Seattle

Die kultige Stadt Seattle im US-Bundesstaat Washington ist berühmt dafür, besonders grün und cool zu sein. Gleichzeitig ist sie ein wichtiges kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Erfahre hier alles über die Emerald City Seattle!

Steckbrief Seattle

Bundesstaat: Washington
County: King County
Fläche: 369,2 km2
Hot Spots: Space Needle, Museum of Pop Culture
Einwohner: ca. 770.000
Spitzname: Emerald City
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)

Seattle: Lage & Bevölkerung

Die US-Stadt Seattle liegt im Bundesstaat Washington im Nordwesten der USA. Durch die nahegelegenen Olympic Mountains, die Atlantikküste, den schönen Lake Washington und die Kaskaden gehört das grüne, hügelige Seattle zu den attraktivsten Städten in den USA und ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Natur.

Der pazifische Nordwesten der Vereinigten Staaten gilt als eine der am schnellsten wachsenden Regionen des Landes, was in Seattle deutlich zu spüren ist: Ungefähr 26 % aller Einwohner von Seattle sind Zuwanderer.

Das häufigste Geburtsland der internationalen Bewohner von Seattle ist Mexiko, dicht gefolgt von Indien und China. Neben der spanischen und einigen chinesischen Sprachen werden in Seattle auch viele afrikanische Sprachen gesprochen.

Skyline von Seattle

Klima in Seattle

Seattle hat nicht umsonst den Spitznamen „Rain City”. Hier sind hohe Niederschlagsmengen an der Tagesordnung, und du solltest dich für deinen Urlaub in Seattle auf Regen gefasst machen.

Trotz der vielen wolkenreichen und feuchten Tage ist es im maritimen Klima von Seattle vergleichsweise warm. Die Temperaturen pendeln von minimal 0°C im Winter bis zu 30°C im Sommer. Die trockensten und somit angenehmsten Tage für einen Besuch in Seattle liegen im Juli und August.

Anreise nach Seattle

Wenn du von Europa aus nach Seattle fliegst, dann bist du zwischen 11 und 18 Stunden unterwegs und zahlst zwischen 500 und 700 €. Non-Stop-Flüge nach Seattle starten z. B. in Frankfurt am Main mit Condor oder in London mit British Airways.

Weitere Airlines, die dich nach Seattle bringen, sind Lufthansa, American, Iberia, Finnair, Icelandair, Air France, Delta, Swiss, United und KLM. Der günstigste Flug, den wir auf unserer Suche gefunden haben, startete in Cancún in Mexiko (Frontier Airlines) und kostete ca. 270 €.

Wenn Du kein US-Bürger oder Green Card-Inhaber bist, dann brauchst du ein US-Visum oder ESTA, um in die USA einzureisen.

ESTA - visumfrei in die USA

Mit einem ESTA kannst du dich 90 Tage visumfrei in den USA aufhalten. Jetzt online beantragen!

Unterkünfte in Seattle

Seattle bietet dir eine große Auswahl an schönen Hotels, Hostels und Apartments. Du solltest jedoch wissen, dass die Emerald City nicht gerade zu den günstigsten Städten der USA gehört. Selbst für ein Hostel musst du hier zwischen 50 und 100 $ pro Nacht einplanen.

Hotels in Seattle

Im viel umschwärmten Seattle warten einige der besten Hotels der USA auf dich. Hier sind unsere Lieblingshotels in der Emerald City:

Booking.com

Seattle Marriott Waterfront

Direkt in der wunderschönen Elliott Bay und in Laufweite zum Pike Place Market begrüßt dich das Seattle Marriott Waterfront mit einem atemberaubenden Blick auf vorbeifahrende Kreuzfahrtschiffe. Mit seinen geräumigen Zimmern, dem hübschen Innen- und Außenpool sowie einem eigenen Fitnessbereich ist das Marriott ein ideales Hauptquartier für deine Streifzüge durch Seattle.

The Westin Seattle

Im 4-Sterne Westin Seattle wohnst du mit Panoramablick über die Stadt und besonders freundlichem Hotelpersonal. Zwischen deinen Spaziergängen in die nahegelegenen Touristen-Hotspots kannst du hier im großen Sportpool ein paar Bahnen ziehen, das Fitnesscenter nutzen oder es dir am Kamin gemütlich machen.

  • Adresse: 1900 5th Ave, Seattle, WA 98101, USA
  • Preiskategorie: $$
  • Hoteldetails: The Westin Seattle

Sheraton Grand Seattle

Als Highlight des Sheraton Grand Seattle in Downtown Seattle gilt der schicke Fitnessbereich mit Panorama-Pool im obersten Stockwerk. Dieser Blick aus dem 35. Stockwerk über die Emerald City ist wirklich einzigartig! Die zentrale Lage ermöglicht dir außerdem Wanderungen zu allen wichtigen Orten der Stadt.

