Aufbau Ihrer Existenz in den USA - Wohneigentum

Wohneigentum erwerben

Für zahlreiche Personen ist der Besitz eines Hauses Teil des Amerikanischen Traums. Ein Eigenheim bringt neben vielen Vorteilen auch einige Pflichten mit sich.
Immobilienmakler unterstützen Sie jedoch bei der Suche nach einem geeigneten Kaufobjekt. Fragen Sie außerdem Freunde und Kollegen oder kontaktieren Sie ein Maklerbüro in Ihrer Nähe und fragen Sie dort nach Kontakten zu Immobilienmaklern. Fragen Sie gezielt nach einem Makler, der die Gegend, in der Sie ein Haus kaufen möchten, kennt. In Zeitungen werden Sie in der Rubrik "Classifieds" unter "Homes for Sale" fündig. Alternativ können Sie in der gewünschten Umgebung nach Schildern, auf denen "For Sale" steht, Ausschau halten.
Die meisten Menschen finanzieren ihren Hauskauf mithilfe eines Kredites, nehmen also eine Hypothek (mortgage) auf. Eine Hypothek können Sie bei Ihrer Hausbank oder bei einer Hypothekenbank bzw. einem Hypothekenunternehmen aufnehmen. Bei der Aufnahme einer Hypothek leihen Sie sich Geld zu einem Zinssatz, der über eine bestimmte Laufzeit fixiert bzw. fest ist. Sie können Hypothekenzinsen übrigens von der Steuer (federal income tax) absetzen.

TIPP: Vorsicht vor Darlehensgebern, die sehr hohe Zinsen verlangen. Einige Darlehensgeber könnten versuchen Ihnen höhere Zinsen aufzubürden, weil Sie neu in den USA sind. Allerdings schützen Sie Gesetze vor Betrug, unnötigen Ausgaben und Diskriminierung beim Hauskauf. Mehr Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Website des US Department of Housing and Urban Development (HUD).

Sie benötigen eine Eigenheimversicherung, die für mögliche Schäden in der Zukunft an Ihrem Haus aufkommt. Der Versicherungsschutz umfasst in der Regel Schäden durch Unwetter, Feuer oder Diebstahl. Darüber hinaus muss eine Vermögensteuer abgeführt werden.
Immobilienmakler oder Immobilienanwälte können Ihnen dabei helfen eine Hypothek oder Versicherung zu finden. Des Weiteren bieten sie Unterstützung beim Ausfüllen der Formulare, die Sie beim Hauskauf benötigen. Den Makler bezahlt in der Regel der Verkäufer. Allerdings fallen üblicherweise Anwaltskosten für die Unterstützung bei Erstellung der Dokumente an. Darüber hinaus fallen Gebühren für die Schließung des Hypothekenvertrags und die Einreichung der je nach US-Bundesstaat erforderlichen offiziellen Formulare an. Diese Aufwendungen werden als Abschlusskosten (closing costs) bezeichnet. Bevor Sie den Kaufvertrag unterzeichnen muss Sie der Makler bzw. Hypothekengeber über die Höhe dieser Kosten informieren.

Weitere Informationen über den Kauf oder die Anmietung einer Immobilie
Besuchen Sie die offizielle Website des US-Ministeriums für Wohnungsbau und städtische Entwicklung (US Department of Housing and Urban Development, HUD) oder kontaktieren Sie die Behörde telefonisch unter +1-800-569-4287 für Hinweise in Englisch und Spanisch. Informationen zum Erwerb von Wohneigentum und den Erhalt einer Hypothek erhalten Sie auf der Online-Präsenz des staatlichen Informationszentrums (Federal Citizen Information Center). Außerdem lohnt sich ein Blick auf die Rubrik "Helping Homeowners & Communities" auf der Website von FannieMae.

Zurück