Eishockey

Eishockey (engl. "Hockey") gehört in Nordamerika zu den populärsten Sportarten. In den eher kälteren Regionen läuft die Sportart sogar den etablierten Zuschauermagneten den Rang ab.

Die Teams sind in vielen Orten Amerikas wie auch in Kanada vertreten. 30 Mannschaften gibt es in der NHL, der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga. Diese sind kreuz und quer über den Kontinent verstreut. Selbst in den wärmeren Gefilden wie z. B. San Jose, Miami oder auch in Denver sind die Clubs ansässig.

23 der Teams sind in den USA und sieben in Kanada vorzufinden. Der Rekordmeister, der FC Bayern München unter den Eishockey-Teams, sind die Canadiens de Montréal. Insgesamt 23mal konnte bisher der begehrte Stanley Cup, die über die Grenzen hinweg bekannte Siegestrophäe, errungen werden.

Eishockey Regeln
Gespielt wird insgesamt 60 Minuten. Die Spielzeit ist in 3 mal 20 Minuten gesplittet. Es wird nur die reine Spielzeit gewertet. Das Ganze findet natürlich auf einer Eisfläche, von knapp 60 Metern Länge und bis zu 30 Meter Breite statt. Das Spielfeld ist in, grob gesagt, drei Bereiche aufgeteilt. Aus Sicht einer Mannschaft gibt also eine Verteidigungszone, eine neutrale Zone und eine Angriffszone.

Ganz wichtig ist beim Eishockey die Bande. Diese trennt die Eisfläche von den Zuschauern vollflächig und ist außerdem beliebtes Werkzeug um Gegenspieler auszuspielen oder auch gegen die Bande zu drücken (Check).

Sinn des Spiels ist, den Puck – eine ca. 160 Gramm leichte und mit knapp 8cm Durchmesser, kleine Hartgummischeibe – an den gegnerischen Spierlern vorbei in das Tor der verteidigenden Mannschaft zu schießen.

Um dies machen zu können, sind den Spielern diverse Mittel recht. So kommt es im Eishockey u.a. auf Robustheit, Schnelligkeit, Fitness und psychische Stärke an. Dieser Mannschaftssport ist ein körperbetontes Spiel in welchem das Schubsen von Gegenspielern erlaubt und sogar bis zu einem gewissen Grad erwünscht ist. Dies nennt man dann "Check". Verboten sind allerdings Beinstellen, Stockschlagen, Halten, Haken oder auch der sogenannte Cross Check (Körperkontakt inklusive Stock). Für diese Foulspiele gibt es dann Zeitstrafen.

Eine Mannschaft besteht aus sechs Spielern, einem Torwart und fünf Feldspielern. Die Feldspieler bestehen in der Regel aus zwei Verteidigern und drei Stürmern. Aufgrund der Schnelligkeit des Spiels sollten sowohl verteidigende wie auch angreifende Spieler in beiden Bereichen gute Eigenschaften besitzen. Begeht ein Spieler einer Mannschaft ein Foulspiel, so muss er für eine Zeitstrafe auf die Strafbank und wird für diese Zeit auch nicht durch einen anderen Spieler ersetzt. In der Regel sind dies für normale Foulspiele 
2-Minuten-Zeitstrafen. Somit muss das Team in Unterzahl spielen und die Freifläche für die angreifende Mannschaft wird somit größer und es besteht die Möglichkeit zum Überzahlspiel, dem Powerplay.

Berühmteste Spieler der letzten Jahre sind: Wayne "The Great One" Gretzky, "Super Mario" Mario Lemieux, Pawel "The Russian Rocket" Bure und Peter "Peter the Great" Forsberg.

Aufteilung:
Mit Beginn der Saison 2013/2014 wurde die Aufteilung der Conferences überarbeitet. Jede Conference ist seit dem in nur noch zwei Divisions unterteilt. Darüber hinaus stellt die Eastern Conference mit 16 Teams zwei mehr als die Western Conference:

Eastern Conference

Western Conference

Division

Team

Division

Team

Atlantic

Boston Bruins

Central

Chicago Blackhawks

Buffalo Sabres

Colorado Avalanche

Detroit Red Wings

Dallas Stars

Florida Panthers

Minnesota Wild

Montréal Canadiens

Nashville Predators

Ottawa Senators

St. Louis Blues

Tampa Bay Lightning

Winnipeg Jets

Toronto Maple Leafs

 

