Mount Rushmore National Monument

Bei dem Mount Rushmore National Monument handelt es sich um eine Bergkette, welche in den Black Hills des Bundesstaates South Dakota liegt. Ganz in der Nähe des Monuments befindet sich der Ort Keystone. Die Bergkette des Mount Rushmore National Memorial zeichnet sich insbesondere durch ein Denkmal aus, welches aus monumentalen Portraitköpfen besteht. Diese zeigen die vier Köpfe der bedeutendsten und symbolträchtigsten US-Präsidenten, die es bis zum Zeitpunkt der Vollendung des Denkmals gegeben hatte. Jeder Porträtkopf hat eine Höhe von 18 Metern.

Sie zeigen das Antlitz der Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln. Interessierte Besucher können zudem auf den Schriftrollen, die sich vor dem Denkmal befinden Ausschnitte aus berühmten Reden der vier Präsidenten lesen. Ihren Namen verdankt die Bergkette dem aus New York stammenden Anwalt Charles Rushmore. Dieser war einst im Besitz der Goldschürfrechte für das heute National Monument Gebiet.

Geschichte

Das National Monument hat eine lange Bauphase hinter sich. Es wurde durch den Künstler John Gutzon de la Mothe Bergim in 14 aufeinanderfolgenden Sommern in den Jahren 1927 bis 1941 in den Granit des Mount Rushmore hinein gesprengt, gehauen und gemeißelt. So entstanden 1930 George Washington, 1936 Thomas Jefferson, 1937 Abraham Lincolns und 1939 Theodore Roosevelt. Neben dem Künstler waren auch über 400 Arbeiter und Helfer damit beschäftigt, das ehrwürdige Denkmal zu erschaffen. Da der Künstler vor Vollendung des Denkmals verstarb, trat dessen Sohn in die Fußstapfen und beendet das Denkmal. Dieses wurde am 31. Oktober 1941 fertiggestellt.

Verwendung in Medien

Neben einem beliebten Besucherziel wird das Mount Rushmore National Monument auch häufig als Spielfilmkulisse genutzt. Zu den bekanntesten Filmen gehören „Der unsichtbare Dritte“, „Mars Attacks“, „ALF“, „Doctor Who“ und „Futurama“.