Kreditkarte für USA-Reise

Auf deiner USA-Reise wirst du für viele alltägliche Dinge eine Kreditkarte brauchen. Die Buchung von Hotels, die Kaution für den Mietwagen und sogar der ganz normale Einkauf werden damit wesentlich leichter. Bei Reisekreditkarten für die USA gibt es jedoch gravierende Unterschiede.

Die besten Kreditkarten für USA-Reisen

Manche Kreditkarten sind besser für die USA geeignet als andere. Dies liegt vor allem an der nicht immer flächendeckenden Akzeptanz und dem Wegfall zusätzlicher Gebühren, z. B. für eine Geldabhebung oder die Umrechnung in US-Dollar.

Zu den Kreditkarten, mit denen du kostenlos in den USA Geld abheben kannst, gehören:

  Barclays Visa Santander Best Card Basic American Express Gold Card TF Mastercard Gold Genial Card Visa
  Barclays Visa Santander BestCard Basic Kreditkarte American Express Gold Card Kreditkarte GenialCard Visa Kreditkarte
Empfehlung ⭐⭐⭐⭐⭐ ⭐⭐⭐⭐⭐ ⭐⭐⭐⭐⭐ ⭐⭐⭐⭐⭐ ⭐⭐⭐⭐⭐
  zur Kreditkarte zur Kreditkarte zur Kreditkarte zur Kreditkarte zur Kreditkarte
Jahresgebühr kostenlos kostenlos 144 € kostenlos kostenlos
gebührenfrei Bargeld (DE/EU/Welt) ✔️/✔️/✔️ ✔️*/✔️*/✔️* ❌/❌/❌ ✔️/✔️/✔️ ✔️/✔️/✔️
gebührenfrei bezahlen (DE/EU/Welt) ✔️/✔️/✔️ ✔️/✔️/❌ ✔️/✔️/❌ ✔️/✔️/✔️ ✔️/✔️/✔️
Apple Pay ✔️ ✔️ ✔️ ✔️
Google Pay ✔️ ✔️ ✔️
Online-Kontoeröffnung ✔️ ✔️ ✔️ ✔️
Versicherungen inklusive Auslands-Krankenversicherung, Reise-Rücktrittsversicherung, Reisegepäck-Versicherung, Autoschutzbrief Reiseversicherungspaket
Reiseleistungen inklusive 5 % Erstattung auf Reisebuchungen 5 % Erstattung auf Reisebuchungen Hotel-Reservierung, Flug-Reservierung, Ticket-Reservierung 5 % Erstattung auf Reisebuchungen, 5 % Erstattung auf Mietwagenbuchungen 5 % Erstattung auf Reisebuchungen
zusätzliche Leistungen Weltweit 1 % Tankrabatt Cashback, Bonusprogramm 
  Barclays Visa Santander BestCard Basic Kreditkarte American Express Gold Card Kreditkarte GenialCard Visa Kreditkarte
Empfehlung ⭐⭐⭐⭐⭐ ⭐⭐⭐⭐⭐ ⭐⭐⭐⭐⭐ ⭐⭐⭐⭐⭐ ⭐⭐⭐⭐⭐
Aktuelle Aktion Keine Keine 72 € Startguthaben
Keine Keine
 

zur Kreditkarte

zur Kreditkarte

zur Kreditkarte

zur Kreditkarte

zur Kreditkarte

* 4 Bargeldabhebungen pro Monat gebührenfrei, anschließend fallen Gebühren an.

Stand: 17.08.2022 - Die Preise und Vertragsbedingungen in diesem Vergleich sind ohne Gewähr. Einzelheiten zu allen aktuellen Angeboten findest Du auf den im Artikel verlinkten Anbieterseiten. Durch diesen Kreditkarten-Vergleich erhältst Du einen Überblick einiger Kreditkarten und den mit ihnen verbundenen Kosten und Vorteilen. Diese Auflistungen stellen keine Kreditangebote dar, sondern dienen nur der Information. Die Kontaktaufnahme zur Bank erfolgt über den Angebotsbutton. Die von der Bank erstellten Kreditangebote müssen den neuen Verbraucherkreditrichtlinien entsprechen.

Top 5 Kreditkarten für die USA

Unter den unzähligen Kreditkarten gibt es einige Angebote, die für deine Reise in die USA besonders gut geeignet sind. Wir vergleichen die besten Angebote für dich:

Barclays Visa

Die kostenlose Visakarte von Barclays lockt dich mit unschlagbaren Nulltarifen, „Späterzahlen”-Optionen und 0 %-Ratenkäufen. Besonders spannend sind bei dieser Kreditkarte die flexiblen Rückzahlungsmodelle, zwischen denen du dich jeweils innerhalb eines Zeitraums von acht Wochen entscheiden kannst.

Bei der „Späterzahlen”-Option hast du die Wahl zwischen einer flexiblen Monatsabrechnung als Gesamtbetrag oder in Raten. Die Teilzahlungsfunktion ist automatisch voreingestellt und kann von dir abgewählt werden.

Als zusätzlichen Service kannst du bist zu drei kostenlose Partnerkarten beantragen. Auch das Bezahlen mit Apple Pay oder Google Pay ist mit deiner neuen Barclays Visa möglich.

