Stephen Curry

Eine Hälfte der "Splash Brothers"

Am 14. März 1988 ist im US-Bundesstaat Ohio (Akron) ein neues US-Basketballwunder geboren: Wardell Stephen Curry II. Dass der 1,91 m große Stephen Curry den Weg als professioneller Basketballspieler eingeschlagen hat, ist nicht verwunderlich. Denn die sportlichen Basketball-Gene liegen in der Familie. Bereits sein Vater (Dell Curry) spielte 16 Jahre lang in der ehemaligen NBA (u. a. für die Charlotte Hornets) und auch sein Bruder (Seth Curry) ist professioneller Basketballspieler. Auch seine jüngere Schwester (Sydel Curry) ist sportbegeistert und spielt in der Volleyballmannschaft an der Elon University. 

Biographie 

Stephen Curry gilt als einer der besten Distanzschützen und dieses Talent bewies er bereits in seinen High School-Zeiten. So wurde er mit 1.700 Punkten als bester Werfer der gesamten Schulgeschichte auserwählt (Christian School in Charlotte, North Carolina). Im letzten Spiel der aktuellen Saison der Golden State Warriors gegen die Memphis Grizzlies brach Curry einen neuen Rekord: Er warf den 400. Dreier innerhalb einer Saison und war damit der erste in der Geschichte der NBA, der das geschafft hat! Nach seiner High School Zeit besuchte Curry von 2006 bis 2009 das Davidson College in North Carolina. In seiner College-Zeit baute er sein Talent weiter aus, sodass er sich das letzte College-Jahr schenkte und sich direkt zum NBA-Draft anmeldete. 

Anfänge in der NBA

2009 kam Curry seinem amerikanischen Basketballtraum etwas näher und so wurde er von dem Basketballteam „Golden State Warriors“, als neuer Nachwuchsbasketballer im NBA-Draft, an 7. Stelle gewählt. So konnte sich Curry als Profibasketballer beweisen und wurde für seine hervorragenden Leistungen in das NBA All-Rookie First Team gewählt. Zwar belegte er bei der Rookie of the Year-Wahl nur den 2. Platz, allerdings machte er dies wieder wett, indem er sich 2011 bei der NBA Skills Challenge direkt den 1. Platz sicherte. Ebenso konnte er im gleichen Jahr den NBA Sportsmanship Award für sich gewinnen. 

Dass mit Stephen Curry ein großes Basketballtalent geboren wurde, sollte spätestens jetzt klar sein. In seiner bisherigen, kurzen Karriere, konnte Curry schon einige Erfolge und Rekorde verzeichnen, so dass er seinem erfolgreichen Vater in nichts nachsteht.

Karriere bei der NBA: Golden State Warriors

Nachdem Wardell Stephen Curry II im Jahr 2012 einen 4-jährigen Vertrag bei der NBA unterschrieb, gelang ihm sein Durchbruch bereits im Jahr 2012/2013. So schaffte er beispielsweise den unglaublichen Rekord von 54 Punkten (im Madison Square Garden), im Spiel gegen die New York Knicks, womit er sich nun in die Profiliga neben Michael Jordan (55 Punkte) einreihen konnte. Bekannt ist Curry vor allem auch für seine außerordentlichen Dreipunktewürfe. So erzielte er im Jahr 2013 (in der gesamten Geschichte der NBA) die zweithöchste Dreipunkte-Ausbeute. 

Nicht nur sein außerordentliches Talent, sondern auch die besonders ausgeprägte Teamfähigkeit von Curry macht ihn zu einer der besten Nachwuchsprofispieler der NBA. So erzielte er als Teamplayer mit seinem Kollegen Klay Thompson 483 Dreipunktewürfe, welches mehr sind, als jedes andere Duo in der NBA je geschafft hat. 

Nicht nur 2014, sondern auch 2015 wurde Curry als Starter für das NBA All-Star Game berufen. Zwar konnte er 2014 keine Siege mit den Warriors verzeichnen (da sie in der Playoffrunde scheiterten), dennoch war es ein gutes Jahr für Curry, da er seine (bis dato) Karrierebestwerte erreichte.

2015 führte er seinen Erfolg weiter und bewies, dass er nicht umsonst die meisten Stimmen aller NBA-Spieler erhalten hatte. So verhalf Curry seinem Team im Februar 2015 zu einem Heimsieg gegen die Dallas Mavericks. Ebenso schaffte Curry es - unglaublicherweise - seinen eigenen Rekord für die meist verwandelten Dreier zu knacken und auf 286 zu erhöhen. Im gleichen Jahr erzielte Stephen Curry einen neuen Rekord, für die meisten Dreier in einer Playoff-Saison. Mittlerweile hat er in seiner Karriere mehr als 1800 Dreipunkt-Würfe verwandelt

Selbstverständlich blieben die wahnsinnigen Erfolge von Curry nicht ungesehen und so wurde ihm im gleichen Jahr noch der NBA Most Valuable Player Award (MVP), für den wertvollsten Spieler der Liga in der regulären Saison, verliehen. Diesen Award bekamen vor ihm Basketballlegenden wie Michael Jordan oder Dirk Nowitzki verliehen. 

In der aktuellen Saison 2015/2016 zeigt sich Curry weiterhin von seiner besten Seite und stellte bereits neue Rekorde auf. So holte er sich mit seinem Team nicht nur einen Heimsieg gegen die New Orleans Pelicans, sondern ihm gelang mit 28 Punkten noch ein neuer Rekord. Und nicht nur das: Im November 2015 überholte Curry mit seinem 1246. Dreier (in der All-Time-Liste für die meist verwandelten Dreier) bereits seinen damals erfolgreichen Vater. Ein weiterer Rekord sollte natürlich auch im neuen Jahr 2016 verbucht werden: so traf er, gegen die New Orleans Pelicans, 13 Dreier und stellte damit erneut einen Rekord für die meisten Dreier in einem Spiel auf

Neben seinen Erfolgen in der NBA spielte Curry auch für das Nationalteam der USA. So gewann er bei den Basketball-Weltmeisterschaften im Jahr 2010 und 2014 verdient die Goldmedaille.

Stephen Curry Privat

Die Erfolge die Stephen Curry in seiner kurzen Profibasketballkarriere verzeichnen konnte, sind so spektakulär, dass man über das Privatleben des Spielers nicht allzu viel spricht. Dennoch kann man sagen, dass durch die Tatsache, dass er hier ein bodenständiges Leben mit seiner Frau (seit 2012 verheiratet) und seinen zwei kleinen Töchtern führt, ihn nur noch sympathischer macht. Ebenso ist Stephen Curry sehr gläubig und setzt sich viel und gerne für wohltätige Zwecke ein. Daumen hoch! 

Voller Name: Wardell Stephen Curry II

Spitznamen: Steph, Baby-faced assassin

Größe: 1,91 m

Position: Point Guard

Rückennummer: 10 (Golden State Warriors)

Basketballteams: Golden State Warriors (2009 - heute)

Gehalt: ca. 12 Millionen US-Dollar (2016)

Wissenswertes

  • Seit 2012 setzt sich Curry für die „United Nations Foundation`s Nothing But Nets campaign“ zur Bekämpfung von Malaria ein.

(Stand: 05.04.2017)

Zurück

Kommentare