Neue BloDer Südstaat Tennessee – Staat der Freiwilligeng-Eintrag

Tennessee liegt im südöstlichen Teil der USA und ist Teil der Südstaaten Region. Der Staat hat eine Gesamtfläche von 109.247 km² und etwa 6,47 Millionen Einwohner. Zu seinen Nachbarn zählen im Norden die drei Bundesstaaten Virginia, Missouri und Kentucky, im Osten der Bundesstaat North Carolina und im Süden die Bundesstaaten Georgia, Mississippi, Arkansas und Alabama. Seinen Namen verdankt Tennessee der Indianersiedlung Tanasi, welche einst von spanischen Einwanderern am Little Tennessee River gegründet wurde. Wie jeder Südstaat hat auch Tennessee einen ganz speziellen Namen. Er lautet Volunteer State – „Staat der Freiwilligen“. Dieser wurde zu Zeiten des Bürgerkriegs erkoren, da sich zu jener Zeit viele Menschen in Tennessee freiwillig zum Kämpfen meldeten.

Heute ist Tennessee vor allem für seine Musik berühmt. Hier sind vor allem der Blues, Rock'n'Roll und die Country-Musik zu Hause, welche sich in den verschiedenen Regionen des Staates angesiedelt haben. Zu den berühmtesten Musikern, welche diese Musik entscheidend geprägt haben gehören Johnny Cash, Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Roy Orbison und Carl Perkins.

Auch wirtschaftlich hat Tennessee neben seiner Musik vieles zu bieten. Bis heute werden hier Textilien, Baumwolle und Energieerzeugnisse hergestellt. Darüber hinaus ist seit einigen Jahren auch der Tourismus stark im kommen. Besonders berühmt ist Tennessee auch für seine Rinderzucht.

Die Geschichte von Tennessee

Die erste Besiedlung des heutigen Tennessee fand bereits vor rund 12000 Jahren statt. Zu jener Zeit lebte hier der Stamm der Paläo Indianer. Bis weit ins 16. Jahrhundert hinein wurde die Region immer wieder von neuen Indianerkulturen erobert. Zu den bekanntesten zählen die Stämme der Woodland Indianer und der Mississippi Indianer.

Von 1539 bis 1543 zogen viele spanische Entdecker durch die heutige Region rund um Tennessee. Zu jener Zeit hatten sich hier vor allem die Chirokee Indianer niedergelassen. Bis zur Gründung des heutigen Staates Tennessee in den 1780er Jahren stand das Gebiet unter der Verwaltung des Staates North Carolina und bekam den Namen Südwest Territorium. Von 1785 bis 1788 gab es einen ersten Versuch einen Bundesstaat zu gründen. Dazu würde in ihn östlichen Region des heutigen Tennessee der Staat Franklin gegründet. Nach häufigen Streitereien mit North Carolina und immer wiederkehrenden Überfällen durch die Indianer gab die Regierung nach fünf Jahren den Staat auf und North Carolina übernahm wieder die Verwaltung. Am 1. Juni des Jahres 1796 trat Tennessee den USA nach seiner erneuten Gründung als 16. Bundesstaat bei. Dies hatte zur Folge, dass von 1838 bis 1839 17.000 Cherokee Indianer in den Westen von Arkansas zwangsumgesiedelt wurden.

Am 8. Juni 1861 löste sich Tennessee von den USA ab und trat am 2. Juli den Konföderierten bei. Dies führte dazu, dass während des Bürgerkrieges zahlreiche Schlachten hier ausgefochten wurden. Am 22. Februar des Jahres 1865 trat nach dem Krieg eine neue Verfassung in Kraft, die unter Anderem die Sklaverei abschaffte. Im gleichen Jahr kehrte Tennessee auch in die Gemeinschaft der Staaten in den USA zurück.

Im 20. Jahrhundert durchlebte Tennessee einen enormen Wirtschaftsboom, welcher insbesondere durch die aufstrebende Industrie aufkam. Darüber hinaus war Tennessee auch Mittelpunkt der Bürgerschaftsbewegungen. Im Rahmen dieser Bewegung war Tennessee der letzte Staat, welcher das Verbot der Mischehe aufheben musste.

Zurück