Eishockey

Eishockey zählt zu den „Big 4” der populärsten US-Sports. Wir haben alle wichtigen Informationen zu der actionreichen Sportart auf dem Eis zusammengefasst.

Geschichte des Eishockey

Der beliebte US-Sport Eishockey entwickelte sich aus verschiedenen Ballspielen, die durch europäische Siedler nach Nordamerika gelangten. Dabei diente vor allem das im 18. Jahrhundert in England verbreitete Shinney-Spiel als Grundlage für den modernen Eishockey-Sport. In Amerika wurde der neue Sport auf dem Eis zunächst von Soldaten und später auch von Studenten ausgeübt.

Das erste offizielle Eishockey-Match der Geschichte fand am 3. März 1875 im kanadischen Montreal statt. Die Gründung der nordamerikanischen Profiliga National Hockey League (NHL) erfolgte im Jahr 1917. Damals bestand die Liga ausschließlich aus kanadischen Teams. Die erste Mannschaft aus den Vereinigten Staaten, die Boston Bruins, wurde 1924 in die NHL aufgenommen

Eishockey-Spieler in Aktion

Eishockey: die wichtigsten Fakten

Ein Eishockey-Spiel ist schnell und voller Action. Wir erklären die wichtigsten Fakten, Regeln und Spielabläufe, die du zum Verfolgen einer Begegnung kennen solltest.

Das Spielfeld im Eishockey

Eishockey wird auf einer 60 m langen und 30 m breiten Eisfläche (Ice Hockey Rink) gespielt. An beiden Seiten des Spielfeldes befindet sich ein Tor, das 1,22 m hoch und 1,83 m breit ist. Die Tore markieren im Eishockey jedoch nicht das Ende des Spielfeldes; auch der Bereich hinter ihnen kann von den Spielern genutzt werden.

Auf der Eisfläche sind mehrere Markierungen erkennbar. Die Mittellinie und die beiden Torlinien sind rot. Die beiden blauen Linien unterteilen das Feld in die neutrale Zone in der Mitte und die Angriffs- bzw. Abwehrzonen an den Seiten. Zudem gibt es acht rote Punkte, die jene Stellen markieren, an denen nach einer Unterbrechung (z. B. nach einem Foul) der Puck zum Fortsetzen des Spiels abgelegt werden darf.

Eine 1,20 m hohe Bande aus Holz oder Plastik umrandet die Eisfläche. Prallt der Puck gegen die Bande, darf er weitergespielt werden. Oberhalb der Bande sind zudem Netze rund um das Spielfeld gespannt, die dafür sorgen, dass der Puck nicht in das Publikum fliegen kann.

Das Spielfeld im Eishockey

Das Eishockey-Equipment

Um Eishockey zu spielen, benötigst du eine spezielle Ausrüstung, die sich aus folgenden Gegenständen und Kleidungsstücken zusammensetzt:

Der Puck

Das Spielgerät im Eishockey wird als Puck bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine Hartgummischeibe mit einer Höhe von 2,54 cm (1 Zoll), einem Durchmesser von 7,62 cm (3 Zoll) und einem Gewicht zwischen 156 g und 170 g. Bei Schlagschüssen können Eishockey-Pucks Geschwindigkeiten über 170 km/h erreichen.

Der Eishockeyschläger

Der Puck wird mit Hilfe eines Eishockeyschlägers über das Spielfeld bewegt. Dieser besteht aus Holz, Aluminium, Fiberglas, Graphit, Kevlar, Carbon, Titan bzw. einer Mischung aus mehreren dieser Stoffe.

Die Eishockeyschläger der Feldspieler sind 150 bis 200 cm lang und haben eine 25 bis 40 cm lange Kelle. Bei Feldspielern steht die Kelle in einem 135-Grad-Winkel vom Schaft des Schlägers ab. Sie ist außerdem leicht nach links oder rechts gebogen, damit der Puck von der Eisfläche abgehoben werden kann.

Der Eishockeyschläger des Torhüters weist einige Unterschiede zu denen der Feldspieler auf. So ist z. B. der untere Teil des Schaft des Schlägers breiter, der Winkel zwischen Kelle und Schaft kleiner und die Kelle leicht gebogen.

Die Schlittschuhe

Die Schlittschuhe, die von Eishockey-Spielern verwendet werden, unterscheiden sich hinsichtlich Form und Materialien von Eiskunstlauf- oder Eisschnelllauf-Schuhen. Sie besitzen etwa 5 mm dicke Stahlkufen mit Hohlschliff, die eine leichte Krümmung in Längsrichtung haben. Da sie auf Wendigkeit ausgelegt sind, sind die Kufen von Eishockey-Schlittschuhen kürzer als die im Eisschnelllauf. Mit Hilfe einer Schnürung können die Schuhe an den Fuß angepasst werden.