Barclays Visa Vorteile

Die wichtigsten Vorteile im Überblick:

  • Keine Monats- oder Jahresgebühr
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen
  • Weltweit gebührenfrei Geld abheben

Der Mehrwert dieser Kreditkarte für USA-Reisen liegt auf der Hand: Du kannst dich ohne zusätzliche Gebühren stressfrei quer durch die Vereinigten Staaten shoppen. Solange du die unterschiedlichen Abrechnungsoptionen (Ratenzahlung oder Gesamtbetrag) mit der 8-wöchigen-Frist im Auge behältst, bleibt die Barclays Visa ein idealer Reisepartner für deinen USA-Urlaub!

Beantrage jetzt deine Barclays Visa

Santander BestCard Basic

Auch wenn du bei Santander noch kein Kunde bist, kannst du für deine USA-Reise die BestCard Basic bekommen. Diese kostenfreie Visakarte verfügt über viele Vorteile, die deinen Urlaub in den Vereinigten Staaten besonders unkompliziert machen.

Hierzu gehören auch das kontaktlose Bezahlen sowie die Option einer kostenlosen Partnerkarte. Die in der BestCard Basic enthaltenen Rabatte auf Tankrechnungen werden bis zu einem monatlichen Tankumsatz von 200 € gewährt, und bei einer Zahlung in Euro entfallen sogar die 1,5 % Auslandseinsatzgebühr.

Santander BestCard Basic Vorteile

Die wichtigsten Vorteile der Santander BestCard Basic auf einen Blick:

  • Keine Jahresgebühr
  • Rabatte auf Tankrechnungen (1%) und Reisen (5%)
  • Kostenloses Geldabheben weltweit — viermal pro Monat

Angesichts dieser Vorteile eignet sich die Santander BestCard Basic sehr gut als Haupt-Kreditkarte für deinen USA-Urlaub, da du mit dieser Visakarte schnell und einfach bezahlen kannst. Die hohe Anerkennungsrate von Visakarten bewahrt dich außerdem vor unangenehmen Überraschungen beim Bezahlen.

Nach deinem Kreditkartenantrag dauert es ungefähr eine Woche, bis deine sofort einsatzbereite Kreditkarte per Post bei dir ankommt. Den Antrag kannst du sicher und einfach per Video-Ident-Verfahren im Internet stellen.

Jetzt ganz einfach online beantragen und Rabatte sichern

American Express Gold Card

Wer die goldene Kreditkarte von American Express auf den Tisch legt, der macht richtig Eindruck. Dabei ist sie überhaupt nicht teuer! Für einen Mitgliedsbeitrag von 12 € pro Monat sammelst du mit deiner goldenen AMEX beim Bezahlen Punkte, genießt einen umfangreichen Versicherungsschutz und kannst kontaktlos zahlen.

Viele Millionen Akzeptanzstellen weltweit bescheren dir bei jedem Einkauf wichtige „Membership Rewards”-Punkte: Für jeden Euro bekommst du einen Punkt. Auch eine kostenlose Zusatz-Goldkarte für Familienmitglieder oder Mitreisende helfen dir beim Punktesammeln.

Als besonderen Service bietet American Express dir außerdem kostenlose SMS- und E-Mail-Benachrichtigungen, eine AMEX-App, das Bezahlen mit Apple Pay und einen Non-Stop Telefonservice.

American Express Gold Card Vorteile

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

  • Aktion: 72 € Startguthaben
  • Punktesammeln, Rabatte, Gutschriften und Prämien
  • Reiseversicherungsschutz für Flüge, Diebstahl, Reiserücktritt, Gepäck, Kfz-Schutzbrief, Unfälle und mehr

Mit diesen Vorteilen ist die American Express Gold Card die perfekte Zweitkarte für deinen USA-Urlaub. Während du mit deiner Hauptkarte die großen Kautionen für Unterkünfte hinterlegst und regelmäßig Geld abhebst, kannst du mit deiner AMEX ungehindert shoppen, Punkte sammeln, dir Rabatte auf Mietwagen und Events sichern und bequem und gut versichert deinen Urlaub in den Vereinigten Staaten genießen.

Wenn du noch mehr Services, höhere Versicherungsleistungen und kostenlosen Zugang zu den exklusiven Airport Lounges weltweit haben möchtest, kannst du dich auch für ein Upgrade auf die American Express Platinum Card qualifizieren.

American Express beantragen und Prämien kassieren

Geheimtipp: Wenn du nicht nur reisen, sondern in die USA auswandern willst, dann ist AMEX dein perfekter Partner! Erfahre hier, wie du mit American Express ohne großen Aufwand einen Credit Score in den USA aufbauen kannst!

TF Mastercard Gold

Die gebührenfreie Mastercard Gold der TFBank ist durch den smarten Mastercard Identity Check schnell und einfach zu beantragen und bietet dir neben dem Null-Gebühren-Vorteil auch zinsfreie Warenkäufe für bis zu 51 Tage sowie ein umfangreiches Reiseversicherungspaket. .

