Das Mendocino County

Das wohl spektakulärste Naturgebiet in Kalifornien ist das Mendocino County. Es liegt in der nordwestlichen Region Kaliforniens und hat rund 88.000 Einwohner. Der Verwaltungssitz des Countys ist Ukiah.

Die Geografie des Mendocino County

Der County liegt malerisch entlang der Küste direkt am Pazifik. Daran entlang verläuft die California State Route 1, welche durch Gualala, Anchor Bay, Point Arena, Manchester, Elk, Albion, Little River, Mendocino, Caspar, Fort Bragg, Cleone, Inglenook, Newport, Kibesillah, Westport, Hardy und Rockport führt. Inmitten der Küstenautobahn befindet sich zudem auch die State Route 128.

Von Rockport aus gelangt man immer mehr in das Landesinnere des County. Hier wiederum verläuft der U.S. Highway 101. So gelangt man dann nach Hopland, Ukiah, Calpella, Willits, Longvale, Laytonville, Leggett und Piercy.

Die Geschichte

Das Mendocino County wurde im Jahre 1850 gegründet und besaß zu jener Zeit mehr Indianer als weiße Siedler. 1855 wurde das Indianer-Reservat „Mendocino“ gegründet, welches bis zur ersten Besiedlung des Gebietes durch Weiße im Jahre 1866 existierte. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren fast alle Indianerstämme aus der Region verschwunden. Heute gibt es hier noch etwa 1.500 Indianer in zwei kleinen Reservaten und acht Rancherias. Für die Siedler war die nahe Lage an der Küste ein guter Ausgangspunkt um Handel per Schiff zu betreiben. So blühte um 1900 vor allem die Holzindustrie mit Sägemühlen und Schienenwegen auf. Darüber hinaus waren auch alle Siedlungen nur per Schiff zu erreichen. Aus Mangel an Holz mussten im 20. Jahrhundert die Sägemühlen wieder schließen, die letzte schloss 2005.

Der Verwaltungssitz Ukiah

Die Stadt Ukiah ist der Verwaltungssitz des Verwaltungsbezirks Mendocino County.  Es hat rund 16.000 Einwohner und ist 19,2 km² groß. Ganz in der Nähe der Stadt liegt auch der Russian River.

Die Geschichte von Ukiah

In früheren Jahrhunderten siedelte hier der Stamm der Pomo Indianer, welche das heutige Ukiah Yokayo nannten, was in etwa tiefes Tal bedeutete. Erst im Jahre 1856 entdeckte der erste Siedler, Samuel Lowry, diese Region. Das offizielle Jahr der Gründung von Ukiah ist 1876.

Die Sehenswürdigkeiten von Ukiah

Neben seinem Verwaltungsgebäude hat Ukiah noch einige weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Neben dem Tood Grove Park und dem Lake Mendocino ist vor allem das Grace Hudson Museum sehr empfehlenswert. Sie lebte im 19. bzw. 20. Jahrhundert und war eine berühmte Malerin. Besonders gerne zeichnete sie die Pomo Indianer.

Zurück