Fast Food: Taco Bell

Wenn wir an amerikanisches Fast Food denken, kommen uns typischerweise als Erstes riesige Burger, Pommes und Pizza in den Sinn. Dass man unter den unzähligen amerikanischen Fast Food-Ketten auch die Texmex-Küche anfindet, vermutet man wohl kaum.

Taco Bell wurde 1962 von dem US-Amerikaner Glen Bell mit der ersten Filiale in Downey, California ins Leben gerufen. Ursprünglich hatte Bell eigentlich geplant einen Minigolfplatz zu bauen, entschied sich aber dann aufgrund der wirtschaftlichen und finanziellen Situation ins Fast Food Business einzusteigen. Schon bald darauf - im Jahr 1964 - eröffnete der ehemalige Polizist Kermit Becky das erste Franchise-Restaurant von Taco Bell. Während der 50er Jahre hatte Bell schon seinen allerersten Hotdog-Stand namens „Bell's Drive-In“ und zwei Taco-Läden eröffnet. Anfänglich verkaufte er seine Tacos für unglaubliche 19 Cents pro Stück! Der Erfolg dieser Läden war aber nur von kurzer Dauer und so wurden sie letztendlich wieder verkauft oder geschlossen.

Taco Bell gibt es in allen US-Bundesstaaten

Doch Taco Bell wurde ein voller Erfolg und ist heute mit rund 5600 Filialen innerhalb der USA der größte Vertreter von Texmex-Fast Food. Während einige Fast Food-Ketten innerhalb der USA nur regional vertreten sind, findet man Taco Bell in jedem der 50 US-Bundesstaaten. Aber auch weltweit gibt es zahlreiche Restaurants des Fast Food-Giganten. Das berühmte Logo der pinken Glocke beruht offensichtlich auf dem Nachnamen des ehemaligen US-Marines Bell und hat über die Jahre mehrere Designs „durchlaufen“.

1978 verkaufte Glen Bell 868 Taco Bell-Filialen an PepsiCo Inc., von denen sich 1997 Tricon Global Restaurants als unabhängiges Unternehmen abspaltet und heute Yum! Brands, Inc. heißt. Neben Taco Bell gehören auch namenhafte Fast Food-Ketten wie KFC und Pizza Hut zu der weltweit größten Unternehmensgruppe für Systemgastronomie.

„Fast“ Food im wahrsten Sinne des Wortes

Von Tacos über Burritos bis hin zu mexikanischer Pizza finden Texmex-Fans bei Taco Bell alles, was das Herz begehrt! Verfeinert werden kann jedes Gericht mit der von Glen Bell selbst kreierten Hot Sauce. 1991 eröffnete Taco Bell die erste Expressfiliale in San Francisco, CA. Die Expressfilialen sind kleiner als die regulären und befinden sich meist unter anderem in Raststätten und Flughäfen. Das Besondere an diesen Filialen ist, dass ab der Bestellung weniger als eine halbe Minute vergeht bis man sein leckeres Texmex-Gericht in den Händen hält. Das ist Fast Food im wahrsten Sinne des Wortes und damit ein phantastischer Kundenservice, den man übrigens sehr oft in den USA findet – ob zum Beispiel im Fast Food-Restaurant oder beim Shoppen!

Kostenlose Tacos für alle US-Bürger

Im März 2001 veranstaltete Taco Bell anlässlich der Landung der russischen Raumstation „Mir“ eine riesige Werbeaktion. Es wurde ein riesiges Firmenlogo im Pazifischen Ozean platziert und Taco Bell versprach allen amerikanischen Bürgern einen kostenlosen Taco, sollte während der Landung ein Trümmerteil der Raumstation das Logo treffen. Zum Glück landete kein einziges Teil auf dem Logo des Fast-Food-Giganten.

Eine ähnliche Kampagne wurde 2007 gestartet – geschenkte Tacos für alle, wenn es bei den World Series während des Baseballspiels einen „Stolen Base“ (Ausdruck im Baseball: der sogenannte Baserunner schafft es erfolgreich, von einer Base zur nächsten zu laufen, bevor der Pitcher den Ball zur Endbase werfen kann) geben würde. Das passierte in der Tat auch und Taco Bell löste sein Versprechen ein!

Wie bei so vielen anderen Fast Food-Ketten darf natürlich auch in diesem Fast Food Fall kein Taco Bell Maskottchen fehlen! 1994 wurde der „Taco Bell Chihuahua“ namens Gidget geboren und war bis 2009 neben der Glocke nicht nur Taco Bell's Wahrzeichen, sondern wurde noch zusätzlich durch seine Rolle in dem Film „Legally Blonde 2“ berühmt. Die niedliche Hundedame kann sogar auch als Stofftier gekauft werden. 

Taco Bell for Teens

1992 startet die Taco Bell-Stiftung das Programm TEENsupreme und setzt sich seitdem für Jugendliche und deren Schulbildung ein – durch Stipendien, nationale Kampagnen und Förderung durch gezielte Programme. Das Unternehmen kooperiert sogar mit der „Mark Wahlberg Youth Foundation“, einer gemeinnützigen Organisation, die sich ebenfalls für Jugendliche einsetzt.

Taco Bell goes vegan

Anders als bei vielen Fast Food-Ketten, auf deren Speisekarte hauptsächlich Fleisch im Vordergrund steht, kommen sogar Veganer bei Taco Bell auf ihre Kosten. Erst kürzlich wurden vegane Gerichte in der Speiseauswahl aufgenommen und man kann sich somit trotz Fast Food pflanzlich ernähren. Ihr seht, sogar in Sachen Fast Food gehen in Amerika fast alle Wünsche in Erfüllung – also noch ein Grund mehr in die USA auszuwandern. Meldet euch also noch heute für die GreenCard-Lotterie an und gewinnt mit etwas Glück die grüne Eintrittskarte ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

Offizieller Name: Taco Bell Corp.

Offizielle Website: www.tacobell.com

Entstehungsjahr: 1962

Erfinder: Glen Bell (* 3.9.1923 – † 16.01.2010)

Erste Filiale: 7127 E Firestone Blvd, Downey, CA 90241

Verkaufsschlager: Crunchy Beef Taco, Soft Taco, Nacho Cheese Doritos Locos Taco

Slogan: „Think outside the bun“, „Live más“

Meilensteine:

  • 1962: Erste Filiale wird in Downey, CA eröffnet.
  • 1978: Bell verkauft Taco Bell an PepsiCo. Inc., heute gehört Taco Bell zu Yum! Brands, Inc.
  • 1992: Die Taco Bell-Stiftung wird gegründet und führt das TEENsupreme-Programm ein.
  • 2002: Die Taco Bell-Stiftung hat ingesamt schon mehr and 10 Millionen Dollar gespendet.
  • 2014: Taco Bell bietet die „Taco Bell Mobile Ordering and Payment App“ an.

Wissenswertes:

  • Taco Bell Hauptsitz: Irvine, California, USA
  • Kurzzeitig arbeitete Taco Bell an der Rezeptur für einen Bier-Milkshake gearbeitet, leider wurde er jedoch nicht in der Speisekarte aufgenommen
  • Das Taco Bell Maskottchen ist ein waschechter Chihuahua namens Gidget und hat bereits eine Filmstar-Karriere hinter sich.
  • Der TexMex-Gigant war die erste Fastfood-Kette, bei der Frauen arbeiteten.

Zurück