TF Mastercard Gold Vorteile

Die wichtigsten Vorteile der TF Mastercard Gold im Überblick

  • keine Monats- oder Jahresgebühr
  • 0,- € Auslandseinsatz- u. Währungsumrechnungsgebühr
  • gratis Reiseversicherungspaket
  • 5 % Cashback auf Reisebuchungen
  • 5 % Cashback auf Mietwagenbuchungen

Den Verfügungsrahmen deiner neuen TF Mastercard Gold kannst du bei der Antragstellung individuell festlegen. Im gratis Online-Banking der TFBank hast du nach der Aktivierung deiner Kreditkarte die Möglichkeit, den Rahmen jederzeit einzusehen und gemeinsam mit der Bank anzupassen.

Zum praktischen Reiseversicherungspaket der TF Mastercard Gold gehören eine Auslandsreisekrankenversicherung, eine Reiserücktrittsversicherung, eine Reiseabbruchversicherung, eine Reisegepäckversicherung, eine Flug- und Gepäckverspätungsversicherung, eine Privathaftpflichtversicherung im Ausland sowie eine Unfallversicherung.

Voraussetzung für die Nutzung des Reiseversicherungspakets: Du musst mindestens 50 % des Gesamtpreises deiner USA-Reise mit der TF Mastercard Gold bezahlen.

Beantrage jetzt deine Mastercard Gold bei der TFBank

GenialCard Visa

Die GenialCard Visa der Hanseaticbank stellt sich in unserem USA-Kreditkarten-Vergleich als echte Überraschung heraus, denn du kannst mit ihr absolut gebührenfrei in den USA einkaufen und Geld abheben.

Um von dieser kostenlosen Kreditkarte zu profitieren, musst du keinen Mindestumsatz vorweisen. Lediglich die Zinsen für Ratenzahlungen solltest du bei deinen Einkäufen im Auge behalten. Du hast jederzeit die Möglichkeit, die voreingestellte Ratenzahlungsoption einfach auszuschalten.

Die praktische App der Hanseatic Bank gibt dir jederzeit einen Einblick in deine Kreditkartenumsätze und den Verfügungsrahmen. Als zusätzliche Sicherheit kannst du dir die Versicherung „SicherKreditkarte” besorgen, die dich für unvorhergesehene finanzielle Notlagen absichert.

GenialCard Visa Vorteile

Die wichtigsten Vorteile der GenialCard Visa im Überblick:

  • Keine Monats- oder Jahresgebühr und kein Mindestumsatz
  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben

Der Name ist hier Programm, denn die GenialCard Visa ist wirklich ein genialer „Partner in Crime” für deinen Urlaub in den Vereinigten Staaten. Schnell, einfach und sicher kannst du mit dieser Visakarte auch ohne Girokonto bei der Hanseaticbank deinen USA-Urlaub genießen.

Behalte die Zinsen und Abrechnungsoptionen im Auge und du wirst mit der GenialCard Visa sowohl als Hauptkreditkarte als auch als Zweitkarte absolut stressfrei unterwegs sein.

Weltweit kostenlos bezahlen mit der GenialCard

Kreditkarten für die USA im Überblick

Auf der Suche nach der perfekten Kreditkarte für die USA wirst du auf unzählige Anbieter, fünf verschiedene Kreditkartenprodukte und fünf unterschiedliche Abrechnungsarten stoßen. Die Verwirrung wird perfekt, wenn du nicht nur von Banken, sondern auch noch von Autoherstellern, Warenhäusern, Onlineshops und Maklern Kreditkarten angeboten bekommst.

Entscheidend ist hierbei, dass jede Firma, die dir ein Angebot macht, mit einer der großen Kreditkartengesellschaften zusammenarbeiten muss. Deshalb ist es beinahe egal, welche Firma das Angebot macht, solange es sich um ein flächendeckend anerkanntes Kreditkartenprodukt handelt. Dazu gehören:

  • VISA
  • MasterCard
  • American Express (AMEX)
  • Diners Club
  • JCB-Karte

Die am meisten akzeptierten Produkte sind VISA und MasterCard. Schon bei AMEX kannst du in Läden, Hotels und Restaurants in den USA auf Ablehnung stoßen, und beim Diners Club ist die Akzeptanz sogar noch niedriger. Auf dem letzten Platz ist die eher selten akzeptierte JCB-Karte aus Japan.

Welche Art von Kreditkarte du hast, erkennst du auf der Vorderseite des Plastikkärtchens. Dort ist ein Logo oder Schriftzug aufgedruckt. Generell würden wir dir empfehlen, für deine USA-Reise zwei unterschiedliche Kreditkarten zu beantragen, um jederzeit zahlungsfähig zu bleiben.

Welche Arten von Kreditkarten gibt es?

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Kreditkarten bestehen neben dem Namen der Kreditkartengesellschaft vor allem in der Art der Abrechnung. Zu gängigen Arten von Kreditkarten gehören Debitkarten, Charge Karten, Credit- oder Revolving-Karten und Prepaid-Kreditkarten.

Debitkarte

Die so genannte Debitkarte ist das Pendant zu einer Girokarte oder EC-Karte. Wenn du sie innerhalb der USA benutzt, werden deine Käufe zeitnah von deinem Konto abgebucht.

