Der Westen der USA

Neben den historischen Südstaaten ist auch der Westen der USA eine sehr reizvolle Gegend. Hier liegt mit Kalifornien nicht nur einer der größten Bundesstaaten überhaupt, es gibt hier unzählige Facetten zu entdecken. Dies mag nicht zuletzt daran liegen, dass der Westen der USA in unterschiedliche Regionen unterteilt ist, welche alle ihren ganz eigenen Reiz zu bieten haben. Die Regionen lassen sich in die malerische Westküste, den historischen mittleren Westen, den naturnahen Südwesten und die wilden Mountain States unterteilen. Den Anfang macht die Westküste der USA.

Die Westküste der USA

Fast jedem, der das Wort Westküste USA hört oder sieht, kommt automatisch das Wort Kalifornien und Sonne satt in den Sinn. Dort wo die Stars zu Hause sind und sich die Traumstrände scheinbar endlos aneinander reihen. Aber die westliche Küste, die auch unter dem Namen Pacific Coast bekannt ist, hat noch weitaus mehr zu bieten. Neben Kalifornien sind hier nämlich auch die Staaten Washington und Oregon zu Hause. Um Verwechslungen auszuschließen, bei Washington handelt es sich nicht um die Hauptstadt der USA. Diese hat darüber hinaus noch den Namenszusatz District of Columbia. Ferner gehören auch die Bundesstaaten Alaska und Hawaii zu den Staaten, welche an der Küste liegen.

Die Geografie der Westküste

Auch geografisch gibt es einige Unterschiede. Der Norden Kaliforniens, Oregon und Washington sind von den Kaskaden umgeben. Dies sorgt dafür, dass es hier viele Wälder und grüne Täler gibt, die hin und wieder auch von Regenwetter durchzogen werden. Wer eher die Sonne und warme Temperaturen mag, der sollte die südliche Seite Kaliforniens wählen. Das Landesinnere der westlichen Küstenregion ist dagegen nur etwas für Hartgesottene, da es hier wüstenähnliche Landschaften gibt.

Die Küste selbst besteht zum Teil aus einer steil abfallenden Küste und aus Strand. Wer hier ein Bad im herrlichen Wasser genießen möchte, der kann das Wort Abkühlung wörtlich nehmen, da durch die vorherrschenden Meeresströmungen immer eine gewisse Kälte im Wasser auch an sommerlichen Tagen herrscht. Hier kann dann vor allem in Brückennähe auch schon einmal Küstennebel aufkommen. In manchen Strandecken herrscht auch ein reger Wellengang. Dies ist vor allem für Surfer ideal.

Die Geschichte der Westküste

Die ersten europäischen Siedler entdeckten die Westküste erst in den mittleren Jahren des 19. Jahrhunderts. So kommt es, dass diese Region eine der letzten Territorien der USA ist, welche besiedelt wurden. Anfangs stieg die Zahl der Bevölkerung nur recht gering an, dies änderte sich jedoch rasant als der Goldrausch in Kalifornien begann. Anders als in anderen Regionen zu jener Zeit, findet man bis heute nur einen eher kleinen Teil an Afroamerikanern in der Gegend, was auch auf das Ende der damaligen Sklaverei zurück zu führen ist. Die südlichen Ecken des Bundesstaates Kalifornien hingegen werden von vielen Mexikanern bewohnt. Bis heute hat sich hier die Kultur der Mexikaner immer weiter fortgesetzt.

Zurück