Die Schutzkleidung der Feldspieler

Da Eishockey ein sehr kampfbetonter Sport ist, müssen die Spieler eine umfangreiche Schutzausrüstung tragen, die in der Regel fünf bis acht Kilo wiegt. Feldspieler tragen einen Helm mit Visier, einen Mundschutz, Handschuhe, Stutzen sowie Brust-, Bein- und Tiefschutz.

Die Schutzkleidung des Torwartes

Der Torwart, der teilweise sehr schnelle Torschüsse abwehren muss, ist mit einer besonderen Schutzausrüstung ausgestattet. Er trägt stark gepolsterte Beinschoner, die bis über das Knie hinaus reichen. Stark gepolstert sind ebenfalls der Fanghandschuh, der Stockhandschuh und der Brustpanzer, der teilweise auch die Arme bedeckt. Sein Kopf ist durch einen Helm mit Gitter geschützt. Alles in allem bringt die Torwartausrüstung rund 20 kg auf die Waage.

Eishockey Bekleidung, Puck und Schläger

Die Spielzeit

Ein Eishockey-Match dauert 60 Minuten und teilt sich in drei Spielabschnitte (Periods), die jeweils 20 Minuten lang sind. Da die Uhr jedoch bei jeder Unterbrechung, z. B. nach einem Foul, angehalten wird, dauert ein Eishockey-Spiel in der Regel zwei bis zweieinhalb Stunden.

Wenn nach der regulären Spieldauer kein Sieger feststeht, wird eine Verlängerung (Overtime) angehängt. Diesbezüglich gibt es in den verschiedenen Eishockey-Ligen abweichende Regelungen.

Die Teams

Ein Eishockey-Team besteht aus dem Torwart und fünf Feldspielern, von denen drei im Angriff und zwei in der Verteidigung eingesetzt sind. Darüber hinaus warten auf der Bank eine Reihe an Auswechselspielern, für deren maximale Anzahl es keine Begrenzung gibt.

Die Schiedsrichter

Bei einem Eishockey-Spiel kommen On-Ice-Offizielle und Off-Ice-Offizielle zum Einsatz. Das Team der On-Ice-Offiziellen – also die Schiedsrichter, die sich auf dem Eis bewegen – setzt sich in den höheren Ligen aus zwei Hauptschiedsrichtern (Referee) und zwei Linienrichtern (Linesperson) zusammen.

Zu den Verantwortlichen neben der Eisfläche, den Off-Ice-Offiziellen, gehören ein Spielzeitnehmer, ein Punktrichter, zwei Strafbankbetreuer sowie zwei Torrichter bzw. ein Video-Torrichter.

Die Eishockey-Spielzüge

Diese grundlegenden Spielzüge wirst du bei einem Eishockey-Spiel verfolgen:

Face-Off

Jedes Eishockey-Match beginnt mit dem Face-Off oder Bully. Dabei platziert der Schiedsrichter den Puck auf der blauen Markierung im Mittelkreis des Spielfeldes und je ein Spieler pro Team versucht ihn zu erobern, um den ersten Angriff starten zu können.

Auch nach einer Unterbrechung wird das Spiel mit einem Face-Off wieder gestartet. In diesem Fall muss der Puck jedoch nicht von der Spielfeldmitte gespielt werden, sondern wird an der nächstgelegenen roten Markierung abgelegt.

Angriff

Eishockey-Spieler haben zwei Optionen, den Puck zum gegnerischen Tor zu bringen: entweder durch einen Dribble oder durch einen Pass. Bei einem Dribble bewegt der Spieler den Puck mit Hilfe seines Schlägers in die gewünschte Richtung. Die zweite Möglichkeit ist, einen Pass zu einem Mitspieler durchzuführen.

Eine Sonderform von Pass und Dribble sind Wall Pass und Wall Dribble. Dabei spielt der Angreifer den Puck gegen die Bande und nutzt diese aus, um ihn voranzubringen oder zu einem Mitspieler zu passen.

Abseits (Offside)

Damit ein Eishockey-Spiel dynamischer und interessanter wird, sind einige Spielzüge untersagt. Wie im Fußball, gibt es auch im Eishockey ein Abseits (Offside). Ein Spieler des angreifenden Teams befindet sich im Abseits, wenn er die blaue Linie zwischen der neutralen und der Angriffszone vor dem Puck überschreitet. Wird ein Spielzug aufgrund von Abseits abgepfiffen, erfolgt danach ein Face-Off an der nächstgelegenen roten Markierung.