Charge Karte

Die Charge Karte ist das typische Kreditkartenmodell mit einem festen Zahlungs-Stichtag am Ende einer vorher festgelegten Abrechnungsperiode. Hierbei muss das Bankkonto zum Zeitpunkt der Kartennutzung nicht gedeckt sein und es entsteht kein unmittelbares Dispo.

Durch die Zeitverzögerung in der Abbuchung ist die Charge Karte sehr praktisch für größere Geldbeträge, und du hast eine hohe Flexibilität. Dank der Bonitätsprüfung vor dem Ausstellen einer Charge-Kreditkarte ist die Akzeptanz auf USA-Reisen sehr hoch.

Daily Charge Card

Eine Kombination aus Debit Card und Charge Card ist die Daily Charge-Kreditkarte. Bei diesem Kreditkartenmodell hast du die Möglichkeit, sowohl ein Guthaben einzuzahlen als auch einen festen Kreditrahmen zu nutzen, der direkt von deinem Konto abgezogen wird. Weiterer Vorteil: Ist dein Konto nicht mehr gedeckt, wird der Kreditkartenbetrag erst am Monatsende abgebucht.

„Credit” / „Revolving”-Kreditkarte

Anbieter von Credit- oder Revolving-Kreditkarten locken dich damit, dass du große Beträge in kleinen Raten zurückzahlen kannst. Auf den ersten Blick sind diese Kreditkarten kostenlos. Was hierbei in Vergleichsportalen aber oft verschwiegen wird, sind die hohen Zinsen auf die abzuzahlende Schuldensumme.

Den Einsatz einer Revolving-Kreditkarte solltest du dir gut überlegen, denn um die Teilzahlung mit Zinsen führt in vielen Fällen kein Weg herum. Dafür musst du anders als bei der Charge Card den Kredit nicht am Ende des Abrechnungszeitraumes in einem Stück zurückzahlen.

Tipp

Halte dir die Option offen, deine Revolving-Kreditkarte wie eine Charge-Karte nutzen zu können, im Notfall aber auf die Ratenzahlung zurückgreifen zu können. Hierfür kannst du die verpflichtende Ratenzahlung abwählen.

Prepaid-Kreditkarte

Eine Prepaid-Kreditkarte verspricht eine erhöhte Sicherheit, weil du durch die vorherige Einzahlung eines festen Geldbetrages die absolute Kontrolle über die verwendeten Geldsummen hast. Jedoch hat diese „Anfänger-Kreditkarte” auch einige Nachteile.

Da eine Prepaid-Karte sehr leicht zu bekommen ist (denn sie erfordert keine Bonitätsprüfung), wirst du in den USA damit nicht sehr weit kommen. Vor allem bei Mietwagenkautionen und Hotelbuchungen werden Prepaid-Kreditkarten häufig abgelehnt.

Auch beim Bezahlen an den teilweise sehr alten Kreditkarten-Terminals in den USA („Imprinter” oder auch „Ritschratsch-Geräte”) kommt es mit Prepaid-Kreditkarten zu Problemen, denn diese haben in der Regel keine Hochprägung, also keine physisch abstehenden Zahlen, die durch „abpausen” auf Papier gedruckt werden können.

Außerdem kann mit den „offline”-Kartenlesern das Live-Guthaben einer Prepaid-Karte nicht kontrolliert werden, was sie für Kautionsabfragen unbrauchbar macht. Aus diesem Grund steht auf Prepaid-Kreditkarten der Hinweis „electronic use only“.

Prepaid-Kreditkarten können in der Regel nur an Lesegeräten verwendet werden, die mit dem Internet verbunden sind. Mittlerweile gibt es zwar auch extra hergestellte Prepaid-Karten mit Hochprägung, jedoch ist diese nur eine kosmetische Maßnahme. Eine Autovermietung oder ein Hotelmitarbeiter werden den „Schwindel” sofort erkennen.

Welche ist die richtige Kreditkarte für USA-Reisen?

Bei der Wahl deiner Kreditkarte für die USA stelle dir vor allem die Frage, welche Aktivitäten du während deines Amerika-Aufenthaltes geplant hast. Fühlst du dich mit Bargeld in der Tasche grundsätzlich besser, dann wirst du z. B. die Option zum kostenlosen Geldabheben zu schätzen wissen. Stelle dir die folgenden Fragen:

  • Will ich in den USA ein Auto oder ein Wohnmobil mieten?
  • Will ich in den USA ein Hotelzimmer oder ein Apartment mieten?
  • Will ich in den USA tanken?
  • Will ich in den USA Geld abheben?
  • Wie viel Geld werde ich in etwa ausgeben?

Nachdem du nun genau weißt, wofür du deine Kreditkarte benutzen möchtest, kannst du die Angebote der verschiedenen Firmen miteinander vergleichen. Gehe für jedes Angebot die folgenden Fragen durch:

  • Gibt es eine Jahresgebühr für die Kreditkarte?
  • Ist das Geldabheben in den USA gebührenfrei?
  • Ist die Zahlung mit der Kreditkarte in den USA gebührenfrei?
  • Wird die Kreditkarte flächendeckend akzeptiert?
  • Wie ist das Abrechnungsmodell?
  • Beinhaltet meine Kreditkarte zusätzliche Versicherungen oder Bonussysteme?