Metropolitan

Carolina Hurricanes

Pacific

Anaheim Ducks

Columbus Blue Jackets

Arizona Coyotes

New Jersey Devils

Calgary Flames

New York Islanders

Edmonton Oilers

New York Rangers

Los Angeles Kings

Philadelphia Flyers

San Jose Sharks

Pittsburgh Penguins

Vancouver Canucks

Washington Capitals

 

 

(Stand: 10.04.2017)

pittsburgh penguins logo

Pittsburgh Penguins

Bestens bezahlte Spieler

Die Pittsburgh Penguins gingen aus der großen Erweiterung der Liga – als die Teilnehmerzahl von sechs auf zwölf aufgestockt wurde – vor der Saison 1967/68 hervor. In den ersten 20 Jahren nach deren Gründung sah es für die Penguins weder sportlich noch finanziell gut aus.

Mehr Lesen
Boston Bruins Logo

Boston Bruins

Ein Team der "Original Six"

Die Boston Bruins sind eines der erfolgreichsten Eishockey-Teams in den USA. Das US-amerikanische Eishockeyfranchise der National Hockey League besteht nicht nur bereits seit dem Jahr 1924, sondern das Team gehört auch zu den Original-Six Teams der NHL.

Mehr Lesen
new york rangers logo

New York Rangers

Die "Broadway Blueshirts”

Als Gründungsmitglied der NHL, der sogenannten “Original Six”, gehören die New York Rangers zu den populärsten Eishockey-Teams in den USA. Doch wie ist es heute um das Team bestellt, dass aufgrund seiner Teamfarben und Heimatstadt auch die “Broadway Blueshirts” genannt wird?

Mehr Lesen
consol energy center pittsburgh

PPG Paints Arena

Heimat der Pittsburgh Penguins

Die Penguins trugen ihre Heimspiele seit ihrer Gründung 1967 bis 2010 in der Mellon Arena, die zuvor Civic Arena hieß, aus. Aufgrund des...

Mehr Lesen
TD Garden Boston Stadion Boston Bruins CC Achim Hepp via Flickr

TD Garden

Stromausfall im Finalspiel

Die Heimstätte der Boston Bruins erlebte zahlreiche Namenswechsel. Letzter Stand: TD Garden. Die Sanierungsnot zeigte sich spätestens zum Stromausfall während eines NHL-Finalspiels der Boston Bruins gegen die Edmonton Oilers.

Mehr Lesen
Madison Square Garden Mitarbeiterfoto JP

Madison Square Garden

Die berühmteste Arena der Welt

Die Mehrzweckarena im Herzen New Yorks gehört zweifelsohne zu den legendärsten Arenen der Welt. Sie ist nicht nur die Heimat der New York Rangers, sondern auch die des Basketballclubs der New York Knicks.

Mehr Lesen
wayne gretzky trikot 99

Wayne Gretzky

"The Great One"

Im zarten Alter von zwei Jahren stand er zum ersten Mal mit Schlittschuhen auf dem Eis. Damals ahnte noch niemand, dass dies die ersten Schritte von dem wohl besten Eishockeyspieler aller Zeiten waren.

Mehr Lesen
Logo Pittsburgh Penguins.svg

Tom Kühnhackl

Im selben Team mit seinem größten Idol

“Wie der Vater, so der Sohn”. Tom Kühnhackl macht seinem Familiennamen alle Ehre und folgte seinem Vater aufs Eis. Doch im Gegensatz zu Erich Kühnhackl, konnte es ihm nicht schnell genug über den großen Teich nach Amerika gehen, wo er nun pünktlich zu seinem NHL Auftakt das erste Mal scorte.

Mehr Lesen
bobby orr heroes of hockey jersey by hhof Bobby Orr Jersey by Hockey Hall of Fame

Bobby Orr

Die Revolution des Verteidigers

Bobby Orr gilt als einer der besten Eishockeyspieler aller Zeiten. Obwohl seine aktive Spielzeit schon mehrere Jahrzehnte zurückliegt, werfen wir einen Blick auf seine einzigartige Karriere. Nicht viele Sportler können von sich behaupten, ihren Sport nachhaltig verändert zu haben. Doch Bobby Orr’s Einflüsse auf den Eishockeysport sind bis heute spürbar.

Mehr Lesen

Kommentare