William Howard Taft

Regierungszeit: 1909-1913

William Howard Taft (1857-1930)

William Howard Taft war der 27. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er regierte vom 4. März 1909 bis 3. März 1913. Er hatte die schwere Aufgabe in die Fußstapfen Theodore Roosevelts zu steigen. Sein Ziel war es, die von Roosevelt eingeleiteten Reformen zu konsolidieren. Roosevelt war nicht nur starker Vorgänger Tafts, sondern auch ein enger Freund.

Ehefrau: Geheiratet hat er Helen Herron (1861-1943) am 19. Juni 1886

Kinder: Robert Alphonso Taft, Helen Herron Taft, Charles Phelps Taft

Beruf: Anwalt, Beamter

Parteizugehörigkeit: Republikaner

Präsidentengehalt: USD 75.000/Jahr

Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 1908:

   Wählerstimmen  Wahlmänner
 William H. Taft
 7.676.320  321
 William J. Bryan  6.412.294  162

Vizepräsident: James S. Sherman (1909-1912)

Regierungszeit (1909-1913):
Nachdem Theodore Roosevelt nicht mehr als Präsidentschaftskandidat kandidieren wollte, sah er Taft als idealen Nachfolger an. William Howard Taft überlegte nicht lange und siegte mit einem Vorsprung von über 1,2 Millionen Stimmen gegenüber William Jennings Bryan. Taft hatte dennoch keine Chance aus dem Schatten seines Vorgängers (Roosevelt) zu treten. Er geriet in einen Konflikt mit den Interessengemeinschaften und den Flügeln seiner Partei. Dies ergab sich, weil er sich das Ziel gesetzt hatte, die von Teddy eingeleiteten Reformen zu konsolidieren. Nach erfolgloser Wiederwahl verstarb Taft 1930 in Washington.

Interessantes:
Taft
- war vom Sternzeichen "Jungfrau"
- ist an einem Dienstag geboren
- heiratete eine Musiklehrerin
- wurde von Joaquín Sorolla im Jahre 1909 portraitiert

Spitznamen: Old Bill (auf der Yale-Universität), Big Chief

"I am president now, and tired of being kicked around." (William H. Taft)

Zurück