Die richtige Route für den USA Road Trip im Westen

Neben all den Vorbereitungen für einen USA Road Trip gibt es natürlich auch für die Route selbst einige Dinge zu beachten. Amerika bietet zum Glück ein gut ausgebautes Netz an Straßen, was vor allem für Autos viele Gelegenheiten für spannende Urlaubsabenteuer bietet.

Die Dauer des Road Trips durch die USA

Ein wichtiges Detail für den aufregenden Trip ist natürlich die Zeit, die man dafür verwenden kann. Damit die Urlaubstage möglichst ohne viel Stress und Hektik über die Bühne gehen können, sollte man sich tägliche Etappenziele setzen, deren Kilometerzahl 250 km am Tag nicht überschreiten sollten. Wer hier etwa sieben Tage einplanen kann, der kommt auf eine Gesamtkilometerzahl von etwa 1750 km. Dies ist in Anbetracht der Tatsache, dass die USA recht groß sind, relativ schnell erreicht. Hier lohnt es sich, wenn möglich, doch eher drei Wochen einzuplanen, denn dann liegt der Gesamtdurchschnitt bei etwa 5000 km. Wer den USA Road Trip dazu nutzen möchte, auch an einem Ort länger zu verweilen, der kann natürlich die Tageskilometerzahl auch niedriger als 250 km am Tag ausfallen lassen.  

Kosten für einen USA Road Trip

Neben den Kosten für das Flugticket fallen natürlich auch für den Road Trip selbst einige Kosten an. Unterkunft, Verpflegung, Mietwagen, Benzin und die Kosten für die eventuell geplanten Ausflüge können der Urlaubskasse schwer zur Last fallen.

Flugticket

Die Kosten für ein Flugticket, mit dem man in die Vereinigten Staaten und wieder zurückreisen kann, variiert. Hier sollte man etwa 400 bis 800 Euro einplanen. Es lohnt sich auf jeden Fall die einzelnen Anbieter zu vergleichen.

Unterkunft

Was die Kosten für die Unterkunft betrifft, so variieren diese extrem, da es hier vor allem auf die Form der Unterkunft ankommt. Wer Spaß am Campen hat, der zahlt nur zwischen 25 und 40 Dollar die Nacht, je nachdem ob der Campingplatz staatlich ist oder privat geführt wird. Bei den Motels und Hotels lässt sich die Preis nicht pauschal sagen, da es hier auf die Kategorie Wahl ankommt. Man kann aber in etwa mit 70 Dollar pro Nacht für ein Zimmer bei zwei Personen rechnen.

Verpflegung

Auch bei der Verpflegung unterscheiden sich die Preise sehr. Hier kommt es ganz darauf an, ob man während des Road Trips eher auf dem Land oder in Städten unterwegs sein wird. Wer einen Camping Road Trip macht, der kann durchaus mit wenig Geld auskommen und sich selbst verpflegen. In den Städten gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, sich relativ günstig etwas zu essen zu kaufen. Bei Fast Food Läden kommt man in etwa mit 8 bis 10 Dollar pro Person aus, während ein normales Restaurant auch schon mal bis zu 50 Dollar für zwei Personen kosten kann. Wer sich mal richtig etwas gönnen möchte kann auch ohne Probleme über 100 Dollar ausgeben - nach oben gibt es quasi keine Grenze. Es gibt auch entsprechende Webseiten, wo man Coupons für Vergünstigungen herunterladen kann - nicht nur fürs Essen.

Mietwagen

Auch die Kosten für den Mietwagen lassen sich nicht pauschal festlegen, da sie stark vom gewählten Automodell abhängt. Während die Wagen in der kleinen und mittleren Klasse etwa mit 30 bis 40 Dollar pro Tag zu Buche schlagen, kann ein SUV schon einmal bis zu 60 Dollar oder mehr am Tag kosten. Hier sollte man auch auf Rabatte der Anbieter achten. Hinzu kommen dann natürlich auch die Kosten für das Tanken.

Die schönsten Ziele des Road Trips  an der Westküste

Neben den Kosten und der Dauer spielt natürlich auch die Route selbst eine große Rolle. Hier kommt es auch ein wenig darauf an, ob man eher viele Städte oder doch lieber die reizvolle Natur und bezaubernde Landschaften sehen möchte. Wer eher die Städte bevorzugt, sollte für den Anfang eine Stadt wählen, von der es auch möglich ist, innerhalb des Landes in eine andere Stadt zu fliegen. Es gibt sowohl an der Westküste, als auch an der Ostküste viele reizvolle Routen, bei denen sich Stadt und Natur problemlos verbinden lassen.