Icing

Ein weiterer Regelverstoß im Eishockey ist ein unerlaubter Weitschuss, das sogenannte Icing. Diese Regel besagt, dass ein Pass nicht über zwei rote Linien verlaufen kann. Es darf also kein Pass von einer Position hinter der Mittellinie bis über die Torlinie hinaus erfolgen. Wird ein Spielzug aufgrund von Icing abgepfiffen, findet ein Face-Off in der Spielfeld-Hälfte des Teams statt, das den Regelverstoß begangen hat.

Fouls

Eishockey ist eine sehr kämpferische und körperbetonte Sportart, doch grobe Unsportlichkeiten werden als Foul abgepfiffen. Nicht erlaubt sind z. B. sogenannte Body Fouls, also wenn ein Gegner von hinten geschubst oder mit dem Ellbogen getroffen wird.

Ebensowenig erlaubt sind Stick Fouls, also das Behindern des gegnerischen Spielers mit dem Eishockey-Schläger. Zu den Stick Fouls zählen Spearing (der Schläger berührt den Körper des Gegners), High-Sticking (der Schläger berührt den Gegner oberhalb der Schulterhöhe) und Tripping (der Schläger wird so positioniert, dass Gegner darüber fällt und stürzt).

Je nach Schwere eines Regelverstoßes wird im Eishockey zwischen Minor Foul und Major Foul unterschieden, für die jeweils unterschiedliche Strafen möglich sind.

Powerplay / Boxplay

Nach einem Minor Foul muss der verantwortliche Spieler die Eisfläche für zwei Minuten verlassen, bei einem Major Foul für fünf Minuten. Diese Situation ist als Powerplay bekannt, da das Team in Überzahl während dieser Zeit bessere Chancen hat, ein Tor zu schiessen. Die Spielsituation des Teams in Unterzahl wird als Boxplay bezeichnet.

Penalty

Nach groben Unsportlichkeiten kann es auch vorkommen, dass einer Mannschaft ein Strafstoß (Penalty Shot) zugesprochen wird. Dabei bewegt sich der ausführende Spieler allein von der Mitte des Spielfeldes aus auf das Tor zu. Nur der Torhüter darf versuchen, den Punktgewinn zu verhindern.

Punktevergabe und Spielentscheidung

Eine Eishockey-Mannschaft erhält für jedes erzielte Tor einen Punkt und es gewinnt das Team mit den meisten Punkten. Herrscht nach Ende der regulären Spielzeit ein Gleichstand, so geht das Spiel in die Verlängerung (Overtime).

In der nordamerikanischen Profiliga NHL dauert eine Verlängerung maximal fünf Minuten und das erste Team, das ein Tor erzielt, gewinnt sofort das Match (Sudden Death). Um das Spiel offensiver zu gestalten, gehen in der Verlängerung lediglich der Torwart und drei Feldspieler pro Team auf das Eis.

Eishockey in Kanada und den USA

In der nordamerikanischen National Hockey League (NHL) treten die besten Teams aus Kanada und aus den Vereinigten Staaten gegeneinander an.

Die NHL-Teams

Die nordamerikanische Profiliga NHL umfasst 32 Teams, von denen 25 aus den USA und 7 aus Kanada stammen. Diese werden in die beiden Conferences Eastern und Western eingeteilt, die sich wiederum in je zwei Divisions gliedern: Atlantic und Metropolitan in der Eastern Conference sowie Central und Pacific in der Western Conference. Jede der Divisionen enthält acht Teams.

Die Teams der NHL steigen weder ab noch auf. Es ist jedoch möglich, dass sich die Zusammensetzung der Divisionen ändern, z. B. durch Umzug eines Teams in eine andere Stadt.

Die bis dato erfolgreichsten Teams der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL sind:

Team Erfolge
Montreal Canadiens 24 Stanley Cup-Siege
33 Finalteilnahmen
Toronto Maple Leafs 13 Stanley Cup-Siege
21 Finalteilnahmen
Detroit Red Wings 11 Stanley Cup-Siege
24 Finalteilnahmen
Boston Bruins 6 Stanley Cup-Siege
19 Finalteilnahmen
Chicago Blackhawks 6 Stanley Cup-Siege
13 Finalteilnahmen

Die Eishockey-Saison in den USA

Die Eishockey-Saison der NHL umfasst die Preseason, die Regular Season sowie die Playoffs, in der die Teams um die Meisterschaftstrophäe Stanley Cup kämpfen.

