Franklin Pierce

Regierungszeit: 1853-1857

Franklin Pierce (1804-1869)

Franklin Pierce wurde als Sohn eines Gouverneurs im US-Bundesstaat New Hampshire geboren. Nachdem er das Studium der Rechtswissenschaft in Northampton, Massachusetts, absolviert hatte, wurde er 1827 vor Gericht als Anwalt zugelassen.

Seine politische Laufbahn begann Pierce als Demokrat in New Hampshire; später war er u. a. Mitglied im US-Repräsentantenhaus sowie im US-Senat. Seine gesamte politische Unterstützung galt dem damaligen Präsidenten Andrew Jackson, wodurch Pierce auch den Spitznamen "Young Hickory" - abgeleitet von Jackson's Beinamen "Old Hickory" - trug. Jedoch wurde Pierce von weitaus angeseheneren Politikern in den Schatten gestellt und fasste so den Entschluss, den Senat zu verlassen und seiner juristischen Karriere mehr Aufmerksamkeit beizumessen.

Regierungszeit (1853-1857):
Pierce zog sich komplett aus dem öffentlichen Leben zurück, bis er 1852 zum Präsidentschaftskandidaten nominiert wurde. Die Präsidentschaftskampagne war von kontroversen Themen, wie z.B. der Sklaverei, bestimmt. Da die Demokraten als eine wesentlich homogenere Partei im Vergleich zu den Whigs auftraten, wurde Franklin Pierce im November 1852 überraschenderweise - auf nationaler Ebene stellte er ein völlig unbeschriebenes Blatt dar - zum Präsidenten gewählt. Sein Triumph wurde jedoch bald von einem tragischen Ereignis überschattet; wenige Wochen vor der Inauguration mussten Pierce und dessen Frau Jane miterleben, wie ihr einziger Sohn bei einem Eisenbahnunfall ums Leben kam.

Auf außenpolitischer sowie innenpolitischer Ebene rief Pierce oftmals Entrüstung hervor: Nicht nur setzte er Großbritannien unter Druck, auf die Interessengebiete entlang der Küste Mittelamerikas zu verzichten, sondern versuchte auch, Spanien davon zu überzeugen Kuba zu verkaufen. 1854 unterzeichnete Pierce den Kansas-Nebraska-Akt, welcher den Missouri-Kompromiss außer Kraft setzte und das Thema Sklaverei im Westen der USA erneut zur Debatte stellte. Dieses Gesetz führte in Kansas zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern der Sklaverei und ging als "Bleeding Kansas" in die Geschichte der USA ein.

Am Ende seiner Amtszeit weigerten sich die Demokraten, Pierce erneut zum Präsidentschaftskandidaten zu nominieren und entschieden sich stattdessen für den weniger kontroversen James Buchanan.

Mit 47 Jahren war Franklin Pierce zum damaligen Zeitpunkt der jüngste Präsident in der Geschichte Amerikas.

"The dangers of a concentration of all power in the general government of a confederacy so vast as ours are too obvious to be disregarded." (Franklin Pierce)

Zurück