Aufbau Ihrer Existenz in den USA - Wohnungssuche

Wo Sie in den USA leben möchten können Sie frei entscheiden. Viele Einwanderer leben am Anfang, wenn Sie in den USA ankommen, bei Ihren Familienangehörigen oder Freunden. Nachdem sie einen eigenen Job gefunden haben, ziehen sie jedoch meistens in die eigenen vier Wände. Zum Teil können religiöse oder Gemeindeorganisationen bei der Suche nach einem vorläufigen Wohnsitz behilflich sein.

In den USA geben die meisten Menschen etwa 25% ihres Einkommens für das eigene Haus bzw. die Wohnung aus. Folgende Möglichkeiten bieten sich bei der Wahl einer geeigneten Unterkunft:

Wohnraum zur Miete

Apartments und Häuser können gemietet werden. Um etwas Passendes zu finden, können Sie z. B. hier suchen:

  • Schauen Sie, ob sie auf Gebäuden Schilder mit dem Hinweis "Apartment available" oder "For rent" entdecken.
  • Im Kleinanzeigenteil der Zeitungen (Classified Advertisements bzw. Classifieds) finden Sie in der Rubrik "Apartments for Rent" bzw. "Homes for Rent" aktuelle Angebote zur Miete. Weiterhin sind selbstverständlich Informationen wie der Standort, die Anzahl der Zimmer sowie die Kosten aufgeführt.
  • Im Telefonbuch oder den Gelben Seiten (Yellow Pages) finden Sie unter der Rubrik "Property Management" Unternehmen, die Wohnraum vermieten. Diese Maklerfirmen verlangen für ihre Dienstleistungen zum Teil eine Gebühr.
  • Fragen Sie Freunde, Verwandte oder Arbeitskollegen, ob sie von freien Wohnungen gehört haben.
  • Schauen Sie auf dem Schwarzen Brett in Bibliotheken, Lebensmittelgeschäften und Gemeindezentren nach Aushängen zum Thema "For Rent".
  • Recherchieren Sie im Internet nach Angeboten zur Miete. Falls Sie keinen Computer zu Hause besitzen, können Sie auf öffentliche Bibliotheken oder Internetcafés ausweichen.
  • Schließlich können Sie ortsansässige Immobilienmakler kontaktieren.

Was erwartet Sie, wenn Sie Wohnraum mieten?
Bewerbung um eine Mietwohnung/ein Haus zur Miete
Vermieter, die Apartments oder Häuser zur Miete anbieten, sind die Hausbesitzer bzw. Grundstückseigentümer (landlords). Möglicherweise werden Sie gebeten einen Mietantrag auszufüllen, mithilfe dessen der Vermieter prüft, ob Sie über genügend finanzielle Mittel zur ordnungsgemäßen Mietzahlung verfügen.
Im Bewerbungsformular wird u. a. die Sozialversicherungsnummer (Social Security Number, SSN) abgefragt sowie ein Einkommensnachweis verlangt (Nachweis, dass Sie einer Arbeit nachgehen). Falls Sie noch keine Social Security Number besitzen, können Sie hierfür alternativ Ihre GreenCard (Permanent Resident Card) nutzen. Ein Lohnzettel genügt ebenfalls als Nachweis dafür, dass Sie arbeiten gehen. Ggf. kann die Zahlung einer geringen Antragsgebühr verlangt werden.
Falls Sie noch keiner Tätigkeit nachgehen sollten, muss eine andere Person den Mietvertrag gemeinsam mit Ihnen unterzeichnen. Dieser Mitunterzeichner (co-signer) bürgt für Sie. Falls also der Fall eintritt, dass Sie die Miete nicht mehr aufwenden können, dann zahlt der Mitunterzeichner die Miete für Sie.

Abschluss des Mietvertrags
Sofern der Vermieter mit Ihnen einig wird, wird Ihnen der Mietvertrag (rental agreement bzw. lease) zur Unterzeichnung ausgehändigt. Mit der Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie die Miete fristgemäß zahlen und den Wohnraum für einen bestimmten Zeitraum mieten. Die meisten Mietverträge sind auf ein Jahr befristet. Teilweise ist die Befristung der Immobilien auch kürzer, z. B. ein Monat. Es kann sein, dass bei kürzeren Mietverträgen eine höhere Miete anfällt als bei längeren.
Mit Unterzeichnung des Mietvertrags sind Sie dafür verantwortlich, die Immobilie sauber und in einem ordentlichen Zustand zu halten. Falls Sie Schaden anrichten, könnten Extrakosten auf Sie zukommen. Darüber hinaus kann die maximale Anzahl der Bewohner des Mietobjektes mietvertraglich vorgeschrieben werden.

Beim Mietvertrag handelt es sich um ein offizielles Dokument. Das bedeutet, dass sowohl Sie als Mieter, als auch der Vermieter gewisse Pflichten haben. Der Vermieter muss beispielsweise für die Sicherheit und einen einwandfreien Zustand des Gebäudes sorgen.