Die Preseason

Ab September, bevor die reguläre NHL-Saison beginnt, treten alle NHL-Teams während einer Reihe von Testspielen an, um die Mannschaft für die kommende Saison zu formen. Die Begegnungen der Preseason müssen nicht innerhalb der NHL stattfinden, sondern können auch gegen Mannschaften aus anderen Ligen und Ländern bestritten werden.

Die Regular Season

Die Regular Season beginnt Anfang Oktober. Insgesamt absolvieren 32 Eishockey-Teams der NHL jeweils 82 Ligaspiele. Auf dem Programm stehen jeweils drei bis vier Spiele gegen die Teams aus der eigenen Division, drei Spiele gegen die Teams der anderen Division aus der eigenen Conference sowie je zwei Spiele gegen die Teams der anderen Conference. Die Regular Season endet Mitte April.

Ein beliebtes Publikumspektakel der NHL ist das Winter Classic, das jedes Jahr am Neujahrstag stattfindet. Dieses besondere Eishockeyspiel wird traditionell unter freiem Himmel ausgetragen, ist aber ein reguläres Saisonspiel zwischen zwei ausgesuchten Teams.

Die Playoffs

Die acht besten Teams jeder Conference ziehen nach Ende der Regular Season in die NHL Playoffs ein. Die KO-Spiele werden in der Regel von April bis Juni ausgetragen, wobei zunächst die Teams innerhalb der jeweiligen Conference gegeneinander antreten. Im finalen Spiel kämpft der Sieger der Eastern Conference gegen den Sieger der Western Conference um den Stanley Cup, die Meisterschaftstrophäe der NHL.

Auszeichnungen im Eishockey

Neben der wichtigsten Eishockey-Trophäe Nordamerikas, dem Stanley Cup, werden in der NHL noch eine Reihe weiterer Auszeichnungen an die besten Spieler der Saison verliehen. Das sind einige der begehrten Eishockey-Trophäen:

Trophäe Bedeutung
President’s Trophy Auszeichnung für den Verein mit der besten Gesamtbilanz der Regular Season
Conn Smythe Trophy Auszeichnung für den wertvollsten Spieler seines Teams in den Playoffs
Hart Memorial Trophy Auszeichnung für den wertvollsten Spieler seines Teams in der Regular Season
Calder Memorial Trophy Auszeichnung für den besten Newcomer der Saison
Art Ross Trophy Auszeichnung für den Spieler, der am Ende der Regular Season die meisten Punkte erzielt hat
Norris Memorial Trophy Auszeichnung für den besten Verteidiger der gesamten Saison

Legenden des Eishockey

Die NHL hat viele Stars hervorgebracht. Die folgenden talentierten Athleten sollten dir als Eishockey-Fan ein Begriff sein.

Spieler Erfolge
Wayne Gretzky (NHL-Profi 1978 - 1999; Edmonton Oilers, Los Angeles Kings, St. Louis Blues, New York Rangers) 4x Stanley Cup-Sieger
2x Gewinner der Conn Smythe Trophy
9x Gewinner der Hart Trophy
Führt die ewige Rangliste bei Toren, Assists und Punkten an
Jean Beliveau (NHL-Profi 1950 - 1971; Montreal Canadiens) 10x Stanley Cup-Sieger
1x Gewinner der Conn Smythe Trophy
2x Gewinner der Hart Trophy
Mario Lemieux (NHL-Profi 1994 - 2006; Pittsburgh Penguins) 2x Stanley Cup-Sieger
2x Gewinner der Conn Smythe Trophy
3x Gewinner der Hart Trophy
Gordie Howe (NHL-Profi 1946 - 1980; Detroit Red Wings) 4x Stanley Cup-Sieger
6x Gewinner der Conn Smythe Trophy
6x Gewinner der Art Ross Trophy
Einziger Spieler, der fünf Jahrzehnte lang in der NHL aktiv war
Bobby Orr (NHL-Profi 1966 - 1978; Boston Bruins, Chicago Black Hawks) 2x Stanley Cup-Sieger
8x Norris Trophy
1979 Aufnahme in die Hockey Hall of Fame

Eishockey im Livestream

Du bist ein glühender Eishockey-Fan und möchtest keine Begegnung deiner Lieblingsteams verpassen? Auch außerhalb der USA kannst du dir über verschiedene Streaminganbieter die Highlights der nordamerikanischen Profiliga NHL live nach Hause holen.