Die meisten Menschen entscheiden sich am Ende dieser Fragestellungen für eine VISA oder MasterCard und nutzen zusätzlich eine AMEX als Zweitkarte. Ein Grund für dieses Vorgehen können z. B. die zusätzlichen Versicherungen, Ermäßigungen und Bonusprogramme sein.

Aber auch die zusätzliche Sicherheit im Falle von Ablehnungen und Kartensperrungen veranlasst USA-Reisende dazu, mindestens zwei unterschiedliche Kreditkarten bei sich zu tragen.

Mögliche Zusatzleistungen bei Kreditkarten

Du suchst außer einer guten Reisekreditkarte auch noch ein paar Schnäppchen für Versicherungen, Gutscheine oder Bonusmeilen? Dann wirst du nicht enttäuscht werden. Die folgenden Optionen sind derzeit auf dem Markt:

  • Reiserücktrittsversicherung
  • Integrierte Auslandskrankenversicherung
  • Flugmeilen
  • Tankgutscheine
  • Rabatt auf Produktkäufe & Cashback

USA-Reise mit Kreditkarte: Vorbereitungen

Du hast die Kreditkarte deiner Träume gefunden? Klasse, dann musst du sie jetzt noch für deine Reise in die USA freischalten lassen und dir eine PIN besorgen. Es ist wichtig, dass du mit deinem Kreditkartenanbieter auch ein Rückkehrdatum festlegst. Damit kannst du unberechtigte Abbuchungen nach deiner Heimreise verhindern.

Bei verdächtigen Aktivitäten (z. B. Abbuchungen durch unbekannte Personen) kann es passieren, dass deine Kreditkarte zur Sicherheit von deinem Anbieter gesperrt wird. Für diesen Fall solltest du nicht nur eine zweite Kreditkarte, sondern auch alle wichtigen Telefonnummern und Ansprechpartner parat haben.

Informiere dich darüber, wie du im Notfall an Bargeld kommst und wie lange du auf eine Ersatzkarte warten müsstest. Wenn du Geld wechseln musst, gehe nur in offizielle Wechselstuben. Richte dir zur Sicherheit auch eine alternative Bezahlmethode wie z. B. Apple Pay, Google Pay, Samsung Pay usw. ein.

Tipp

Wenn du zum Zeitpunkt deines ESTA-Antrags noch keine Kreditkarte hast, dann kannst du deine Reisegenehmigung für die USA bei ESTA-Online auch mit Paypal, Giropay, Apple Pay, EPS oder Sofort bezahlen.

Brauche ich für die USA eine Kreditkarte?

Sehr viele alltägliche Dinge sind in den USA mit Visa, Mastercard und Co. wesentlich einfacher. Mehr noch: Manche Dinge wie z. B. die Buchung eines Mietwagens oder die Reservierung eines Hotelzimmers sind ohne „Plastikgeld” kaum möglich.

Wenn du also deinen USA-Aufenthalt ohne Stress und unnötige Hindernisse genießen willst, dann solltest du dir eine Kreditkarte besorgen. Dein Bargeld wirst du höchstens bei der Hot-Dog-Bestellung in einem Food Truck oder als Trinkgeld für Servicepersonal benötigen.

Wofür brauche ich in den USA eine Kreditkarte?

Die USA sind dafür bekannt, dass du hier nahezu alles mit deiner Kreditkarte bezahlen kannst und teilweise sogar musst. Dies fängt beim Starbucks-Kaffee oder kleinen Einkäufen im Supermarkt an und reicht bis zu Taxifahrten, Parkgebühren, Tankvorgängen oder kompletten Reisebuchungen.

Geld abheben in den USA mit Kreditkarte

Mit einer herkömmlichen EC-Karte kommst du in den USA nicht besonders weit. Zwar gibt es viele ATMs, die du mit einer Maestro-Card nutzen kannst, aber hierbei fallen oft hohe Gebühren an.

Deshalb ist das Geldabheben per Kreditkarte in den Vereinigten Staaten ganz normal. Mit einer guten Reisekreditkarte und am richtigen Automaten ist die Abhebung für dich sogar gebührenfrei.

Geldautomaten findest du in den USA an jeder Straßenecke und sogar in Restaurants und Kneipen. Manche Automaten überraschen dich mit einer individuellen Extragebühr, aber da du in diesem Fall eine Vorwarnung auf dem Display bekommst, kannst du dich in diesem Fall noch rechtzeitig für einen anderen Automaten entscheiden.

Achtung

In den USA gibt es einen neuen Trick von Zahlungsdienstleistern, um dir das Geld aus der Tasche zu ziehen: Beim Geldabheben am ATM wird dir eine automatische Umrechnung in Euro angeboten: Dies solltest du unbedingt verneinen, da dir sonst zusätzliche Gebühren berechnet werden.

Bezahlen in den USA mit Kreditkarte

Im Kreditkartenland USA kannst du wirklich alles mit „Plastikgeld” bezahlen. Neben der Zeitersparnis bekommst du auf diese Art sogar meistens den günstigeren Wechselkurs und musst keine großen Bargeld-Kautionen hinterlegen.

