Fast Food: Kentucky Fried Chicken (KFC)

Im Alter von 40 Jahren machte sich der Erfinder von KFC selbstständig - und erzielte damit eine Punktlandung! Winner winner, Chicken dinner! Mittlerweile kennt wohl jeder die bekannte Abkürzung „KFC“. Und was verbinden wir mit KFC (Kentucky Fried Chicken)? Richtig - frittiertes Hähnchen in großen Boxen, dazu Kartoffelpüree und Coleslaw.

Und wer hat es erfunden? Wie soll es auch anders sein, ein Amerikaner natürlich! Im Land der unbegrenzten (Fast Food) Möglichkeiten, startete KFC bereits seine Anfänge in den 30er Jahren.

Winner Winner Chicken Dinner

Harland David Sanders hatte sich mit 40 Jahren selbstständig gemacht und eine Tankstelle eröffnet. Nebenher verkaufte er in dieser noch selbstgemachtes Essen. Da sein Essen so gut ankam und sich sein Talent zum Hähnchen zubereiten so schnell rumgesprochen hatte, wagte er den großen Schritt und eröffnete in den 1930er Jahren (gegenüber von der Tankstelle) sein erstes Restaurant 1930 in Corbin (Kentucky). Dieses Restaurant hieß damals erst einmal „Harland Sanders Restaurant“.

Aber was machte sein Essen so besonders? Sanders wuchs in den Südstaaten auf und entdeckte seine Begeisterung fürs Kochen schon als Kind. Dementsprechend probierte er sich an selbstgemachten Speisen und der traditionellen Südstaatenküche. Das Geheimrezept besteht aus frischen Zutaten, natürlichem Hähnchenfleisch und ebenso aus elf Kräutern und Gewürzen.

In den 1950er Jahren begann Sanders sein Geheimrezept an andere Lokale zu verkaufen und nach 12 Jahren waren es bereits 600 Restaurants, die nach seinem Rezept herstellten und verkauften. 1952 wurde das erste Franchise-Unternehmen von KFC durch den Franchise-Nehmer Pete Harman in Salt Lake City (Utah) eröffnet.

In den 1960er Jahren verkaufte Sanders zwar seine Anteile für 2 Millionen US-Dollar an eine Investorengruppe, dennoch blieb er Kentucky Fried Chicken als Vertreter treu. Seit 1986 gehört KFC zu den Restaurantketten von PepsiCo.

Mit "Bleib wie du bis(s)t"-Mentalität erfolgreich in den USA

Obwohl Sanders seine Anteile verkauft hat, reiste er bis an sein Lebensende 250.000 Meilen pro Jahr, um weltweit die KFC Filialen zu besuchen. Sein Erfolgsrezept war nicht nur sein Geheimrezept für frittiertes Hähnchen, sondern auch das ihm aufrichtig was daran gelegen hat, andere Menschen mit gutem Essen glücklich zu machen. Seine Bodenständigkeit und sein Humor werden immer wieder in Werbekampagnen aufgegriffen, um seine Persönlichkeit, die ihn wahnsinnig sympathisch gemacht hat, aufzuzeigen und fortleben zu lassen:

So ziert das sympathische Lächeln von Sanders bis heute noch das Logo von Kentucky Fried Chicken. Seine Loyalität dem Unternehmen KFC gegenüber spiegelt sich in der loyalen Kundenzufriedenheit weltweit. Mittlerweile gibt es über 19.000 Kentucky Fried Chicken Restaurants in 120 Ländern. Die Hauptstandorte sind natürlich in den Vereinigten Staaten. 

German "Krauts" lieben amerikanisches "Coleslaw"

Die Menüs werden je nach landesüblichen Vorlieben zusammengestellt. Aber keine Sorge – Klassiker wie das in den Vereinigten Staaten beliebte Coleslaw schmecken hierzulande zum Glück so wie in den USA, nach amerikanischem Rezept zubereitet. Ebenso gibt es in den Vereinigten Staaten verrückte aber ziemlich vielversprechende Variationen, die es so in Deutschland (oder auch in anderen Ländern) nicht gibt. Zum Beispiel Kartoffelpüree mit Mais, Crispy Chicken Teilchen, hausgemachter Soße und drei verschiedenen Käsesorten als Topping! Und für die „Süßen“ gibt es natürlich auch die frisch zubereiteten und selbstgemachten KFC-Cookies. Da läuft einem doch direkt das Wasser im Mund zusammen, oder?

Sanders ist der beste Beweis dafür, dass es nie zu spät ist, sich selbstständig zu machen und den amerikanischen Traum zu leben. Amerika is(s)t und bleibt das Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Wer selbst ein Leben in den USA anstrebt, dem fehlt zu seinem Glück nur noch die GreenCard. Hier geht es zur Anmeldung für die aktuelle GreenCard-Lotterie!

KFC Lebensgeschichte SandersSeine Lebensgeschichte wird in der "Hall of Colonels" nochmal unterhaltsam porträtiert. Mit einem "Klick" auf den jeweiligen Colonel wird der entsprechende Lebensabschnitt virtuell dokumentiert.

Offizieller Name: Kentucky Fried Chicken, kurz: KFC

Offizielle Website: www.kfc.com

Deutsche Website: www.kfc.de

Entstehungsjahr: 1930 (ab 1952 als KFC Franchise)

Erfinder: Harland David Sanders (* 9.9.1890 – † 16.12.1980), bekannt als Colonel Sanders

Erste Filiale: 1930 in North Corbin, Kentucky, USA. 

Meilensteine: 

  • 1930: Eröffnung der ersten Filiale (damals noch „Harland Sanders Restaurant“ genannt).
  • 1952: Eröffnung des ersten Franchise-Unternehmes von KFC durch Pete Harman.
  • 1964: Verkauf seiner Anteile für 2 Millionen US-Dollar an eine Investorengruppe.
  • 1986: Seit 1986 gehört Kentucky Fried Chicken zur „PepsiCo“.

Verkaufsschlager: Bucket (Eimer aus Pappe, gefüllt mit Hähnchenflügeln), „Zinger Burger“

Slogan(s): 

"Finger Lickin' Good", "Nobody does chicken like KFC" und jetzt: "So good"

Wissenswertes:

KFC-Hauptsitz: Louisville, Kentucky, Vereinigte Staaten

Logo: Der weiße bärtige Mann ist eine stilisierte Form des Erfinders höchst persönlich

Rezeptur: Bis 1939 perfektionierte Sanders noch seine Rezeptur. Seitdem ist diese unverändert geblieben!

Zurück