Streaming bei Sky

Im deutschsprachigen Raum kannst du die Spiele der NHL über den Streaminganbieter Sky empfangen. Für das Paket „Bundesliga und Sport”, das auch die Begegnungen der NHL beinhaltet, zahlst du im Jahresabonnement 25,00 € während des ersten Jahres und danach 40,00 € monatlich.

Eishockey im Free-TV

Der Sender Prosieben Maxx überträgt jede Woche eine ausgewählte Begegnung der weltbesten Eishockey-Liga NHL live. Insgesamt kannst du hier 18 Spiele aus der Regular Season und den Playoffs sowie das Meisterschaftsspiel um den Stanley Cup kostenlos verfolgen.

NHL-Merchandise

Für den nächsten Sportabend unter Freunden möchtest du dich mit dem Trikot deiner Lieblingsmannschaft ausstatten? In den folgenden Online-Shops findest du eine Vielzahl an NHL-Trikots und Accessoires:

NHL-Tickets kaufen

Du möchtest ein Spiel der NHL live im Stadion verfolgen? Dafür bieten sich dir mehrere Möglichkeiten.

NHL-Gastspiele in Europa

Zum ersten Mal seit 2019 können sich Eishockeyfans in Europa in der Saison 2022/23 wieder über Gastspiele einiger NHL-Teams in Europa freuen. Diese Matches der Preseason und der Regular Season finden auf europäischem Boden statt:

Spiel Datum / Ort Tickets
SC Bern - Nashville Predators (Preseason) 3.10.2022 in Bern (Schweiz) Tickets finden
Eisbären Berlin - San Jose Sharks (Preseason) 4.10.2022 in Berlin (Deutschland) Tickets finden
San Jose Sharks - Nashville Predators (Regular Season) 7.+8.10.2022 in Prag (Tschechische Republik) Tickets finden
Colorado Avalanche - Columbus Blue Jackets (Regular Season) 4.+5.11.2022 in Tampere (Finnland) Tickets finden

Die Saisonspiele der NHL in Kanada und den USA

Möchtest du dein Lieblingsteam lieber im heimischen Stadion in Kanada oder den USA anfeuern? Buch dir einen günstigen Flug, reserviere dein Ticket bei Ticketmaster, beantrage deine ESTA und auf geht’s nach Amerika!

Und so kommst du zu den NHL-Spielen in Kanada und den USA:

Team Arena Tickets
Anaheim Ducks Honda Center Tickets finden
Arizona Coyotes Gila River Arena Tickets finden
Boston Bruins TD Garden Tickets finden
Buffalo Sabres KeyBank Center Tickets finden
Calgary Flames Scotiabank Saddledome Tickets finden
Carolina Hurricanes PNC Arena Tickets finden
Chicago Blackhawks United Center Tickets finden
Colorado Avalanche Ball Arena Tickets finden
Dallas Stars American Airlines Center Tickets finden
Detroit Red Wings Little Caesars Arena Tickets finden
Edmonton Oilers Rogers Place Tickets finden
Florida Panthers BB&T Center Tickets finden
Los Angeles Kings Crypto.com Arena Tickets finden
Minnesota Wild Xcel Energy Center Tickets finden
Montreal Canadiens Centre Bell Tickets finden
Nashville Predators Bridgestone Arena Tickets finden
New Jersey Devils Prudential Center Tickets finden
New York Islanders Barclays Center Tickets finden
New York Rangers Madison Square Garden Tickets finden
Ottawa Senators Canadian Tire Centre Tickets finden
Philadelphia Flyers Wells Fargo Center Tickets finden
Pittsburgh Penguins PPG Paints Arena Tickets finden
San Jose Sharks SAP Center Tickets finden
Seattle Kraken Climate Pledge Arena Tickets finden
St. Louis Blues Enterprise Center Tickets finden
Tampa Bay Lightning Amalie Arena Tickets finden
Toronto Maple Leafs Scotiabank Arena Tickets finden
Vancouver Canucks Rogers Arena Tickets finden
Vegas Golden Knights T-Mobile Arena Tickets finden
Washington Capitals Capital One Arena Tickets finden
Winnipeg Jets Canada Life Centre Tickets finden

Mehr US-Sport

Du möchtest noch tiefere Einblicke in die Welt des US-Sports erhalten? Dann werden dich unsere Artikel zu American Football, Baseball und Basketball ganz sicher interessieren.

ESTA - visumfrei in die USA

Mit einem ESTA kannst du dich 90 Tage visumfrei in den USA aufhalten. Jetzt online beantragen!