George W. Bush

Regierungszeit: 2001-2009

George W. Bush (1946-)

George W. Bush, Sohn des ehemaligen US-Präsidenten George Herbert Walker Bush und Enkel des US-Senators Prescott Sheldon Bush, war der 43. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Bush wuchs mit seinen Geschwistern in Texas auf und studierte später an der Philips Andover Academy in Massachusetts. 1968 machte er einen Abschluss an der Yale Universität. In der Zwischenzeit machte Bush eine Ausbildung zum Kampfflugzeugpiloten bei der Air National Guard in Texas und umging so die Einberufung nach Vietnam.
Von 1972 bis 1975 studierte Bush an der Harvard Business School um daraufhin wie sein Vater in das Ölgeschäft einzusteigen. Nachdem Bush Berufserfahrung in der Ölindustrie gesammelt hatte, gründete er mit "Arbusto" seine eigene Öl- und Gasgesellschaft, die er Mitte der 1980er Jahre jedoch mit Verlust veräußerte.

Nachdem Bush 1978 an seinen ersten politischen Wahlen zum amerikanischen Repräsentantenhaus teilnahm, war er 1994 bis 2000 Gouverneur des US-Bundesstaates Texas.
Das Wahlergebnis der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 war das knappste in der US-Geschichte. Nach mehrmaligem Auszählen der Wahlzettel konnte sich George W. Bush schließlich gegen seinen Gegner Al Gore durchsetzen.

Ehefrau: Laura Welch (1946-), Hochzeit am 5. November 1977

Kinder: Barbara Pierce Bush (1981-), Jenna Welch Bush (1981-)

Beruf: Unternehmer

Parteizugehörigkeit: Republikaner

Präsidentengehalt: USD 400.000/Jahr + USD 50.000 Spesen

Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen:

 Jahr    Wählerstimmen
 Wahlmänner
 2000  George W. Bush  50.456.002  271
   Albert Gore, Jr.  50.999.897
 266
   leer    1
 2004  George W. Bush
 62.040.003  286
   John Kerry
 59.027.335  251
   John Edwards
   1

Vizepräsident: Richard B. Cheney (2001-2009)

Regierungszeit (2001-2009):
Nur wenige Monate im Amt, wurde Bushs Regierungszeit durch 9/11 überschattet. Des Weiteren war seine Administration durch den anschließenden Afghanistan-Krieg und den Irak-Krieg geprägt. Seine Außenpolitik, d. h. sein Vorgehen im Irak und in Afghanistan war jedoch umstritten.

US-Präsident Bush reiste im Jahr 2002 erstmals nach Deutschland sowie nach Russland, wo er zusammen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin den umfangreichsten Abrüstungsvertrag in der Geschichte beider Länder unterzeichnete.

2004 konnte Bush seinen Gegner, den Senator von Massachussetts, John Kerry, bezwingen und wurde mit 51 zu 48 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

Am Ende seiner zweiten Amtszeit stürzten die Vereinigten Staaten in die große Immobilienkrise, woraus die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise resultierte.

Interessantes:
George W. Bush

- war 1989-1994 einer der beiden Miteigentümer des Texas Rangers Baseball-Teams.

- war der zweite US-Präsident, dessen Vater ebenfalls das Präsidentenamt bekleidete (nach John Quincy Adams, dem 6. US-Präsidenten und Sohn von John Adams, dem 2. US-Präsidenten).

Spitzname: "W"

"For diplomacy to be effective, words must be credible - and no one can now doubt the word of America." (George W. Bush)

Zurück