrzeuges, sondern hat auch eine Personalausweis-Funktion. Deshalb erleichtert dir der Besitz einer „Driver's License” u. a. verschiedene Behördengänge, das Abschließen von Versicherungen oder die Genehmigung von Krediten.

Da es in den USA keine Personalausweise gibt, kannst du – falls du noch keinen Führerschein besitzt – bei deinem zuständigen DMV eine ID-Card erhalten, welche ausschließlich die Personalausweis-Funktion erfüllt.

Führerschein umtauschen als US-Einwanderer

Wenn du einen Führerschein aus deinem Heimatland besitzt, ist dieser in der Regel zunächst noch einige Zeit gültig, muss aber in den USA gegen eine amerikanische „Driver's License” umgetauscht werden. Die Bestimmungen dafür unterscheiden sich je nach deinem Wohnsitz-Bundesstaat und Herkunftsland.

Viele Länder, z. B. Deutschland, haben mit den einzelnen US-Bundesstaaten Übereinkommen geschlossen, die die genauen Fristen und Bestimmungen für den Umtausch des Führerscheins festlegen. So bleibt der deutsche Führerschein beispielsweise in den meisten US-Bundesstaaten für die Dauer von bis zu einem Jahr gültig.

Der Umtausch des Führerscheins selbst erfolgt von Bundesstaat zu Bundesstaat nach sehr unterschiedlichen Regelungen. In einigen Bundesstaaten wird der Führerschein lediglich umgeschrieben. Viele Staaten verlangen einen Sehtest und einige auch eine bestandene theoretische Prüfung. In manchen Fällen muss sogar zusätzlich noch eine praktische Fahrprüfung abgelegt werden.

Besonders streng sind die Vorgaben z. B. in Kalifornien oder im Bundesstaat New York. Relativ unkompliziert und ohne größere Hürden verläuft der Führerschein-Umtausch etwa in Texas.

Führerschein-Umtausch ohne Test

Alabama, Arizona, Arkansas, Colorado, Delaware, Idaho, Illinois, Iowa, Kansas, Kentucky, Louisiana, Maryland, Massachusetts, Michigan, New Mexico, Ohio, Oklahoma, Pennsylvania, South Carolina, South Dakota, Texas, Utah, Virginia, West Virginia, Washington, Wisconsin, Wyoming

Theoretische Prüfung nötig

Connecticut, Florida, Indiana, Minnesota, Mississippi, Missouri, Nebraska, North Carolina, Oregon, Tennessee, District of Columbia

Übrigens sind auch die Führerscheinklassen in den USA nicht einheitlich. Je nach Bundesstaat sind sie unterschiedlich definiert und benannt.

Alten Führerschein abgeben

In einigen US-Bundesstaaten ist es nicht legal, zwei Führerscheine zu haben. Dann musst du die Fahrerlaubnis aus deinem Heimatland abgeben, um den amerikanischen Führerschein zu erhalten.

Wenn du wieder nach Deutschland zurückkehrst, kann es sein, dass du auch in Deutschland eine Prüfung ablegen musst, um den Führerschein wieder in einen deutschen umzuschreiben. Ob eine Prüfung nötig ist, hängt davon ab, in welchem US-Bundesstaat dein amerikanischer Führerschein ausgestellt wurde. Einen Überblick dazu bietet dir die Webseite des Justizministeriums.

Der amerikanische Führerschein

Führerschein im USA-Urlaub

Über die endlosen Highways der Vereinigten Staaten fahren und dabei spektakuläre Landschaften durchqueren – so stellen sich viele USA-Urlauber grenzenlose Freiheit vor! Diese Informationen solltest du kennen, bevor du dich an die Planung deiner Reise machst:

Mietwagen in den USA

Ein Mietwagen bietet im Amerika-Urlaub viele Vorteile. So kannst du flexibel und unabhängig bleiben und das Land der unbegrenzten Möglichkeiten entdecken, z. B. bei einem Roadtrip. Ein Mietwagen ist in den USA ist aber nicht nur für lange Strecken praktisch. Auch in Städten wie Los Angeles empfiehlt sich ein Mietfahrzeug, da der öffentliche Nahverkehr weniger gut ausgebaut ist bzw. sehr weite Distanzen zurückzulegen sind.

Preise für Mietwagen variieren stark je nach Mietwagenunternehmen und gewünschten Fahrzeugtyp. Meistens kannst du jedoch Geld sparen, wenn du dein Auto vorab online buchst.

Bei vielen Airlines kannst du dir auch durch „Fly & Drive”-Angebote preisliche Vorteile verschaffen. Bei der Suche nach dem passenden Mietwagen für die USA solltest du dir generell folgende Fragen stellen:

  • Wie groß soll das Fahrzeug bzw. der Kofferraum sein?
  • Wie hoch ist der Benzinverbrauch?
  • Welche Ausstattung (Klimaanlage, Kindersitz, etc.) brauche ich?
  • Welche Versicherungsangebote kann ich buchen?
  • Wo kann ich das Fahrzeug abholen?
  • Wo kann ich das Fahrzeug zurückgeben?

Achtung
Bei den meisten Autovermietungen musst du für die Buchung eines Fahrzeuges eine Kreditkarte besitzen und hinterlegen!

Internationaler Führerschein

Neben dem Führerschein aus deinem Heimatland sind in einigen US-Bundesstaaten zum Autofahren noch weitere Dokumente nötig. So wird manchmal zusätzlich eine Übersetzung deines Führerscheins verlangt, damit du ein Fahrzeug mieten kannst. In einigen Bundesstaaten brauchst du zwingend einen internationalen Führerschein.

Der internationale Führerschein ist eine Art Übersetzung des Führerscheins aus deinem Heimatland. Er hilft Polizei und Mietwagenfirmen in deinem Urlaubsland zu überprüfen, ob du zum Führen eines Fahrzeuges berechtigt bist.

Einen internationalen Führerschein kannst du beim Straßenverkehrsamt deines Wohnortes gegen eine Gebühr von 15 € beantragen. Neben dem Antrag selbst musst du ein aktuelles biometrisches Foto einreichen. In den meisten Fällen bleibt der internationale Führerschein für drei Jahre gültig.

Informiere dich deshalb rechtzeitig vor deiner USA-Reise, ob in den Bundesstaaten, in denen du mit einem Mietwagen fahren möchtest, ein internationaler Führerschein Pflicht ist. Andernfalls wird dir evtl. kein Fahrzeug zur Verfügung gestellt bzw. musst du mit Bußgeldern rechnen.

Welche Dokumente du konkret für deine Reise benötigst, erfährst du auf den Webseiten der zuständigen DMVs und des Auswärtigen Amtes.

Achtung
Der internationale Führerschein ist lediglich ein Zusatzdokument. Du musst zusätzlich auch immer den Original-Führerschein aus deinem Heimatland mit dir führen.

Nicht nur die Regelungen rund um den amerikanischen Führerschein unterscheiden sich von Bundesstaat zu Bundesstaat. Auch der Ausbau von Straßen und verschiedene Verkehrsregeln sind in den USA Ländersache! Alles Wichtige dazu erfährst du in unserem Ratgeber zum Autofahren in den USA.

Green Card CheckDarfst du teilnehmen?