Apartments in Seattle

Lang- und Kurzzeitvermietungen von Apartments sind in Seattle an der Tagesordnung, denn die Stadt ist ein bedeutender Knotenpunkt für den Handel mit Asien, Alaska und Hawaii. Zu den Top-Plattformen für Apartmentvermietungen in Seattle gehören:

  • Airbnb
  • ForRent
  • Zillow
  • Trulia
  • Apartments.com

Bevor du ein Apartment buchst, Informiere dich umfassend über deinen potentiellen Vermieter.

Hostels in Seattle

Mit ein bisschen Glück kannst du in Seattle einen guten Hostel-Deal um die 50 $ machen und trotzdem sehr zentral wohnen. Sehr beliebt ist z. B. das Green Tortoise Hostel in der Pike Street.

Top-Sehenswürdigkeiten in Seattle

Seattle ist vollgepackt mit Kunst, Kultur und gutem Essen — ganz zu schweigen von den einzigartigen Bauwerken wie der Space Needle oder den gläsernen Palästen an allen Ecken der Stadt. Miete dir ein Fahrrad, springe auf einen Touribus oder mache einen ausgedehnten Spaziergang durch Downtown.

Space Needle

Hoffentlich bist du schwindelfrei, denn der Blick von der 184 m hohen Space Needle ist wirklich super! Die UFO-gleiche Aussichtsplattform mit drehbarem Restaurant und Touristenshops im gläsernen Pavillon ist das Wahrzeichen von Seattle.

Tipp: Komme an einem klaren Tag und erst kurz vor Schluss (20 bzw. 21 Uhr) zur Space Needle, um nicht lange warten zu müssen und die sensationelle Aussicht auf die Lichter der Stadt genießen zu können.

Museum of Pop Culture

Der erste Schock beim Besuch des Museum of Pop Culture (kurz: MoPop) ist die verrückte Architektur des Gebäudes. Wenn du dich an den bunten Wellen der schillernden Fassade sattgesehen hast, warten drinnen die Ikonen der Popkultur und -musik auf dich: Jimmy Hendrix, Prince, Nirvana, Disney, Marvel, Computerspiele! Auch als Fantasy- und Horrorfan wirst du hier alte Freunde wiedersehen. Das MoPop ist ein grandioser Ort, für den du dir ein paar Stunden Zeit nehmen solltest.

Seattle Art Museum

Im Seattle Art Museum (kurz SAM) verlierst du dich schon kurz hinter dem Eingang zwischen abstrusen Installationen, Spiegelwelten, surrealen Skulpturen und auch klassischen Fotografien und Wandgemälden. Für die immer neuen Ausstellungen mit Kunstwerken aus allen Ecken der Welt solltest du ein wenig Zeit mitbringen. Kulturelle Überraschungen sind hier garantiert!

Chihuly Garden and Glass

Überall Farben! Die fantasievollen Glasskulpturen im Chihuly Garden sind wie eine Reise zu einem fremden Planeten. Du musst kein Glas-Fanatiker sein, um hier voll auf deine Kosten zu kommen. Der Spaziergang durch den Garten ist allein schon wegen der vielen Blumen und Bäume sehr erholsam.

Tipp: Besonders in den Abendstunden sind das Glashaus und die Außenanlagen eine Augenweide — die Beleuchtung wirkt fast hypnotisierend.

Pike Place Market

Auf dem legendären Pike Place Market werden nicht nur frische Lebensmittel verkauft, sondern er ist auch Wohnort für ca. 500 Menschen. Die so genannte Market Community besteht aus Kleinunternehmern, vielen Seniorenwohnungen, einem Seniorenzentrum und einem Gesundheitszentrum mit Sozialdiensten. Lasse dich bei einem Spaziergang durch die Marktstände von einheimischem Kunsthandwerk, köstlichem Essen und liebenswerten Menschen verzaubern.

Kultur-Highlights in Seattle

Seattle ist vollgestopft mit tollen Museen und trägt außerdem das ganze Jahr hindurch musikalische Highlights aus. Zu den besten Orten und Events rund um Kunst, Kultur und Musik in Seattle gehören:

  • The Museum of Flight
  • Seattle Art Museum
  • Museum of Pop Culture
  • Olympic Sculpture Park
  • Museum of History & Industry (MOHAI)
  • Fyre Art Museum
  • Seattle Symphony Orchestra
  • Seattle Opera
  • Pacific Northwest Ballet
  • Earshot Jazz Festival

Musikszene in Seattle

Wer „Seattle” sagt, der muss auch „Grunge” sagen. Weltgrößen wie Nirvana, Pearl Jam, Alice in Chains, Soundgarden und andere fanden hier in den 1990ern ihren Ursprung und haben der Stadt zu musikalischem Weltruhm verholfen.