Hinterlegung der Kaution
Als Mieter müssen Sie in der Regel bei Einzug eine Kaution hinterlegen. Die Höhe der Kaution entspricht meistens einer Monatsmiete. Wenn Sie den Wohnraum sauber und ordentlich hinterlassen, erhalten Sie die Kaution bei Auszug wieder zurück. Falls z. B. Schäden entstanden sind, kann der Vermieter einen Teil oder die gesamte Kaution einbehalten, um eventuelle Reparaturarbeiten durchzuführen oder die Wohnung professionell reinigen zu lassen. 
Es empfiehlt sich die Wohnung oder das Haus vor Ihrem Einzug genauestens zu inspizieren. Teilen Sie dem Vermieter sämtliche Mängel, die Ihnen auffallen, mit. Besprechen Sie mit Ihrem Vermieter vor Ihrem Auszug, welche Dinge Sie in Ordnung bringen müssen, um die Kaution in voller Höhe zurückzuerhalten.

Zahlung von sonstigen Mietkosten bzw. Nebenkosten
Bei manchen Mietwohnungen und Häusern zur Miete sind in der Mietzahlung bereits Nebenkosten z. B. für Gas, Strom, Heizung, Wasser oder Abfallentsorgung enthalten. Bei einigen Mietobjekten wiederum müssen Sie diese Kosten separat tragen. Bitte fragen Sie Ihren Vermieter, ob die Nebenkosten in der Miete enthalten sind oder nicht. Falls ja, achten Sie darauf, dass dies auch so im Mietvertrag festgehalten ist, bevor Sie den Mietvertrag unterschreiben. Falls Sie die Nebenkosten noch zusätzlich zahlen müssen, sollten Sie deren Höhe in Erfahrung bringen. Ein Teil der Nebenkosten schlägt im Sommer (wegen der Klimaanlage) oder im Winter (wegen der Heizung) höher zu Buche.

Kündigung des Mietvertrags
Wenn Sie das Mietverhältnis beenden (terminate your lease) sollten Sie mit Ihrem Vermieter besprechen, ob er möglicherweise einen Nachmieter für die Mietwohnung bzw. das Miethaus hat und Sie somit etwas früher aus dem Vertrag kommen. Wenn nicht, müssen Sie bis zum Ablauf des befristeten Mietvertrags weiterhin jeden Monat Miete zahlen, obgleich Sie vielleicht nicht mehr dort wohnen. Falls Sie vor Vertragsende ausziehen, könnten Sie möglicherweise den Anspruch auf die Kaution verlieren. Teilen Sie Ihrem Vermieter schriftlich mit, dass Sie ausziehen wollen. Die meisten Vermieter benötigen diese Mitteilung mindestens 30 Tage vor Auszug.

Tipp:
Falls Sie umziehen, sollten Sie der Post (U.S. Postal Service) Bescheid geben, damit Briefe und Pakete an die neue Adresse weitergeleitet werden. Sie können Ihre Adresse online unter www.usps.com oder in einer Postfiliale Ihrer Nähe ändern und dort auch einen Umzugsführer (Moving Guide) anfordern. Vergessen Sie nicht das Formular AR-11 beim Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) einzureichen. Weitere Details zur Adressänderung finden Sie hier.

Dinge in Ordnung bringen
Der Vermieter ist dafür zuständig, dass das Miethaus bzw. Apartment sicher und in einwandfreiem Zustand ist. Falls Sie ein Problem haben:

  • Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Vermieter darüber, was kaputt ist oder nicht funktioniert und dass Sie eine Reparatur wünschen.
  • Anschließend teilen Sie Ihrem Vermieter den Sachverhalt noch einmal schriftlich mit und behalten eine Kopie des Anschreibens für Ihre Unterlagen.
  • Schließlich kontaktieren Sie Ihr zuständiges Wohnungsamt. Die meisten Städte und Gemeinden beschäftigen Gutachter, die Häuser auf Mängel hin prüfen. Fragen Sie nach, ob sich der Gutachter die Mängel in dem Mietobjekt ansehen kann.

Falls sich der Vermieter nicht um die Beseitigung der Mängel kümmert, können Sie gerichtliche Schritte gegen ihn einleiten.

Seine Rechte kennen: Diskriminierung bei der Wohnungssuche verboten
Vermieter dürfen Sie nicht als Mietinteressenten ablehnen aufgrund:

  • Ihrer Abstammung oder Hautfarbe
  • Ihres Heimatlandes
  • Ihrer Religion
  • Ihres Geschlechts
  • einer körperlichen Behinderung
  • Ihres Familienstatus (verheiratet oder ledig)

Falls Sie das Gefühl haben, dass Sie als Mietinteressent wegen einer der oben genannten Gründe abgelehnt wurden, können Sie sich telefonisch an das US-Bauministerium (Department of Housing and Urban Development, HUD) unter der Rufnummer +1-800-669-9777 wenden. Die Auskünfte werden in Englisch und Spanisch erteilt.

Zurück