Die Sehenswürdigkeiten von Tennessee

Der US Bundesstaat Tennessee ist nicht nur die Wiege des Blues und Rock 'n' Roll. Neben dem ehemaligen Wohnsitz von Elvis Presley hat Tennessee noch viele weitere spannende Sehenswürdigkeiten zu bieten, die wir hier für Sie aufgelistet haben.

 

Sehenswürdigkeiten in Memphis

 

Sun Studio

Das legendäre Sun Studio in Memphis ist ein berühmtes Aufnahmestudio, welches im Jahr 1950 eröffnet wurde. Es wird als "The Birthplace of Rock 'n' Roll" bezeichnet. Hier nahmen Musiklegenden wie Elvis Presley, B.B. King, Johnny Cash, Rufus Thomas, Charlie Rich, Roy Orbison, Carl Perkins oder auch Jerry Lee Lewis ihre Stücke auf.

Das Studio wird inzwischen tagsüber als Museum genutzt. Bei geführten Touren erfährt man so einiges über die interessante Musikgeschichte dieser Stadt. Nach den regulären Öffnungszeiten kann das Studio abends sogar noch heute für Aufnahmen gebucht werden.

Tennessee Memphis Music

Beale Street

Die Beale Street ist eine bekannte Straße in Downtown Memphis mit einer Länger von rund 3 km. Sie gilt als die Heimat des Blues und gehört seit 1966 zu den National Historic Landmarks. Der Straßenzug lockt heute mit seinen Blues-Clubs und Restaurants zahlreiche Touristen an.

Teile der Beale Street sind für den Autoverkehr gesperrt und es darf sogar, ganz untypisch für die USA, Alkohol auf der Straße getrunken werden. Jedes Jahr im Mai findet hier zudem das Beale Street Music Festival statt.

Die berühmte Beale Street in Memphis, Tennessee, USA

C.H. Nash MUSEUM at Chulcalissa

Das Chucalissa Archaeological Site and Museum liegt am Rande von Memphis und ist eine archäologisch bedeutende Ausgrabungsstätte. Hier wurden 1938 Fundstücke der Mississipianischen Kultur namens Chulcalissa aus dem Zeitraum von 1000 bis 1550 n. Chr. gefunden. Besucher können diese Funde heute im Museum auf dem Gelände bestaunen.

Graceland

Graceland liegt im Süden von Memphis und ist der ehemalige Wohnsitz von Elvis Presley. Er wohnte dort von 1957 bis zu seinem Tod im Jahr 1977. Seit 1982 können Besucher können das Haus besichtigen und über eine Audioshow mehr darüber erfahren, wodurch es zur Pilgerstätte für seine Fans wurde. Zudem gehört Graceland seit 2006 ebenfalls zu den National Historic Landmarks.

Tennessee Memphis Graceland

 

Sehenswürdigkeiten in Nashville

 

Tennessee State Capitol

Das Tennessee State Capitol in Nashville ist der Regierungssitz des Bundesstaates Tennessee. Es wurde von 1845 bis 1859 im Greek Revivals Stil mit Kalkstein erbaut. Anders als die meisten US State Capitols besitzt das Tennessee State Capitol keine typische Kuppel auf dem Dach.

Neben dem State Capitol befinden sich auch einige Denkmäler auf dem Gelände, darunter auch ein Reiterstandbild des 7. US Präsidenten Andrew Jackson. Besucher können hier an vielen Führungen teilnehmen.

Tennessee Nashville State Capitol

Natchez Trace

Der Natchez Trace ist ein über 8.000 Jahre alter ehemaliger Handelsweg der Indianer mit einer Länge von 714 km. Er geht von Natchez über den äußersten Nordwesten Alabamas bis kurz vor Nashville.

Auf einem fast identischem Pfad ist die Straße heute als National Scenic Byway gekennzeichnet, so dass Besucher während der Fahrt viele Sehenswürdigkeiten bestaunen können. Natchez Trace wird auch als auch Devil's Backbone bezeichnet.

Tennessee nashville natchez trace

PARTHENON

Der Parthenon in Nashville ist ein detailgetreuer Nachbau des Parthenons in Athen. Er wurde 1897 im Maßstab 1:1 im Rahmen der Tennessee Centennial and International Exposition erschaffen und bestand hauptsächlich aus Holz, Gips und Ziegeln. Da das Bauwerk bei der Bevölkerung sehr beliebt war, wurde zwischen 1920 und 1931 ein zweite Kopie aus Beton gebaut, um es für die Ewigkeit zu erhalten.

Der Parthenon ist der Mittelpunkt des Centennial Park und wird heute als Kunstmuseum der Stadt Nashville genutzt. Besucher können dort Gemälde amerikanischer Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts bestaunen. Im Sommer dient es als Bühne für Freilichtaufführungen.

Tennessee Nashville Parthenon

 

Sehenswürdigkeiten in Knoxville

 

James White's Fort

Der General James White Fort war ein Amerikanischer Pionier und Soldat sowie Gründer von Knoxville. Das James White's Fort war die erste Ansiedlung in der Region, aus der später Knoxville entstand. Die Gründung geht auf 1786 zurück. Besucher können heute die Holzhütten des Forts mit interessanten Exponaten aus der Siedlungszeit besichtigen.

Sunsphere

Die Sunsphere ist ein 81 Meter hohes Wahrzeichen von Knoxville, das zur Weltausstellung 1982 erbaut wurde. Während der Weltausstellung diente die Sunsphere als Restaurant, wo diverse Spezialitäten angeboten wurden, u.a. ein 'Sunburger'.

Nachdem der Turm anschließend für einige Jahre geschlossen war, wurde er 2007 wieder als Aussichtsplattform für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sunsphere ist außerdem vom World's Fair Park umgeben, welcher sich perfekt für einen Spaziergang eignet. 

Knoxville, Tennessee, USA

Delta Queen in Chattanooga

Die Delta Queen ist ein historischer Heck-Raddampfer aus dem Jahr 1925. Sie wurde in Stockton als Linienschiff für die Strecke San Francisco - Sacramento zusammengebaut. Bis zum Jahr 2008 wurde die Delta Queen als Kreuzfahrtschiff auf dem Mississippi verwendet. Heute liegt sie in Chattanooga und ist ein schwimmendes Hotel.

Tenessee Chattanooga Delta Queen

Old Stone Fort State Archaeological Park in Manchester

Das Old Stone Fort ist eine prähistorische indianische Konstruktion in Manchester, welche vor 1500 bis 2000 Jahren erbaut und wahrscheinlich zu feierlichen Zwecken genutzt wurde. Der Park, in dem es sich befindet, hat eine Gesamtfläche von 3,5 km². Besucher können hier zudem die Ruinen einer ehemaligen Papiermühle aus dem 19. Jahrhundert besichtigen.

Tennessee Manchester Park

Zurück