Echte Musikfans wissen aber, dass die Musikgeschichte von Seattle bereits viel früher begann: Schon Jimi Hendrix, Bing Crosby, Quincy Jones und Ray Charles trieben sich in und um Seattle herum und starteten teilweise ihre Karrieren hier.

Auch andere musikalische Größen aus Rock, Pop, Heavy Metal, Blues, Jazz, Country und Hip Hop profitierten von der einzigartigen Atmosphäre dieser musikalischen Stadt. Wahrscheinlich haben die Einwohner von Seattle einfach einen extrem guten Musikgeschmack.

Musikszene in Seattle

Natur und Parks in Seattle

Seattle hat sich den Spitznamen „The Emerald City” (zu Deutsch: Smaragdstadt) redlich verdient, denn es grünt und sprießt an jeder Ecke. Innerhalb der Stadtgrenzen warten viele tolle Parks auf dich. Zu den schönsten Parks in Seattle gehören:

  • Kerry Park
  • Gas Works Park
  • Golden Gardens Park
  • Warren G. Magnuson Park

Nationalparks in der Nähe von Seattle

Durch die Nähe zu einigen der schönsten und wildesten Nationalparks der USA ist Seattle ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge ins Grüne. Die folgenden Nationalparks sind in ca. zwei Stunden mit dem Auto zu erreichen:

Essen und trinken in Seattle

Wenn du in Seattle richtig gut und stilecht essen willst, dann besuche auf jeden Fall den Pike Place Market in der Western Ave in der Nähe vom Pier 62 und dem Seattle Aquarium. Typische Leckereien in Seattle sind:

  • frische Meeresfrüchte (besonders Austern)
  • die leckeren „Seattle Dog” Hot Dogs
  • die besten Kaffeeröstungen der USA

Kaffee aus Seattle

Seattle ist der Geburtsort von Starbucks, aber in puncto Kaffee hat die Emerald City noch viel mehr zu bieten. Statte den folgenden Kaffeeröstern einen Besuch ab (vielleicht sparst du dir sogar die Hotelkosten, weil du vor lauter Kaffee nicht schlafen kannst):

  • Seattle Coffee Works
  • Anchorhead Coffee
  • Victrola Coffee Roasters
  • Storyville Coffee Pike Place
  • Lighthouse Roasters

Instagram-Hotspots in Seattle

Bei deinem Besuch in Seattle darf die Kamera natürlich nicht fehlen! Die besten Instagram-Hotspots in der Emerald City sind:

  • The Space Needle
  • Museum of Pop Culture
  • Chihuly Garden and Glass
  • The Seattle Waterfront
  • Gum Wall

Die Geschichte von Seattle

Das Gebiet um die heutige Stadt Seattle wurde im Jahr 1851 entdeckt und, beginnend in der Elliot Bay, besiedelt. Ursprünglich hatten die Siedler sich für den Stadtnamen „New York” entschieden, was jedoch nicht lange so blieb.

Der Name „Seattle” ist vom Namen des Häuptlings Sealth hergeleitet, der zu den Duwamish, einem Stamm amerikanischer Ureinwohner, gehört. Sowohl die Duwamish als auch die Suquamish lebten schon lange vor den Siedlern in der Gegend.

Der Bau der ersten Eisenbahnstrecke in den 1870er Jahren legte den Grundstein für einen sprunghaften Anstieg der Einwohnerzahlen in der friedlichen Gemeinde Seattle. Holz und Kohle waren die wichtigsten Industrien und auch die Fischerei, der Handel und der Schiffbau entwickelten sich prächtig.

Jeden Monat kamen bis zu 1.000 neue Einwohner nach Seattle, und die Bevölkerung wurde bunter und bunter. Die meisten Menschen kamen zum Arbeiten in die florierende Stadt. Erst durch ein großes Feuer im Jahr 1889 wurde das Bevölkerungswachstum von Seattle etwas ausgebremst.

Nach dem verheerenden Brand zeigte sich das typische Einfallsreichtum der Amerikaner, denn die Stadt bekam kurzerhand eine zweite Etage verpasst: Das neue Seattle entstand einfach auf den Ruinen und Gebäuden des alten Seattles. Noch heute kannst du in einem Untergrund-Spaziergang die alten Schaufenster und Bürgersteige besichtigen.

In den frühen 1900ern kamen viele Skandinavier in die Stadt, um als Fischer und Holzfäller zu arbeiten. Hinzu kamen viele Japaner, Italiener, Chinesen und Filipinos, und es entstanden ganze Bezirke für internationale Zuwanderer.