Mietwagen

Fast jede Mietwagenfirma in den USA wird bei deiner Buchung eine Kreditkarte verlangen und den Kautionsbetrag auf deiner Karte blocken, bis du das geliehene Fahrzeug wohlbehalten wieder zurückgebracht hast.

Da es passieren kann, dass die Mietwagenkaution noch ein paar Tage über die Rückgabe hinaus auf deiner Karte geblockt ist, solltest du deinen Kreditrahmen entsprechend hoch ansetzen oder eine Ersatzkreditkarte bereithalten.

Tipp

Mit einer Prepaid-Kreditkarte wirst du in den USA wahrscheinlich keinen Mietwagen bekommen, da das Blocken der Kaution auf einer Prepaid-Karte nicht möglich ist. Besorge dir also für deine Mietwagenreservierung eine Charge-Karte oder Debit-Karte.

Tanken

In den USA kannst du deine Tankrechnung per Kreditkarte direkt an der Zapfsäule bezahlen. Hierfür wird eine US-amerikanische Postleitzahl abgefragt, die du dir idealerweise vorher herausgesucht hast.

Es gibt aber auch einen anderen Weg: Bei Tankvorgängen mit Bezahlung am Schalter musst du deine Kreditkarte vor dem Tanken als Sicherheit hinterlegen. Ein gewisser Betrag wird dann als Zahlungsgarantie geblockt (reserviert), aber die tatsächliche Belastung deiner Karte findet erst nach dem Tanken statt.

Hotel

Um ein Hotelzimmer in den USA zu buchen, benötigst du in der Regel eine Kreditkarte, auf der eine Kaution geblockt werden kann (also keine Prepaid-Karte). Nach deinem Check-Out bekommst du den geblockten Betrag innerhalb einiger Tage wieder freigegeben.

Bei Rundreisen durch die USA kann dieses Vorgehen durchaus zu Problemen führen, da manche Hotels sich mit der Freigabe der geblockten Beträge etwas länger Zeit lassen. Neben einem entsprechend hohen Kreditrahmen kann dir bei der Lösung dieses Problems auch ein Anruf bei deinem Kreditkartenanbieter helfen.

Sparen Sie bei Ihrem Hotel – hotelscombined.de

Taxi

Taxen in den USA sind mit dem so genannten Passenger Information Monitor (PIM) ausgestattet. Das Display an der Rückenlehne des Fahrers gibt dir nicht nur Auskunft über deinen Standort, das Wetter und die News, sondern es ermöglicht dir auch eine direkte Bezahlung per Kreditkarte.

Ziehe hierfür deine Kreditkarte durch das Gerät und gebe deinen Trinkgeld-Betrag auf dem Display ein. Danach bekommst du vom Fahrer die Rechnung, auf der auch die Taxinummer steht. Du kannst anhand dieser Taxinummer später noch mit dem Fahrer kommunizieren, z. B. falls du etwas im Taxi vergessen hast.

Straßenmaut

Auf vielen Autostrecken in den USA musst du eine Straßenmaut bezahlen. Derzeit gibt es zwar noch kein einheitliches Mautsystem, aber die Kreditkartenzahlung hat sich an Autobahnauffahrten fast überall durchgesetzt. Das alte Problem, genügend passendes Kleingeld für amerikanische Maut-Automaten dabei zu haben, hat sich damit weitestgehend erledigt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Am Ticketautomaten für öffentliche Verkehrsmittel ist es am einfachsten, mit deiner Kreditkarte zu bezahlen. Tatsächlich ist die Barzahlung teilweise nicht einmal mehr möglich.

Restaurant

Sowohl den Betrag für Essen und Getränke als auch das Trinkgeld für das Servicepersonal kannst du überall in den USA mit Kreditkarte bezahlen. So funktioniert es:

  1. Der Kellner bringt dir die Rechnung in einer kleinen Mappe
  2. Du kontrollierst die Rechnung auf Richtigkeit
  3. Du legst deine Kreditkarte gemeinsam mit der Rechnung in die Mappe.
  4. Der Kellner sammelt die Mappe ein, autorisiert am Terminal die Zahlung und bringt dir die Karte zurück, damit du auf der „Restaurant Copy”-Version der Rechnung deine Unterschrift für die Zahlung leisten kannst.
  5. Du trägst die Höhe des Trinkgeldes (20 % sind angemessen) in der dafür vorgesehenen Zeile auf der „Restaurant Copy” ein und leistest deine Unterschrift.

Tipp
Achte beim Aufschreiben des Trinkgeldbetrages auf die amerikanischen Schreibweisen der Zahlen „7” und „1”, damit es nicht zu Verwechslungen kommt.

Shopping

An der Supermarktkasse oder beim ausgedehnten Shopping-Trip wirst du vom Verkäufer gefragt, ob du mit Debit oder Credit Card bezahlen willst. Danach ziehst du deine Kreditkarte in der Regel durch einen Scanner am Terminal. Manchmal musst du auch eine Unterschrift leisten.

Kreditkartengebühren in den USA

Bei einer Nutzung deiner Kreditkarte in den USA können - je nach Anbieter - verschiedene Gebühren fällig werden. Hierzu gehören Auslandseinsatzgebühren, Bargeld-Abhebungsgebühren, Umrechnungsgebühren und Jahresgebühren.

