Sehenswürdigkeiten von San Francisco

Die Großstadt im US-Bundesstaat Kalifornien beeindruckt nicht nur durch ihre wunderschöne Altstadt und herrliche Wasserbuchten. San Francisco bietet mit einer Vielzahl von Museen und Theatern auch viel Kultur sowie viele andere weltweit bekannte Sehenswürdigkeiten.

Alcatraz

In der Bucht von San Francisco liegt die Gefängnisinsel Alcatraz. Alcatraz war seit 1934 das sicherste und berüchtigste Hochsicherheitsgefängnis der Vereinigten Staaten von Amerika. Wegen zu hoher Betriebskosten wurde das Gefängnis 1963 jedoch wieder geschlossen. 

Mittlerweile gilt die Gefängnisinsel als eines der bekanntesten Touristenziele der USA und zieht jährlich zahlreiche Besucher nach San Francisco. Das ehemalige Gefängnis steht seit 1972 unter der Aufsicht des US National Park Service.

Aktuelle Kosten für die Besichtigung des Alcatraz-Gefängnis:

  • Die Day Tour dauert etwa 2,5 Stunden und kostet in der Regel $47,90 für Erwachsene, $32,40 für Kinder und $45,65 für Senioren. 
  • Die Night Tour dauert ebenfalls 2,5 Stunden und kostet $55,30 für Erwachsene, $36,00 für Kinder und $52,00 für Senioren.

Alcatraz in San Francisco USA

Cable Cars

Eine weitere weltbekannte Sehenswürdigkeit in San Francisco sind die Cable Cars. Dieses Verkehrsmittel ist mittlerweile die letzte verbliebene Kabelstraßenbahn der Welt mit entkoppelbaren Wagen. Das bei den Touristen beliebte Verkehrsmittel fuhr erstmalig im August 1873 die Clay Street hinunter. Obwohl nach dem Erdbeben im Jahre 1906 alle Cable-Car-Linien zerstört wurden, lief der Betrieb bereits 6 Jahre später wieder auf 8 Linien. 

Mit der Zeit wurden einige Linien stillgelegt, so dass sich ab dem Jahr 1964 nur noch 3 Linien in Betrieb befanden. Noch im selben Jahr wurde die Kabelstraßenbahn San Franciscos zum Nationaldenkmal der USA erklärt. Interessante Stationen auf den 3 verbliebenen Cable Car Linien, die auch heute noch von vielen Touristen aufgesucht werden, sind:

  • Powell & Hyde (Linie 60): Nob Hill, Russian Hill, Union Square, China Town, Lombard Street
  • Powell & Mason (Linie 59): Bay Street Ecke Masion
  • California (Line 61): Market Street Ecke Drumm Street, China Town, Nob Hill

Fahrkarten können an Schaltern in der Hyde und Bay Street nahe des Fisherman's Wharf oder in der Market und Powell Street in der Nähe des Union Square gekauft werden.

Cable Car San Francisco

Coit Tower

Der Aussichtsturm steht auf dem Telegraph Hill in San Francisco und wurde 1933 von Arthur Brown Jr. und Henry Howard gebaut. Der Legende nach war Lillie Hitchcock Coit, ein Kind der High Society, nicht nur eine große Verehrerin der Feuerwehrleute von San Francisco, sondern half auch bei einem Brand nahe des Telegraph Hill, wodurch sie zum Maskottchen der Engine Company No.5 der freiwilligen Feuerwehr wurde. Mit einer Spende über 100.000 US-Dollar, die nach ihrem Tod an die Gemeinde gingen, wurde der 64 Meter hohe Coit Tower zu Ehren der Freiwilligen Feuerwehr gebaut.

Die Aufzugfahrt zur Aussichtsplattform kostet:

  • $8 für Erwachsene
  • $6 für Jugendliche
  • $2 für Kinder

Es besteht auch die Möglichkeit für $5,00 - $8,00 eine 30-40 minütige Tour zu buchen. Diese sind auf eine Anzahl von maximal von 8 Personen begrenzt.

Kalifornien San Francisco Coit Tower

Golden Gate Bridge

Es gibt wohl kaum eine Brücke, die bekannter als die Golden Gate Bridge in San Francisco ist. Die 1937 eröffnete Hängebrücke ist circa 2,8 km lang und wurde von Joseph B. Strauss gebaut. Sie dient als Öffnung zur Bucht von San Francisco und gilt als Wahrzeichen der gesamten Bay Area. Mit ihren sechs Fahrspuren sowie zwei Geh- und Radwegen verbindet die Golden Gate Brücke San Francisco mit dem Marin County. 

Golden Gate San Francisco Amerika

Haight-Ashbury

Dieser Stadtteil von San Francisco ist vor allem durch seine Hippie- und Beatnik-Bewegung in den 60er Jahren berühmt geworden. Benannt wurde er nach der Kreuzung von der Haight Street und Ashbury Street. Zu den berühmten Musikern, die Haight-Ashbury sehr geprägt haben, gehören Jimi Hendrix, Janis Joplin, Grateful Dead und Jefferson Airplane. 

Von der damaligen Hippiezeit ist heute nicht mehr so viel zu sehen, allerdings hat die Haight Street noch einen gewissen Flair von früher und auch der ein oder andere Hippie lebt noch hier.  Neben schrillen Cafés findet man hier auch Second Hand Boutiquen sowie zahlreiche viktorianische Häuser, welche an die Painted Ladies am Alamo Square erinnern.