Erster Weltkrieg und Depression trafen Seattle hart, aber mit dem zweiten Weltkrieg begann ein einzigartiger wirtschaftlicher Aufschwung für die Stadt, wofür besonders die Boeing Company und ihr Flugzeugbau verantwortlich war.

Der Hauptsitz von Boeing wurde zwar im Jahr 2001 nach Chicago verlegt, aber andere wichtige Unternehmen in Seattle wie z. B. Microsoft, Starbucks, Amazon und Google beeinflussten die Wirtschaft der Stadt weiterhin stark. Die Bevölkerungszahlen wuchsen wieder drastisch.

Das heutige Seattle ist stolz auf seine Kunst- und Kultureinrichtungen, die vielen Live-Theater und die wichtige Rolle im US-Sport. Gleichzeitig hat das Wachstum zu einem Mangel an erschwinglichem Wohnraum geführt.

Fun Facts über Seattle

Diese spannenden Fakten über Seattle hast du bestimmt noch nicht gehört:

  • Viele Touristen strömen zum angeblichen Original-Starbucks am Pike Place Market, obwohl der erste echte Starbucks in der Western Avenue 2000 eröffnet wurde.
  • Harbor Island ist die größte von Menschenhand geschaffene Insel des Landes.
  • Wenn du rund um den Pioneer Square große lilafarbene Glasbausteine im Boden entdeckst, dann hast du die Deckenbeleuchtung der Untergrundtouren von Seattle gefunden.
  • In der Nähe des Pike Place Market befindet sich die Gum Wall, an der Touristen jedes Jahr Tausende von Kaugummis an die Wand kleben.
  • Unter der Aurora-Brücke steht ein gigantischer Troll aus Stein. Die Statue wurde als Hommage an die wiederholten „echten” Trollsichtungen unter der Brücke erbaut.
  • Die Space Needle hat ein Fundament, das 9 m unter die Erde reicht, so dass die Struktur einem Erdbeben der Stärke 9,1 standhalten kann.

Auswandern nach Seattle

Bist du auch so begeistert von Seattle wie wir? Dann ist es nur verständlich, dass du am liebsten gleich hier bleiben möchtest. Unsere Tipps zum Leben und Arbeiten in Seattle könnten dir dabei helfen.

Arbeiten in Seattle

Zu den wichtigsten Branchen in Seattle gehören technische Dienstleistungen, der Einzelhandel und das Gesundheits- und Sozialwesen. Häufige Berufsbezeichnungen sind hier Manager, Computerfachleute, Programmierer sowie Finanz- und Unternehmensberater.

Im Vergleich zu anderen Orten in den USA arbeiten in Seattle ungewöhnlich viele Menschen in sozialwissenschaftlichen Berufen sowie in den Bereichen Kunst, Design, Sport und Unterhaltung. Da der Hafen von Seattle ein bedeutender wirtschaftlicher Knotenpunkt ist, muss auch der internationale Handel inklusive aller Mitarbeiter und Schiffsbesatzungen erwähnt werden.

Microsoft, Amazon und Nintendo of America haben ihren Hauptsitz in Seattle und gehören zu den größten Arbeitgebern.

Leben in Seattle

Seattle ist grün, hübsch, vielfältig und voller Leben! Die perfekte Mischung aus Wasser, Wäldern, Bergen und dem pulsierenden Stadtzentrum macht die Emerald City zu einem sehr guten Ort zum Wohnen … wäre da nicht die Miete!

Die Lebenshaltungskosten in Seattle liegen ca. 70 % über dem US-Durchschnitt. Abgesehen von den hohen Kosten ist Seattle ein sicherer und wunderschöner Ort mit hervorragenden Arbeitsmöglichkeiten.

Wenn du in Seattle lebst, dann solltest du dir ein Fahrrad zulegen. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten in den USA radelt es sich hier nämlich ganz hervorragend und du kommst mit dem Bike ganz leicht zur Arbeit oder von einer Kunst- und Kulturveranstaltung zur nächsten. Vergiss aber das Regencape nicht!

Mit einer Green Card nach Seattle

Mit einer Green Card kannst du unbegrenzt in den USA leben und arbeiten. Und die gute Nachricht ist: Über die Green Card Lottery ist das US-Einwanderungsvisum ziemlich leicht zu bekommen.

Jedes Jahr werden 55.000 Green Cards an US-Einwanderer aus aller Welt verlost. Nimm unbedingt an der jährlichen Verlosung der US-Regierung teil, auch wenn du parallel versuchst, über einen US-Arbeitgeber an die grüne Karte zu kommen!

Green Card Lottery

Gewinne jetzt eine von 55.000 Green Cards bei der offiziellen Green Card Lottery der U.S. Behörden!