Der Stadtteil Nob Hill

San Francisco gehört wohl zu den aufregendsten Städten der Welt. Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten Golden Gate Bridge und Fisherman s Warf hat auch jedes Viertel seine ganz eigene Kultur zu bieten. Den Anfang macht das Stadtviertel der Schönen und Reichen Nob Hill.

Nob Hill – das Viertel der Reichen

Zwischen den Viertel Downtown und Fisher man’s Wharf liegt direkt an der Kreuzung zwischen California Street und Powell Street das kleine Stadtviertel Nob Hill. Seinen Namen verdankt das Viertel dem 114 Meter hohem Berg Nob Hill.Nach der Erfindung der Cable Cars im Jahre 1871 ließen sich hier die ersten kalifornischen Millionäre prunkvolle Villen bauen. Zu jener Zeit war das Viertel noch unter dem Namen California Street, durch den Bau der prachtvollen Häuser wurde es jedoch in Nob Hill umbenannt. Auch wenn viele der Häuser  dem Erdbeben 1906 zum Opfer gefallen sind, gilt Nob Hill aber auch heute noch als die vornehmste Adresse der Stadt. Besonders eindrucksvoll kann man dies an den beiden Hotels Fairmont und Mark Hopkins erkennen.

Die Aussicht am höchsten Punkt des Nob Hill Hügels erstreckt sich in alle Richtungen der San Francisco Bay Area. Hier befindet sich auch die alte Villa des Tycoon James Flood, welche heute der Sitz des exklusiven, Pacific Union Clubs ist, welcher 1889 gegründet wurde. Nob Hill ist auch ein idealer Ausgangspunkt, um noch weitere spannende Stadtviertel von San Francisco zu besuche. Im Süden liegt das Stadtviertel Union Square, hier gibt es zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Cafés zum Verweilen. Ebenso befindet sich hier auch das Viertel Market Street mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Wer das quirlige und geschäftige Treiben von San Francisco erleben möchte, der sollte in die östliche Region fahren. Hier warten die Stadtviertel Chinatown, Financial District, North Beach und Telegraph Hill.

Die Geschichte von Nob Hill

Nob Hill ist ein wohlhabender Stadtteil, seit Generationen schon Heimat vieler vermögender Familien, was ihm zu Weilen auch den Namen Snob Hill einbringt. Die ersten Häuser in dieser Gegend entstanden im späten 19. Jahrhundert. Insbesondere die herrliche Aussicht und die zentralen Lage sorgten dafür, dass Nob Hill schnell zur exklusiven Adresse der Reichen und Berühmten an der Westküste wurde. Überall entstanden zahlreiche Prachtbauten, welche jedoch fast alle beim Erdbeben im Jahre 1906 zerstört wurden. Auf den Ruinen der Häuser entstanden nach und nach Luxushotels. Bis heute kann man hier im Fairmont Hotel, im Mark Hopkins Intercontintal Hotel, im Stanford Court oder im Huntington Hotel residieren.

Die Sehenswürdigkeiten von Nob Hill

Die Grace Kathedrale ist immer einen Besuch wert. Die wunderschöne Kathedrale wurde in den 60er Jahren gebaut und ist dem Notre Dame aus Paris nachempfunden.

Da die Straßen von Nob Hill sehr oft von stetig steigenden Hügeln umgeben sind, wurden hier im späten 19. Jahrhundert auch die Cable Cars erfunden. Deren interessante Geschichte kann man im Cable Cars Museum verfolgen.

Wer nach einem erlebnisreichen Tag noch ein wenig Natur genießen möchte, der sollte in den Huntington Park gehen. Dieser befindet sich unweit der Grace Kathedrale und ist wunderschön gepflegt.

Zurück