William Henry Harrison

Regierungszeit: 1841-1841

William Henry Harrison (1773-1841)

William Henry Harrison wurde als Sohn einer Politikerfamilie geboren. Z.B. sein Vater beteiligte sich aktiv an der amerikanischen Revolution und Unabhängigkeitsbewegung.

Harrison war der erste Gouverneur des Staates Indiana und wurde später Senator des Staates Ohio. Er befürwortete eine expansive Siedlungspolitik in den USA und ging auch mit militärischer Gewalt gegen die Indianer vor. Er machte sich z.B. in der Schlacht von Tippecanoe am 7. November 1811 einen Namen und erhielt daraufhin den Spitznamen "The General who saved the Northwest".

Im Wahlkampf 1836 wurde er bereits als Präsidentschaftskandidat gehandelt, allerdings verlor er gegen Martin van Buren.

Harrison wurde erst im Alter von 68 Jahren Präsident und war damit der älteste Präsident bei der Amtseinführung bis 1981, als Ronald Reagan Präsident wurde. Leider starb er jedoch nur 31 Tage nach Amtantritt. Er ist somit der am kürzesten amtierende und der erste in seiner Amtszeit verstorbene Präsident der Vereinigten Staaten. Als Harrison bei seiner Amtseinführung eine zweistündige Rede im Freien hielt, zog er sich eine Lungenentzündung zu, an deren Folgen er verstarb.

"I believe and I say it is true Democratic feeling, that all the measures of the Government are directed to the purpose of making the rich richer and the poor poorer." (William Henry Harrison)

Zurück