Die Esskultur der Amerikaner

Wer mit dem Gedanken spielt, in die USA auszuwandern, der sollte sich vorab auf jeden Fall auch einmal mit dem Sitten, den Codes und den Tabuthemen vertraut machen. Den Anfang macht dabei die Esskultur. Wer sich ein wenig mit den Vereinigten Staaten auskennt oder demnächst dorthin auswandern wird, der wird beim Thema Essen sicher sofort an Burger, Fastfood und Erdnussbutter denken – denn diese Nahrungsmittel sind ja fast schon obligatorisch. Aber wer einmal in Amerika war, der wird in Sachen Esskultur erstaunt sein, was sonst noch alles auf dem Tisch der Amerikaner zu finden ist.

Noch ein Schwank zum Essverhalten

Bevor wir uns einmal mit dem Thema amerikanisches Frühstück beschäftigen, noch ein kleiner Abstecher zum Essverhalten. Wer als Besucher oder Auswanderer einmal in einem amerikanischen Restaurant essen geht, in dem es nicht nur Fast Food gibt, wird sich sicher ein wenig über das Verhalten bei Tisch wundern. Wie in Europa nutzen die Amerikaner zum Essen natürlich auch Messer und Gabel. Aber anders als hierzulande wird zunächst alles, was auf dem Teller liegt in kleine Stücke geschnitten. Danach wird das Messer zur Seite gelegt und eine Hand verschwindet unter dem Tisch. Mit der anderen Hand wird nun das Essen nur mit der Gabel gegessen.

Das amerikanische Frühstück

Eines sei gleich einmal vorweg genommen. Das amerikanische Frühstück unterscheidet sich, zumindest was die Beilagen angeht, extrem vom europäischen .Während hierzulande viele ein Brötchen oder Vollkornbrot zum Frühstück bevorzugen, muss man ich in den USA daran gewöhnen, dass hier Croissants, Muffins oder die legendären Pfannkuchen auf dem Teller landen. Darüber hinaus sind neben Cornflakes auch Eier, Schinken, Speck, Würstchen, Kuchen, Saft, Kaffee oder Tee auf dem Tisch zu finden.

Der Kaffee

Kaffee ist neben Fruchtsaft eines der Getränke die immer auf dem Tisch zu finden sind. In Restaurants ist es meist so, dass hier nur einmal der Kaffee bezahlt wird und danach unbegrenzt getrunken werden. Kann. Was jedoch ein bisschen gewöhnungsbedürftig sein kann ist die Tatsache, dass der amerikanische Kaffee kaum Stärke hat. Wer diesen eher bevorzugt, der sollte Bundesstaaten wählen, welche nah an der Grenze zu Mexiko liegen.

Die Eier

Wer gerade erst in den USA angekommen ist, der sollte einfach mal ein Frühstücksbuffet im Coffee Shop ausprobieren. Sehr hoch im Kurs stehen beim Frühstück vor allem die Eier. Hiermit ist aber nicht das aus Europa recht bekannte gekochte Frühstücks Ei gemeint, sondern eher Rührei oder Spiegelei. Man sollte sich daher nicht wundern, wenn man gefragt wird, wie man denn gern sein EI hätte.

Die Brötchen

Brötchen wie man sie aus Europa kennt, wird man i neues kaum finden. Wer jedoch beim Frühstück nicht ganz darauf verzichten möchte, der sollte hier zum Bagel greifen. Diese aus Hefeteig gebackenen Brötchen haben ein Loch in der Mitte. Alternativ gibt es Croissants und Muffins.

Die Sandwiches

Sandwiches sind in den USA das wohl bekannteste Nahrungsmittel. Die belegten Brote gibt es in allen möglichen Varianten und wer mag, kann sich ein Sandwich auch frisch zubereiten lassen.

Zurück