Kalifornien San Francisco Haight Ahsbury

Lombard Street

Die 180 Meter lange Lombard Street wurde 1922 erbaut und wird auch „die kurvenreichste Straße der Welt“ genannt. Die blumengeschmückte Straße liegt auf dem Russion Hill zwischen der Hyde und der Jones Street. Dass auf der gesamten Strecke viele Serpentinen gebaut wurden liegt vor allem daran, dass hier ein Gefälle von bis zu 27 Prozent herrscht. Heute ist die Lombard Street ein wahrer Touristenmagnet. 

Kalifornien San Francisco Lombard Street

Painted Ladies

Die viktorianischen Häuser wurden zwischen 1892 und 1896 vom Unternehmer Matthew Cavanaugh gebaut. Der Begriff "Painted Ladies" wurde erstmals um 1978 im Buch von Elizabeth Pomada und Michael Larson verwendet, um die mehrfarbig gestrichenen Holzhäuser am Alamo Square zu beschreiben. 

Durch das Erdbeben 1906 wurden viele dieser farbigen Bauten in San Francisco zerstört. Allerdings ist ein Großteil davon restauriert und neu bemalt worden, so dass die bunten Häuser heute bei Touristen extrem beliebt sind. Mit der Ausstrahlung in unzähligen Kinofilmen, TV-Sendungen und Werbungen erlangten die Painted Ladies zusätzliche Berühmtheit. Den besten Ausblick bietet die Hayes Street, da diese nicht nur einen tollen Blick auf die Painted Ladies, sondern auch auf Downtown San Francisco bietet.

Painted Ladies, San Francisco Kalifornien

Palace of Fine Arts

1915 wurde für die Panama-Pacific International Exposition der im Marina District liegende Palace of Fine Arts gebaut, dessen zentraler Teil die Kuppel ist. Der Architekt Bernard Maybeck lies sich beim Entwurf seines Werkes vom Stil römischer und griechischer Tempel inspirieren. 

Aufgrund der atemberaubenden Aussicht wurde die Kuppel sowie der davor liegende See öfters als Filmkulisse verwendet. Auch im Film Vertigo - Aus dem Reich der Toten von Alfred Hitchcock ist die Kulisse zu sehen. Der Palace of Fine Arts liegt am 49 Mile Scenic Drive und wird wegen seines traumhaften Aussehens zudem gerne für Hochzeiten genutzt. Heute gibt es im Palace of Fine Arts auch ein kleines Theater.

Palace of Fine Arts, SF Kalifornien

Pier 39

Gerade der Hafen von San Francisco hat eine jahrzehntelange Bedeutung für die Stadt. Am Viertel Fishermen's Warf sieht man deutlich, dass alte und nicht mehr benötigte Lagerhallen im Hafen nicht verfallen oder gar abgerissen werden müssen. Stattdessen prägen dort überall Cafés, Kneipen und Restaurants das Bild.

Etwas ganz besonderes ist das Pier 39. Der ganzjährige Rummel bietet mit Souvenir-Läden, Fahrgeschäften und einem Aquarium spannende Abwechslung. Auf dem Wasser kann man sogar das bunte Treiben von Seelöwen in freier Natur beobachten. Auch die Market Street und der Union Square laden dort zum Bummeln durch die Geschäfte ein. Wer das Hafengelände weiträumig erkunden möchte, sollte sich in eine der Cable Cars setzen. 

Kalifornien San Francisco Pier 39

Presidio

Auch das Presidio wurde während der Eroberung durch Spanien gebaut. Direkt am Golden Gate gelegen wurde es zwischen 1776 und 1994 zuerst von den spanischen Streitkräften, anschließend vom mexikanischen Militär und schlussendlich von den US Streitkräften genutzt. Das Presidio gilt als der am längsten genutzte Stützpunkt des US Militärs.

Der circa 6 km² große Park ist heute ein perfekter Ausflugsort für Familien. Außerdem können hier Geschichtsfreunde und Abenteuerlustige entspannen, am Strand baden gehen oder die Rad- und Wanderwege erkunden. Darüber hinaus dient das Presidio als Schauplatz von vielen Filmen und TV-Produktionen.

Kalifornien San Francisco Presidio

Transamerican Pyramid

Die Transamerican Pyramid ist ein Wolkenkratzer im Financial District und gehört zu den Wahrzeichen von San Francisco. Das 260 Meter hohe Gebäude wurde 1972 fertiggestellt und verfügt über 48 Stockwerke. Die Pyramide mit ihren prägnanten „Flügeln“ sticht vor allem in der Skyline der Stadt besonders hervor.

Ursprünglich wurde das wohl auffälligste und höchste Gebäude San Franciscos als Hauptquartier für die Transamerican Company gebaut. Seit Ende der 90er Jahre ist der Wolkenkratzer Eigentum des holländischen Versicherungskonzerns AEGON. Touristen können das Hochhaus jedoch nur von außen bewundern, denn außer der Lobby im Erdgeschoss ist das Gebäude für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Kalifornien San Francisco Transamerican Pyramid

Twin Peaks

Wer von der Market Street stadtauswärts fährt, gelangt zu den zwei kleinen Hügeln, die auch als Twin Peaks bekannt sind. Mit einer Höhe von fast 300 Metern sind die Twin Peaks nach dem Mount Davidson die zweithöchsten Hügel in San Francisco. Spanische Eroberer benannten die beiden Hügel "Los Pechos de la Chola".

Obwohl leider keine öffentlichen Verkehrsmittel zu den Hügeln fahren, sind die Twin Peaks für viele Touristen ein Must See. Kein Wunder, denn die Twin Peaks bieten nicht nur einen fantastischen Blick über die Stadt. Sie gelten auch als eine der einzigen Orte in San Francisco, von denen man die Bay, die Skyline, Downtown sowie die Golden Gate und Oakland Bay Bridge gleichzeitig bestaunen kann. 

Twin Peaks, San Francisco USA

Zurück