Coke oder Pop: US Slang

Die Vereinigten Staaten sind ein riesiges und durchaus vielfältiges Land! Es ist also keine große Überraschung, dass das amerikanische Englisch sich von Küste zu Küste unterscheidet. Viele Menschen haben schon gleich mehrere amerikanische Personen und Ihren Slang im Kopf wie z.B. das kalifornische Surfergirl, den texanischen Cowboy oder den New Yorker, der die Bronx sein Zuhause nennt.

Wenn Sie gerade Ihren Umzug in die USA planen, ist es eine gute Idee, sich im Vorhinein auch schon mit der englischen Sprache vertraut zu machen. Hierzu gehören die verschiedenen amerikanischen Dialekte genauso zum erlernbaren Wortschatz wie allseits beliebte regionale Wörter und die amerikanische Umgangssprache. Eine Cola (eng. Coke) im Süden zu bestellen, ist tatsächlich etwas ganz anderes als an der Westküste. Finden Sie hier mehr über verschiedene typische amerikanische Ausdrücke heraus.

Das Vokabular der unterschiedlichen Regionen in den USA

Es ist Ihnen sicherlich schon bei amerikanischen Serien oder Filmen aufgefallen, dass nicht alle Amerikaner das gleiche Englisch sprechen.

  • Im Süden sprechen die Menschen eher wie beispielsweise ein Texaner oder mit einem starken Südstaaten-Dialekt.
  • die Bewohner der Ostküste wie in Boston oder New Yorker sind berühmt für ihre Aussprache und lassen des Öfteren mal ein „r“ weg.
  • Nicht dabei zu vergessen sind die Surfer in Kalifornien und der spanische Einfluss auf den dortigen Sprachgebrauch.
  • Lokale Dialekte sind viel mehr als interessante Akzente, die beim Sprechen auffallen, denn diese sind zudem auf lexikalische Unterschiede (Vokabular) gegründet.

Man könnte schnell vermuten, dass der tatsächliche Wortschatz im amerikanischen Englisch ziemlich homogenisiert ist und nur wenig von Küste zu Küste variiert. Dies ist allerdings nicht der Fall. Linguisten diskutieren seit jeher über die regionale Aufteilung des amerikanischen Englisch und sind sich bisher soweit einig, dass es 24 verschiedene Regionen in den USA gibt. Diese lauten wie folgt:

Boston

Bonac

Chicago

Coastal Southern

Eastern New England

Gulf Southern

Gullah

Hudson Valley

Inland Northern

Louisiana

New York City

North Midland

Ozark

Pacific Northwest

Pacific Southwest

Pennsylvania German-English

Rocky Mountain

San Francisco

South Midland

Southern Appalachian

Southwestern

Upper Midwestern

Virginia Piedmont

Western New England

 

Landkarte von Amerika nach Regionen

Wie man sehen kann, ist auch in der amerikanischen Sprache die Vielfältigkeit des berühmten Melting Pots zu finden. Einige Sprachwissenschaftler argumentieren hingegen, dass das amerikanische Englisch langsam aber sicher seine Diversität verliert. Dies läge unter anderem daran,

  • dass heutzutage ein großer Einfluss der Medien auf den direkten Sprachgebrauch herrscht
  • oder die Weitergabe der regionalen Sprachbesonderheiten dadurch verloren gehen, dass viele Amerikaner nicht mehr langfristig am gleichen Ort leben.

Dies ist allerdings nicht die ganze Wahrheit. Auch wenn ältere Begriffe und Ausdrücke vielleicht veraltet sind, gibt es immer noch ein paar existierende lexikalische Unterschiede. Besser noch: die verschiedenen Regionen in den USA entwickeln stetig ihre ganz eigene Umgangssprache.

Amerikanische Slang Wörter im Wortschatz eines jeden US Bürgers

„Awesome“: das typische amerikanische Slang Wort, um das man in den USA absolut nicht herumkommt, beschreibt alles, das fantastisch und spaßig ist. In den Staaten sind Slang-Wörter wie „awesome, cool, geeky and amped (to be full of energy)“, sowie Ausdrücke wie „to go ham (to go crazy, put in a lot of effort)“ sehr beliebt und werden tagtäglich benutzt. Sollten Sie einmal in Wisconsin abgezockt werden, also „get ripped off (cheated)“, und erzählen dies jemandem in Florida, gibt es hier definitiv kein Missverständnis. Nichtsdestotrotz gibt es auch einige Wörter, die nicht überall in den Staaten das gleiche bedeuten und meist nur von Personen in dieser bestimmten Region verstanden werden.

Ein paar unserer Lieblingsfundstücke sind:

  • Die Pluralform des “you”: Im Englischen gibt es bekanntlich keine höfliche Anrede wie in Deutschland das „Sie“. Viele Menschen in den USA sagen dann ganz einfach “you guys”, wenn sie sich an mehrere Personen richten. Im Süden hört man des Öfteren auch mal „y‘ll“ und in Pittsburgh Pennsylvania gibt es ein ganz eigenes Slang Wort “Yinz”. Der Mittlere Westen redet gerne mal von “youz”.
  • Dope: Dieses Wort hat viele Bedeutungen, Sie sollten bei der Verwendung jedoch besonders vorsichtig sein. Zuallererst steht das Wort für illegale Drogen, dennoch hört man Personen oft auch sagen „that is dope“, was etwas besonders cooles beschreibt. Der Süden macht gerne mal alles komplett anders, denn dort ist Dope eine süße Sauce, die super zu Eis schmeckt.  