Auslandseinsatzgebühr

Bei Zahlungen in US-Dollar kann eine Gebühr für den Einsatz einer Kreditkarte erhoben werden. Manche Banken erheben diese Gebühr aber auch, wenn die gezahlte Summe zwar in Euro abgebucht wird, die Zahlung aber außerhalb Europas getätigt wird. Die Höhe der Auslandseinsatzgebühr für Kreditkarten variiert je nach Kreditkarte und kann zwischen 0,5 % und 2 % liegen.

Bargeldgebühr

Wenn du mit deiner Kreditkarte in den USA Geld am Automaten abhebst, kann deine Bank eine Bargeldgebühr erheben. Üblicherweise ist die Höhe dieser Gebühr ein bestimmter Prozentsatz vom abgehobenen Betrag, der zwischen 3 und 4 % liegt.

Surcharge-Gebühr

Einige Betreiber von Geldautomaten in den USA erheben eine eigene Gebühr, die meistens zwischen 1 und 3 Euro liegt. Auf diese Art von Sondergebühr wirst du aber vor dem Geldabheben auf dem Display hingewiesen, so dass du dich noch rechtzeitig für einen anderen ATM entscheiden kannst.

Umrechnungsgebühr

Beim Einkauf zu einem Geldbetrag in US-Dollar musst du unter Umständen neben dem Basiswechselkurs auch noch eine Umrechnungsgebühr zahlen.

Zinsen bei Teilzahlung

Wenn du dich für die Variante einer „Revolving”- oder „Credit”-Kreditkarte entschieden hast, dann kannst du in die Lage kommen, für die Abzahlung größerer Summen relativ hohe Zinsen zu zahlen. Um dies zu verhindern, kannst du die verpflichtende Ratenzahlung bei Abschluss deines Kreditkartenvertrages abwählen.

Kreditkarten ohne Gebühren

Längst nicht alle Kreditkartenanbieter erheben zusätzliche Gebühren für die Nutzung, das Geldabheben oder die Umrechnung. Deshalb lohnt sich ein ausführlicher Kreditkartenvergleich, bevor du dich für eine Reisekreditkarte für die USA entscheidest.

Mit ein bisschen Hilfe von Kreditkarten-Experten kannst du das für dich günstigste Angebot herausfinden. Hierbei lohnt sich auch ein Blick in etwaige Zusatzleistungen, die du vor Vertragsabschluss noch abwählen kannst, um insgesamt günstiger davonzukommen.

Kreditkartenlimits in den USA

Um auf deiner Reise in die USA nicht in Zahlungsschwierigkeiten zu kommen, empfehlen wir dir eine Erhöhung deines Kreditkartenlimits. Das ist insbesondere wegen der Kautionssummen für Mietwagen und Hotelzimmer wichtig, die Anbieter bzw. Betreiber auf deiner Karte für eine gewisse Zeit blocken werden.

Rechne dir vor deiner Reise deine ungefähren Ausgaben zusammen und entscheide auf Basis deiner Hotel- und Mietwagenbuchungen, wie hoch dein Kreditrahmen theoretisch sein müsste, um deinen USA-Urlaub sorgenfrei zu genießen.

Hinweis

Deine Bank wird das Kreditkartenlimit wahrscheinlich maximal auf das Dreifache deines Einkommens erhöhen. Auch deshalb ist es ratsam, auf deinem USA-Trip zur Sicherheit mindestens zwei Kreditkarten dabei zu haben.

Verlust der Kreditkarte: Was tun?

Solltest du auf deiner USA-Reise deine Kreditkarte verlieren oder Opfer eines Diebstahls werden, so musst du die Karte sofort sperren lassen. Für diesen Fall solltest du jederzeit den Sperrnotruf sowie deine persönlichen Ansprechpartner bei Banken und Kreditkarteninstituten greifbar haben. Die zentrale Nummer des Sperrnotrufs innerhalb Deutschlands ist 116116. Aus den USA erreichst du den Notruf über +49 116 116.

Anruf beim Sperrnotruf aus den USA

Wenn du während deines USA-Urlaubs über die Telefonnummer +49 116 116 den Sperrnotruf wählst, dann wirst du zunächst um die Eingabe einer Ziffer zur Einordnung gebeten. Für Sparkassen- und Bankkunden gelten die Ziffern 1 und 2.

Nach der Einordnung wirst zu mit einem Mitarbeiter verbunden und kannst dort um die Sperrung deiner Kreditkarte bitten. Bei Verbindungsschwierigkeiten kannst du auch die +49 (0)30 4050 4050 anrufen. Melde dich danach bei deiner Bank oder deinem Kreditkarteninstitut und besprich die nächsten Schritte.

Häufig gestellte Fragen zu Kreditkarten für die USA

Hast du weitere Fragen zu Kreditkarten für die USA? Dann wirst du hoffentlich in unseren FAQ für USA-Reisen mit Kreditkarte fündig.

Gibt es Alternativen zur Kreditkarte in den USA?

