James Madison

Regierungszeit: 1809-1817

James Madison (1751-1836)

Wie seine Vorgänger war auch der 4. Präsident der Vereinigten Staaten, James Madison, einer der Führer in der kolonialen Widerstandsbewegung. 1771 wechselte James Madison zur Demokratisch-Republikanischen Partei, da er mit der Finanzpolitik der Föderalisten nicht zufrieden war. Somit war er einer der Mitbegründer der Republikanischen Partei, welcher auch der damalige Präsident Thomas Jefferson angehörte.

Madison entwarf den sogenannten "Virginia Plan", der während des Verfassungskonvents von Philadelphia diskutiert wurde und das Grundprinzip des US-Regierungssystems begründet. Madison schlug nämlich ein Zweikammernsystem vor, welches dem heutigen Repräsentantenhaus und dem Senat entspricht.

Von 1801 bis 1809 war er bereits als Außenminister unter Jefferson, dessen Wahlkampf er unterstützte, tätig. 1808 gewann er die Präsidentschaftswahlen gegen Charles C. Pinckney von den Föderalisten mit 64,7% zu 32,4% der Stimmen. Madison regierte insgesamt über zwei Amtsperioden von 1809 bis 1817. Im ersten Jahr seiner Amtszeit wurde der Handel mit den Franzosen und den Briten verboten. Im Mai 1810 hob der Kongress dieses Verbot allerdings wieder auf. Darüber hinaus begann während seiner Präsidentschaft der Britisch-Amerikanische Krieg (1812-1814), in dem es um die Eroberung Kanadas ging. Die Amerikaner hatten einige Niederlagen zu verschmerzen. Madison musste beispielsweise 1814 zusehen, wie das Capitol und das Weiße Haus in Washington D.C. von den Briten in Flammen gesetzt wurden. Kurz vor Weihnachten 1814 konnte er mit den Briten glücklicherweise Frieden schließen und eine endgültige Niederlage abwenden.

In den Jahren nach seiner Präsidentschaft unterstützte er Jefferson, seinen langjährigen Freund, bei der Planung der University of Virginia. Außerdem war er Berater des späteren Präsidenten James Monroe. Sein politisches Comeback und zugleich letzten politischen Auftritt hatte Madison im Jahr 1829, als er am Verfassungskonvent von Virginia teilnahm.

Die heutige Hauptstadt von Wisconsin wurde nach Madison benannt sowie mehrere Countys in verschiedenen US-Bundesstaaten.

"The advice nearest to my heart and deepest in my convictions is that the Union of the States be cherished and perpetuated." (James Madison)

Zurück