Die ganzen amerikanischen Ausdrücke zu lernen ist Teil des amerikanischen Alltagslebens. Es kommt also ganz darauf an, wo Sie am Ende Ihren neuen Lebensmittelpunkt haben werden und Sie sprechen im Nullkommanix wie ein echter Amerikaner. Anbei finden Sie eine Liste mit weiteren Wörtern, die man in der amerikanischen Umgangssprache benutzt und wo sie am häufigsten vorkommen.

Beispiele bekannter amerikanischer Ausdrücke 

Slang in Englisch

Region

Bedeutung

Beispielsatz

Hella

California

Really, very, a lot

 

Dts. sehr, viel, eine Menge

New York is hella far away from California.

 

Dts. New York ist sehr weit weg von Kalifornien

Wicked

New England

Very cool

 

Dts. echt geil, super cool

The concert last night was wicked!

 

Dts. Das Konzert gestern war absolut cool.

Dear

South

Expensive

 

Dts. teuer

I didn’t buy new shoes. They were too dear.

 

Dts. Ich habe keine neuen Schuhe gekauft. Sie waren zu teuer.

Spendy

North/Northwest

Expensive

 

Dts. teuer

Look at him and his spendy Porsche.

 

Dts. Schau ihn dir an und seinen teuren Prosche.

Chiefin’

Washington D.C.

To steal or not share

 

Dts. stibietzen, klauen oder nicht teilen

He is always chiefin’ my cigarettes.

 

Dts. Er klaut mir immer meine Zigaretten.

Fo’shizzle

West Coast

For sure, definitely

 

Dts. auf jeden Fall, sicher

I will be there, fo’shizzle.

 

Dts. Ich werde auf jeden Fall da sein.

Filthy

Washington State

Very cool

 

Dts. richtig gut, super cool

You got a new job?  That’s filthy!

 

Dts. Du hast einen neuen Job? Das ist ja super cool.

Balla

Michigan

Someone who shows off their wealth, to be wealthy

 

Dts. eine Person, die mit Ihrem Wohlstand prahlt

Did you see her new diamond ring? She’s such a balla.

 

Dts. Hast du ihren Diamantenring gesehen? Sie ist so ein Balla.

Mad

New England

Very, extremely

 

Dts. sehr, extrem, besonders

That English test was mad difficult!

 

Dts. Dieser Englischtest war extrem schwer.

You betcha, ya betcha

Northwest/northern Midwest

Yes

Do you like speaking English? Ya betcha!

Verflixte Sprache: verschiedene Wörter, aber die gleiche Bedeutung

Wenn Sie in die USA auswandern wird Ihnen auffallen, dass die Menschen verschiedene Wörter benutzen, um das gleiche zu beschreiben. Ein sehr bekanntes Beispiel, was Ihnen vielleicht auch schon selber passiert ist, ist die Unterscheidung bei der Bestellung von Limonaden. Hier gibt es tatsächlich drei Begriffe für dieselbe Art Getränk: Soda, Pop oder Coke. Im Süden nennt man das süße Erfrischungsgetränk „Coke“, auch wenn Sie ein Mountain Dew bestellen wollen. Der Kellner wird Sie dann nach der gewünschten Sorte fragen. Im Norden und Mittleren Westen sollten Sie ein „Pop“ bestellen und im Nordosten und an der Westküste ein „Soda“. Eine Vielfältigkeit, die Amerika so großartig macht.

Es gibt eine ganze Menge an Begriffen, die das gleiche meinen, aber in unterschiedlichen Regionen der USA anders heißen. 

Das Wort, welches einen Bauchklatscher aufs Wasser beschreibt lautet:

  • Belly-flop im Norden und Nordwesten
  • Belly-smacker in der Great Lakes Region
  • Belly-wopper in New York und Kalifornia
  • Belly-buster im Süden

Das Wort, welches ein Flüsschen beschreibt lautet:

  • Stream wird eigentlich in ganz Amerika benutzt
  • Creek fast überall außer im Nordosten
  • Brook im Nordosten
  • Crick im Westen und Mittleren Westen

Ein langes Sandwich bezeichnet man als:

  • Submarine sandwich ist der offizielle Name, die Abkürzung Sub wird in ganz Amerika benutzt
  • Grinder in New England
  • Cuban in Florida
  • Dagwood in Minnesota
  • Hero in New York City
  • Grinder in New England
  • Po’ Boy in New Orleans

Die berühmten Wollmäuse, die man unter Schränken findet, nennt man:

  • Dust bunnies im Westen und Mittleren Westen
  • Dust kitties im Nordosten
  • Woolies in Pennsylvania
  • House moss im Süden

Das nächste Mal, wenn Sie Urlaub in den USA machen oder in Ihrer zweiten Heimat rumlaufen, achten Sie doch einfach mal auf den Dialekt und Slang, der Ihnen täglich begegnet. Der nächste Roadtrip ist auch nicht fern? Nehmen Sie sich die Zeit, die sprachlichen Unterschiede der USA zu entdeckten und herauszufinden wo die Leute „Sneaker“ sagen und wo „Tennis shoes“. Verpassen Sie dabei auch nicht Ihre Chance, sich für die GreenCard Lotterie DV-19 anzumelden und tatsächlich auszuwandern. Bevor Sie sich umschauen, schlürfen Sie eine Coke und essen ein po’boy im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Zurück