Marshawn Lynch

"Beast Mode"

Marshawn Lynch war lange Zeit das Herz und die Seele der Seattle Seahawks Offensive. Der gebürtige Kalifornier, der Journalisten am liebsten aus dem Weg geht, rammt auf dem Spielfeld alles und jeden um, der sich in den Weg stellt – daher sein Spitzname "Beast Mode".

Biografie

Marshawn Lynch wuchs mit seiner Mutter und seinen drei Geschwistern in Oakland, Kalifornien auf. Mehrere seiner Verwandten spielen ebenfalls professionell American Football, z. B. Quarterback Josh Johnson von den Cincinnati Bengals. Sein Onkel Lorenzo Lynch spielte beispielsweise 11 Jahre in der NFL.

Lynch sagt über sich selbst, dass er während eines Footballspiels im "beast mode", also im Bestienmodus ist. Diesen Spitznamen hat er spätestens seit seiner Zeit bei den Seattle Seahawks weg.

An der Highschool brillierte Lynch sowohl in American Football, als auch Basketball, Leichtathletik und Wrestling.

Im Jahr 2003 wurde Lynch aufgrund seiner herausragenden Leistungen als Footballer von PrepStar College Recruiting  als sogenannter PrepStar ausgewählt und zum besten Spieler von San Francisco East Bay gekürt. Gleichzeitig spielte er Basketball in Oaklands Tech Mannschaft und konnte sein Team bis ins Halbfinale führen.

Beim American Football spielte Lynch auf wechselnden Positionen zum Beispiel in der letzten Verteidigungsreihe als Defensive Back, sowie als Quarterback, Wide Receiver (= Passempfänger) und Linebacker.

Während seiner Zeit an der University of California, Berkeley war Lynch für die California Golden Bears im Einsatz. Da er seinen Abschluss im Bereich "Social Welfare" machte, wurde er auf dem College auf den Spitznamen "Money" getauft.

2005 rückte Lynch in die Position des Starting Runningback auf und konnte trotz anfänglicher Handverletzung sportlich überzeugen. Im gleichen Jahr wurde er zum wertvollsten Spieler (MVP) im College Footballspiel Las Vegas Bowl gewählt.

Als 20-jähriger startete Lynch seine Profikarriere bei der NFL. Im Jahr 2007 wurde Marshawn Lynch in der ersten Runde von den Buffalo Bills aus dem Bundesstaat New York gedraftet und unterschrieb einen Sechsjahresvertrag. Lynch wurde von Beginn an als erster Runningback eingesetzt. Seinen Durchbruch feierte Lynch im Spiel gegen die Cincinnati Bengals. Er hielt die Offense der gegnerischen Mannschaft in Schach, absolvierte einen 56-Yard-Touchdown-Lauf und schaffte einen Touchdown-Pass, was bei den Bills seit 1981 ausschließlich immer durch den Quarterback erfolgte. Lynch schloss seine erste Saison bei den Bills mit 1.115 total Yards und 7 Touchdowns ab. Darauf folgte erneute eine 1.000-Rushing-Yard-Season. Danach lief es nicht mehr richtig rund. Lynch beging Fahrerflucht nach einem Unfall, wurde wegen illegalen Waffenbesitzes für drei Spiele gesperrt und zu guter Letzt wurde Trainer Dick Jauron, zu dem Lynch ein sehr gutes Verhältnis hatte, entlassen. Schließlich gab Buffalo Lynch im Jahr 2010 an die Seattle Seahawks ab.

Lynch erlief in seiner ersten Saison für die Seahawks in 12 Spielen ganze 573 Yards und erzielte fünf Touchdowns. Lynch hatte demnach einen großen Anteil an der Playoff-Teilnahme der Seahawks.

Bis heute legendär ist sein "Beastquake Touchdown Run" gegen die New Orleans Saints aus dem Jahr 2011, als Lynch den Ball über 131 Yards im Lauf in die Endzone getragen hat. Die Seahawks Fans rasteten dermaßen aus, dass Seismographen leichte erdbebenähnliche Erschütterungen registrierten. Der "Beastquake Run" (in Anlehnung an das Wort Earthquake) war geboren.

Zu seinen Karriere-Highlights zählt nehmen vielen Auszeichnungen als Sportler definitiv der Super-Bowl-Sieg in der Saison 2013. Lynchs Anteil am Einzug der Seattle Seahawks in den Super Bowl XLVIII war immens. Lynch erlief 1.257 Yards und zwölf Touchdowns. Die Seattle Seahawks gewannen das Endspiel um die Meisterschaft mit 43:8 gegen die Denver Broncos.

Dennoch sind ihm Rekorde und Statistiken egal. Wenn ein Spiel früh entschieden ist, wechselt sich der Runningback selber aus und gibt damit jüngeren Spielern eine Chance.

Abseits des Spielfeldes engagiert sich Lynch sehr stark für benachteiligte Kinder und gründete zu diesem Zweck die Fam 1st Family Foundation.

Nach der Saison 2015/2016 beendete Lynch seine NFL Karriere, indem er auf Twitter ein Bild seiner aufgehangenen Football-Schuhe veröffentlichte.

Voller Name: Marshawn Terrell Lynch

Spitznamen: Beast Mode

Größe: 1,80 m

Position: Runningback

Rückennummer: 24

Footballteams:

NCAA (National Collegiate Athletic Association):
Golden Bears

NFL:
Buffalo Bills (2007-2010)
Seattle Seahawks (2010-2015)

Höchstes Jahresgehalt: 12 Millionen US-Dollar

"I don't play ball because I want attention. I do it because it gives me the opportunity to bust somebody's head. And I just love to do it. I love what I do." (Marshawn Lynch)

(Stand: 05.04.2017)

Zurück

Kommentare