TD Garden

Stromausfall im Finalspiel

Adresse:

TD Garden

100 Legends Way

Boston, MA 02114

 

Kapazität: 17.565 (Eishockey)

Eröffnung des „Boston Garden“: November 1928

Neueröffnung als „Fleet Center“: September 1995

Namensänderung zum „TD Garden“: März 2005

Geschichte:

Seit der Entstehung der Arena „Boston Madison Square Garden“ (kurz: Boston Garden) im Jahr 1928, führten die Boston Bruins ihre Heimspiele dort aus.

Das Boston Garden Stadium hatte einen legendären Ruf, unter anderem weil die Boston Bruins in diesem Stadium 11 Mal im Finale des Stanley Cups standen.

Mit der Zeit kam die Arena in die Jahre, so dass eine Sanierung unumgänglich war. So explodierte im Jahr 1988 bei dem NHL-Finalspiel zwischen den Bruins gegen die Edmonton Oilers der Transformator, so dass kein Strom mehr vorhanden war. Im Jahre 1990 erwischte es wieder die Bruins gegen die Oilers beim Finalspiel zum Stanley Cup, da das Licht in der Arena ausfiel.

So war es nicht verwunderlich, dass die Sanierung des Boston Garden prompt erfolgte und so eröffnete das Stadium 1995 mit einen neuem Namen, der zum Zeitpunkt der Eröffnung noch „Fleet Center“ war. Der Name „Fleet Center“ ergab sich dadurch, da sich die FleetFinancial Group die Namensrechte der Arena sicherte.

Im Jahr 2004 kaufte sich das Unternehmen frei und die Rechte wurden 2005 an die TD Banknorth neu verkauft. Seitdem trägt die Arena seinen nun aktuellen Namen „TD Garden“.

Wissenswertes:

  • Nachdem die FleetFinancial Group ihre Namensrechte im Jahr 2004 abgegeben hatte, wurden diese bei Ebay für 30 einzelne Tage verkauft. Diese Versteigerung brachte einen Erlös von 150.633 US$.
  • Der Umbau der Boston Arena im Jahr 1995 wurde durch das Architekturbüro Ellerbe Beckel, Inc. geplant und kostete insgesamt 160 Millionen US-Dollar.

(Stand: 10.04.2017)

Zurück

Kommentare