Hinter den Kulissen des Senats

Damit der Senat seine umfangreichen Kontroll- und Beratungsaufgaben im vollem Umfang erleiden kann, gibt es hinter den Kulissen natürlich auch die unterschiedlichsten Bereiche, die wie in einem normalen Unternehmen, für ein bestimmtes Ressort zuständig sind.

Das Präsidium im Senat

Wie jede Verwaltung braucht auch der Senat jemanden, der den Vorsitz führt. Während es in einer Verwaltung der Bürgermeister wäre, hat im Senat der Vizepräsident der USA diese ehrenvolle Aufgabe inne. Schaut man sich die Anfänge des Senats an, wurde dem Präsidenten des Senats in den vergangenen Jahrhunderten die Aufgabe zuteil, alle Debatten des Senats zu leiten, in denen er auch ein Stimmrecht besaß. Heute besteht dieses Stimmrecht eigentlich nur noch auf dem Papier. Es wird lediglich dann aufgehoben, wenn sich die Parteien bei einer Gesetzesvorlage nicht einig sind und die Stimmen am Ende fünfzig zu fünfzig ausfallen. Hier tritt dann die Stimme des Präsidenten in Kraft, um eine Mehrheit zu erlangen. Diese hat dann die Partei inne, welcher der Präsident des Senats selbst angehört.

Ähnlich verhält es sich mit der Leitung von Debatten. Diese werden heute nur noch vom Präsidenten des Senats geleitet, wenn eine bestimmte Zeremonie oder eine öffentliche Rede zur Nation ansteht. Bei allen anderen Debatten übernimmt der Präsident pro tempore als Vertretung für den Präsidenten des Senats die Aufgabe der Leitung. Dieser wird vom Senat selbst gewählt und ist meist der am längsten arbeitende Senator der Partei, die mehr Stimmen für eine Abstimmung hat. Darüber hinaus teilt der Vertreter bei Sitzungen auch alle Ergebnisse der Abstimmungen mit und ist dafür zuständig, die jeweiligen Redner auszuwählen.

Die Parteien des Senats

Neben dem Präsidenten gibt es im Senat natürlich auch die beiden Parteien, welche sich seit 1850 in das Lager der Republikaner und in das Lager der Demokraten aufteilen. Die einzelnen Senatoren werden im Laufe der Jahre entweder wieder gewählt oder neu gewählt. Die gewählte Anzahl entscheidet am Ende auch darüber, welche der beiden Parteien mehr Sitze bekommt. Diese Verteilung ist insbesondere dann wichtig, wenn es um die Abstimmung von Debatten geht, da hier dann das Mehrheitsprinzip der Partie greift, die die meisten Sitze hat. Ist das Verhältnis der Sitze gleich, hat die Partei eine Mehrheit zu welcher der Senatspräsident gehört.

Der Fraktionssprecher und der Fraktionsführer

Damit die beiden Parteien des Senats auch nach außen hin offiziell vertreten werden, bestimmt jede Partei sowohl einen Fraktionssprecher als auch einen Fraktionsgeschäftsführer. Darüber hinaus gibt es mit dem Democratic/Republican Conference Chairman, dem Democratic/Republican Policy Committee Chairman, dem Democratic/Republican Conference Vice Chairman und dem Republican/Democratic Campaign Committee Chairman noch einige weitere wichtige Leiter, die den Senat vertreten.

Zurück