Entlang der Westküste gibt es viele interessante Highlights zu entdecken. Ein idealer Ausgangspunkt für einen Abenteuer Road Trip durch verschiedene Städte und etliche Nationalparks bietet zum Beispiel San Francisco.

Eine beliebte Route ist etwa 4400 km lang und führt von San Francisco über den Highway nach Los Angeles, Las Vegas, entlang des eindrucksvollen Grand Canyon zum Lake Powell und dem Monument Valley. Von dort aus führt der Road Trip durch die wunderschönen Nationalparks Canyonlands, Arches Nationalpark, Bryce Canyon, Zion, dem legendären Death Valley und dem Yosemite Nationalpark wieder zurück nach San Francisco.

Wer auf dieser Route möglichst viel von den Städten sehen möchte, der sollte für jede City ein paar Tage einplanen. Die eindrucksvollen Nationalparks, der Grand Canyon und das Death Valley lassen sich durchaus jeweils auch an einem Tag mit Übernachtung bewerkstelligen. Insgesamt sollte man für diesen einzigartigen Road Trip etwa drei bis vier Wochen einplanen.

Natürlich lässt sich diese Route entlang der wunderschönen Westküste auch nach persönlichen Vorlieben variieren. Wer seinen Road Trip lieber einige Tage mehr in freier Natur erleben möchte, der kann als Ausganspunkt Las Vegas nehmen und von dort aus das Monument Valley, das Death Valley, den Grand Canyon und die Nationalparks Bryce Canyon und Zion besuchen bevor es wieder zurück nach Las Vegas geht.

Wer hingegen eher viele Städte bewundern möchte, der kann neben San Francisco entlang des Highway 1 auch Los Angeles, San Diego und Las Vegas nehmen und hier das Death Valley, den Lake Powell oder das Monument Valley mit einbauen.

Ein gebuchter US Road Trip über das Reisebüro

Wer sich nicht sicher ist, welche Route am Ende die beste ist oder lieber auf gute Organisation setzt, der kann seinen Road Trip an der Westküste der USA darüber hinaus auch über ein Reisebüro buchen. Dies bietet den Vorteil, dass der Mietwagen und auch die Unterkünfte bereits mit im "Rundum Paket" des Reisebüros enthalten sind und man Zeit bei der Planung sparen kann. 

Das hier sind die oftmals im Reisebüro angebotenen Routen:

Der klassische Westen

Ein sehr beliebter Road Trip ist die Route „Klassischer Westen“ für 15 Tage. Er beinhaltet unter anderem San Francisco, Santa Monica, Los Angeles, die Mojave Wüste, Laughlin, Grand Canyon, Monument Valley, Page, Bryce Canon, Zion Nationalpark, Las Vegas, Death Valley und den Yosemite Nationalpark, bevor es am Ende wieder zurück nach San Francisco geht.

Der Südwesten der USA

Ebenfalls ein sehr beliebter Reisebüro Klassiker für Roadtrips mit dem Mietwagen ist der Südwesten der USA: Hier warten San Francisco, Santa Maria, Los Angeles, San Diego, Scottsdale, der Grand Canyon, Monument Valley, Page, Bryce Canyon, der Zion Nationalpark, Las Vegas, das Death Valley, der Yosemite Nationalpark und jede Menge Natur darauf besichtigt zu werden. Die Route ähnelt zwar dem klassischen Westen, hat aber drei Tage mehr und noch einiges an weiteren Highlights zu bieten.

Der grandiose Westen

Wer noch ein wenig Zeit mehr erübrigen kann, der kann auch mit dem Paket „Grandioser Westen“ einen abenteuerlichen Road Trip durch die USA in 21 Tagen erleben. Er ist ähnlich wie der Südwesten Paket aufgebaut, jedoch kommen hier als Highlights noch Palm Springs, Phoenix, der Mesa Verde Nationalpark, Moab und Capitol Reef hinzu.

Dies ist jedoch nur eine kleine Übersicht über die spektakulärsten Road Trips durch die Westküste der USA. Wer noch weitere Abenteuer sucht, der sollte einmal auf https://www.usareisen.de/rundreisen/mietwagen/grandioser-westen-ab-bis-san-francisco.html vorbei schauen. Hier gibt es unter der Rubrik Rundreisen noch viele weiter tolle Reiseangebote für Road Trips mit dem Mietwagen durch die USA. Darüber hinaus ist es auch möglich, sich hier seine ganz individuelle Road Trip Reisepaket mit eigener Route zusammenstellen zu lassen.

Zurück