Wenn du nicht immer eine Geldbörse mit Kreditkarten bei dir tragen willst, dann kannst du heutzutage auch mit Apple Pay, Google Pay, Samsung Pay, Garmin Pay, SwatchPay, Fitbit Pay und anderen Smartphone-Zahlungssystemen deine Rechnungen begleichen.

Manche Systeme erfordern zwar den Besitz (und das Hinterlegen) einer physischen Kreditkarte, aber in einigen Fällen kannst du auch deinen PayPal-Account hinterlegen. Auch eine direkte Zahlung mit der PayPal-App ist bereits in vielen Restaurants und Shops möglich.

Die guten alten Traveller-Checks oder Reiseschecks haben zwar noch nicht komplett ausgedient, aber sie werden von Banken und Kreditinstituten wegen Sicherheitsbedenken bereits seit dem Jahr 2015 nicht mehr ausgegeben.

Wie benutze ich eine Kreditkarte in den USA?

Bei der Nutzung deiner Kreditkarte in den USA wirst du mit verschiedenen Methoden konfrontiert. Dazu gehören das klassische Swipen mit oder ohne Unterschrift an einem Terminal, die Chip-und-PIN-Methode und das sehr altmodische manuelle Imprinter-Verfahren, bei dem deine Kreditkartennummer auf Papier gepaust wird.

Sei am besten auf alle Methoden vorbereitet und übe vielleicht schon einmal für deinen ersten Besuch in einem US-amerikanischen Restaurant.

Wann muss ich eine Reisekreditkarte beantragen?

Da von der Beantragung bis zur Zusendung deiner neuen Reisekreditkarte für die USA ein paar Tage vergehen können, solltest du mit dem Antrag nicht zu lange warten. Am besten kümmerst du dich bereits zu Beginn deiner Reiseplanung gemeinsam mit deinem ESTA-Antrag um eine Kreditkarte.

Welche Kreditkarten haben keine Jahresgebühr?

Beliebte Kreditkarten ohne Jahresgebühr sind die Santander BestCard Basic der Santander Bank, die DKB-Cash VISA Card der Deutschen Kreditbank (gilt nur für Aktivkunden) sowie die Barclays Visa (ehemals Barclaycard).

Welche Kreditkarten haben keine Auslandseinsatzgebühr?

Du musst für die Nutzung deiner Kreditkarte im Ausland keine Gebühren zahlen, wenn du eine DKB-Cash VISA Card (gilt nur für Aktivkunden) oder eine Barclays Visa hast.

Wie bekomme ich eine USA-Reisekreditkarte?

Eine Kreditkarte beantragst du normalerweise bei deiner Bank oder bei dem Kreditkartenanbieter, der das beste Angebot hat. Oft kommen die besten Angebote nicht von deiner Hausbank, weshalb sich ein Blick in Kreditkartenvergleiche wirklich lohnt.

Je nach Art deiner Kreditkarte wirst du einen Bonitätscheck durchlaufen. Wenn du jünger als 18 Jahre bist, dann wirst du ausschließlich eine Prepaid-Kreditkarte beantragen können. Weitere wichtige Kriterien für den Erhalt einer Kreditkarte sind dein Wohnsitz und dein monatliches Einkommen.

Kann ich Trinkgeld mit der Kreditkarte geben?

Wenn du in den USA ein Trinkgeld geben willst (was hier übrigens zum guten Ton gehört), dann kannst du dies auch mit deiner Kreditkarte tun. Hierfür gibt es eine spezielle Zeile zum Ausfüllen auf Restaurantrechnungen oder auch die Option der Prozentzahl-Eingabe am Terminal bei der elektronischen Zahlung.

Visa oder MasterCard — was ist besser für die USA?

In den USA kommst du sowohl mit einer MasterCard als auch mit einer Visa-Karte sehr gut durch. Beide Kreditkartentypen werden flächendeckend akzeptiert, was auf die Konkurrenzprodukte von Diners Club und American Express nicht immer zutrifft.

Meine Kreditkarte funktioniert in den USA nicht

Wenn du gerade in den USA vor einem Geldautomaten oder im Restaurant stehst und das Geldabheben oder Bezahlen einfach nicht klappen will, dann hast du eventuell vergessen, deine Kreditkarte für die USA freischalten zu lassen.

Ein Anruf bei deiner Bank oder dem Kreditkarteninstitut sollte für Klarheit sorgen. Dein Kundenberater kann dir auch sagen, ob deine Karte gesperrt wurde und dir weitere Tipps zum Beheben des Problems geben. Für solche Fälle solltest du immer eine Ersatzkreditkarte — am besten von einem anderen Anbieter — in der Tasche haben.

Sicher reisen mit Kreditkarten in den USA

Nachdem du nun wirklich alles über das Reisen mit Kreditkarte in den USA weißt, kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen. Trotzdem noch ein Rat zur Sicherheit: Bewahre Kreditkarten und PIN-Codes immer getrennt voneinander an sicheren Orten auf und führe Protokoll über deine Ausgaben.

Wir wünschen dir einen tollen Urlaub in den USA!

ESTA - visumfrei in die USA

Mit einem ESTA kannst du dich 90 Tage visumfrei in den USA aufhalten. Jetzt online beantragen!

Quellen:
test.de, wikipedia.org, sperr-notruf.de, stern.de, wiwo.de, mastercard.de